HGON-Faunanet

Willkommen im HGON-Faunanet!

Wir laden Sie herzlich dazu ein, Ihre Tierbeobachtungen hier mit anderen zu teilen. Bitte beachten Sie unsere wichtigen Hinweise

Als angemeldeter Benutzer können Sie sich per E-Mail über neue Einträge
im Faunanet informieren lassen. Hier einloggen bzw. registrieren.

 

Anzeige filtern:

 

Anzeige filternFilter schließen

  • 03. Dez. 2018

    Wanzen

    von Andreas Malten

    noch ein Bild

    Tiergruppe: Sonstige

    Landkreis: Frankfurt am Main

    Gebiet: 0

    Fotograf: Andreas Malten

    Wanzen
  • 03. Dez. 2018

    Neubürger unter den Wanzen

    von Andreas Malten

    Hallo, jetzt habe ich die Tierchen ( Oxycarenus lavaterae) auch Frankfurt im Niddapark gefunden. Sicherlich >100.000 Tiere saßen an der trockenen Seite einer Linde... und noch an anderen Bäumen.

    Grüße
    Andreas Malten



    20. Sep. 2018

    zu: Wanze oder Käfer? vom 17.9.

    von Andreas Malten

    Noch mal zu den Wanzenlarven.
    Meiner Meinung nach handelt es sich Larven der Malvenwanze oder Lindenwanze Oxycarenus lavaterae aus der Familie der Lygaeidae (Bodenwanzen oder Langwanzen). Die Art ist ein Neubürger bei uns, der sich rasant ausbreitet. Schneider & Dorow (2016) melden den Erstfund in Hessen (Heteropteron 45: 23-24). Die Arbeit ist im Internet als PDF zu haben. Demnach ist die Art in Hessen bisher nur südlich des Mains aufgetreten. Im Internet sind auch zahlreiche Bilder dieser Art zu finden. Jetzt also auch in Mittelhessen.
    Die Wanzen saugen nicht an Menschen, sondern ausschließlich an Blättern, Samen etc. der Pflanzen.
    Dass sich die Tiere manchmal vertuen und auch den Menschen „teststechen“, kenne ich auch von der viel kleineren Birkenwanze (Kleidocerys resedae), die zudem noch stinken.
    Eine Bekämpfung der Art ist weder sinnvoll noch notwendig. Vielleicht genügt es, die Tische und Stühle weiter von der Linde wegzustellen.

    Grüße Andreas Malten


    Tiergruppe: Sonstige

    Landkreis: Gießen

    Tiergruppe: Sonstige

    Landkreis: Frankfurt am Main

    Gebiet: 0

    Fotograf: Andreas Malten

    Neubürger unter den Wanzen
  • 17. Nov. 2018

    Sonnenbadende Kleinfische

    von Dietmar Jürgens

    Hallo,

    nachdem bereits gestern morgen die Temperaturen leicht unter den Gefrierpunkt gefallen waren, ließen sich es sich 1000 oder vielleicht sogar 1500 Kleinfische (ca. 6-8 cm) nicht nehmen, ein bischen Sonne zu tanken, sobald sich die Gelegenheit dazu bot.

    Leider kann ich nicht sagen, um welche Art es sich handelte.

    Dietmar Jürgens

    Tiergruppe: Sonstige

    Landkreis: Gießen

    Gebiet: 0

    Fotograf: DJ

    Sonnenbadende Kleinfische
  • 13. Nov. 2018

    Ricke

    von Burkhard Kling

    Viel Geduld und langes Warten hat sich gelohnt um dieses Momentaufnahme von einem Reh am Fuße des "Honigberges" bei Stammheim im Bild festzuhalten.

    Tiergruppe: Säuger

    Landkreis: Wetteraukreis

    Gebiet: 0

    Fotograf: Burkhard Kling

    Ricke
  • 30. Okt. 2018

    Eichenschrecke, M. meridionale

    von Gabi Baumert

    Eichenschrecke, M. meridionale
    Bad Weilbach

    Tiergruppe: Heuschrecken

    Landkreis: Main-Taunus-Kreis

    Gebiet: Deponie Wicker

    Fotograf: campo_di_papaveri, GB

  • 20. Okt. 2018

    Kranichzug

    von Eike Braunroth

    ca. 12.30-13.00
    Ein Trupp von ca. 30 Tieren kreiste über Wetterfeld in großer Höhe, um sich neu zu formieren. Ein kleinerer Trupp von 5 Vögeln stieß hinzu. Sie wurden aufgenommen, formierten sich und flogen ins südwestlicher Richtung.

    Tiergruppe: Sonstige

    Landkreis: Gießen

    Gebiet: 0

    Fotograf:

  • 15. Okt. 2018

    Admiral

    von Dietmar Jürgens

    Hallo allerseits,

    hatte heute einen südziehenden Admiral an der Marburger Straße in Gießen.

    Gruß
    Dietmar Jürgens

    Tiergruppe: Schmetterlinge

    Landkreis: Gießen

    Gebiet: 0

    Fotograf:

  • 10. Okt. 2018

    Wildkatze auf dem Hohen Meißner

    von Jörg Brauneis

    Heute in der Abenddämmerung schnürte eine starke Wildkatze über die Struthwiese auf dem Hohen Meißner. Wenn der Kuder so sorglos quer über die offene Wiese schnürt, dann ist wahrscheinlich der Luchs derzeit nicht dort um die Wege, denn die Wildkatzen fürchten ihren viel größeren Vetter, den Luchs.
    Das ist kein gutes Jahr für die Wildkatzen, denn es gibt wenig Mäuse. Daher hört man bisher auch nichts von der Herbstbalz der Käuze.

    Dr. Jörg Brauneis

    Tiergruppe: Säuger

    Landkreis: Werra-Meißner

    Gebiet: 0

    Fotograf:

  • 08. Okt. 2018

    Große Heidelibellen bei der Paarung

    von Wolfgang Ott

    Bei dem anhaltend sonnig-warmen Spätsommerwetter waren um die Mittagszeit gleich 3 Paare der Großen Heidelibelle im NSG See am Goldberg bei Heusenstamm bei der Paarung zu sehen.

    Viele Grüße aus Offenbach am Main
    Wolfgang Ott



    Tiergruppe: Libellen

    Landkreis: Offenbach

    Gebiet: 0

    Fotograf: Wolfgang Ott

    Große Heidelibellen bei der Paarung
  • 25. Sep. 2018

    Heidelibellen bei der Eiablage

    von Wolfgang Ott

    Auch zum Herbstbeginn findet noch eine intensive Eiablage statt. So im NSG See am Goldberg bei Heusenstamm, wo an einer kleinen Wasserpfütze gleich 6 Paare gleichzeitig damit beschäftigt waren. Es sah aus wie ein Gruppentanz, als die Tandems hoch und herunter flogen.

    Viele Grüße aus Offenbach am Main
    Wolfgang Ott

    Tiergruppe: Libellen

    Landkreis: Offenbach

    Gebiet: 0

    Fotograf: Wolfgang Ott

    Heidelibellen bei der Eiablage
  • 22. Sep. 2018

    Hermelin

    von Gunnar Trost

    Hallo,

    nach dem Aufhängen einer Steinkauzröhre zeigte sich in einem Obstbestand bei Kloppenheim auch ein Großes Wiesel.

    Viele Grüße und ein schönes Wochenende noch!

    Gunnar Trost

    Tiergruppe: Säuger

    Landkreis: Wiesbaden

    Gebiet: 0

    Fotograf:

  • 20. Sep. 2018

    zu: Wanze oder Käfer? vom 17.9.

    von Andreas Malten

    Noch mal zu den Wanzenlarven.
    Meiner Meinung nach handelt es sich Larven der Malvenwanze oder Lindenwanze Oxycarenus lavaterae aus der Familie der Lygaeidae (Bodenwanzen oder Langwanzen). Die Art ist ein Neubürger bei uns, der sich rasant ausbreitet. Schneider & Dorow (2016) melden den Erstfund in Hessen (Heteropteron 45: 23-24). Die Arbeit ist im Internet als PDF zu haben. Demnach ist die Art in Hessen bisher nur südlich des Mains aufgetreten. Im Internet sind auch zahlreiche Bilder dieser Art zu finden. Jetzt also auch in Mittelhessen.
    Die Wanzen saugen nicht an Menschen, sondern ausschließlich an Blättern, Samen etc. der Pflanzen.
    Dass sich die Tiere manchmal vertuen und auch den Menschen „teststechen“, kenne ich auch von der viel kleineren Birkenwanze (Kleidocerys resedae), die zudem noch stinken.
    Eine Bekämpfung der Art ist weder sinnvoll noch notwendig. Vielleicht genügt es, die Tische und Stühle weiter von der Linde wegzustellen.

    Grüße Andreas Malten

    Tiergruppe: Sonstige

    Landkreis: Gießen

    Gebiet: 0

    Fotograf:

  • 18. Sep. 2018

    Heidelibellen

    von Wolfgang Ott

    Hier noch das Bild.

    Tiergruppe: Libellen

    Landkreis: Vogelsbergkreis

    Gebiet: Mooser Teiche

    Fotograf: Tandem der Gemeinen Heidelibelle

    Heidelibellen
  • 18. Sep. 2018

    Heidelibellen

    von Wolfgang Ott

    Auch im Spätsommer finden noch Eiablagen statt. Hier von einer Gemeinen Heidelibelle, deren Tandem am Ober-Mooser Teich auf und ab flog.
    Viele Grüße aus Offenbach am Main
    Wolfgang Ott

    Tiergruppe: Libellen

    Landkreis: Vogelsbergkreis

    Gebiet: 0

    Fotograf: Tandem der Gemeinen Heidelibelle

  • 17. Sep. 2018

    Käfer oder Wanze?

    von Jochen Tamm

    Herr Weiss, die rot-schwarzen Insekten in Ihrem Garten sind keine Käfer, sondern Wanzen. Sie sind nicht einmal mit dem Standardwerk für die Wanzen in Deutschland (Wachmann und andere) sicher zu bestimmen, weil es sich um Larven handelt. Sie könnten aber zu Deraeocoris gehören. In jedem Fall ist es eine räuberische Art, deren Stich auch unsere Haut durchdringen kann.

    Jochen Tamm

    Tiergruppe: Sonstige

    Landkreis: Gießen

    Gebiet: 0

    Fotograf:

  • 17. Sep. 2018

    Wanzen

    von Heinz Weiss

    Ein Fall für die Experten!

    Familie Heuser ist ganz verzweifelt: am Haus, auf den Tischen und Gartenstühlen wimmelt es nur so von Käfern und sie beißen auch noch. Gehören diese Käfer zu den Wanzen? Was kann die Familie tun um sie los zu werden?
    Fundort: Hungen-Nonnenroth, Haus und Garten,17.09.2018

    Viele Grüße
    Heinz



    Tiergruppe: Käfer

    Landkreis: Gießen

    Gebiet: 0

    Fotograf: Dunja Heuser

    Wanzen
  • 13. Sep. 2018

    Laubfrosch

    von Hanns-Jürgen Roland

    Diesen Laubfrosch fand ich heute zusammen mit 3 weiteren Exemplaren unter dem Deckel eines Regenwasserfasses in meinem Garten. Die Färbung habe ich bisher noch nicht gesehen.
    Foto: Dr. T. Sacher

    H.-J. Roland

    Tiergruppe: Amphibien

    Landkreis: Wetteraukreis

    Gebiet: Bingenheimer Ried

    Fotograf: Dr. T. Sacher

    Laubfrosch
  • 12. Sep. 2018

    nochmal Ringelnatter

    von Andreas Malten

    Hallo Dietmar,,
    in den deutschen Mittelgebirgen geht die Ringelnatter (im weiten Sinne) bis auf 900 m, in den Alpen auch weit über 1.000 m. In Hessen und den angrenzenden Bereichen ist damit in der Höhe keine Grenze gesetzt. Die Ringelnatter bevorzugt zwar Feuchtgebiete, kommt aber nicht selten auch weit von Gewässern entfernt vor. Die beiden Ringelnatter-Arten, die ja früher als Unterarten geführt wurden, und deren Artstatus ja auch erst einmal akzeptiert werden muss (die Diskussion ist im Gange) , haben eine breite Überlappungs- und Hybridisierungszone: [Martin Schlüpmann 2005 schreibt für Nordrhein-Westfalen: In einem breiten Band treten „Mischformen“ auf, die im Grunde nicht eindeutig zuzuordnen sind. Solche Mischformen sind offenbar gehäuft im östlichen Rheinland (Bergisches Land) und westlichen Westfalen (insbesondere Sauerland) nachgewiesen.] Hinzu kommen genetische Linien ausgesetzter Tiere aus anderen Ländern, was zu einer hohen Zeichnungsvariabilität führen kann, wodurch die Unterart bzw. Art manchmal nicht sicher erkannt werden kann.

    Grüße Andreas

    Tiergruppe: Reptilien

    Landkreis: [außerhalb Hessens]

    Gebiet: 0

    Fotograf:

  • 12. Sep. 2018

    Gefleckte Heidelibelle

    von Hanns-Jürgen Roland

    Hallo zusammen,
    gestern und heute konnte ich 2 bzw. ein Männchen der Gefleckten Heidelibelle (Sympetrum flaveolum) südlich des Bingenheimer Rieds in einem ausgetrockneten Tümpel beobachten. Dies ist möglicherweise der erste Nachweis der Art in Hessen seit 2014. Gibt es weitere Beobachtungen der Art in Hessen dieses Jahr?

    Tiergruppe: Libellen

    Landkreis: Wetteraukreis

    Gebiet: Bingenheimer Ried

    Fotograf: H.-J. Roland

    Gefleckte Heidelibelle
  • 12. Sep. 2018

    Ringelnatter

    von Dietmar Jürgens

    Hallo Andreas,

    vielen Dank. Erwähnenswert wäre vielleicht noch, dass die Beobachtung in 530m Höhe stattfand und die nächsten Fließ- und Stillgewässer ca. 1-1,5 km entfernt waren. Offensichtlich hat sie die extreme Trockenheit gut überstanden. Die Schlange dürfte aufgrund der geringen Größe wohl aus diesem Jahr stammen.

    Die Zeichnung/das Muster der Haut wirkt auf dem Foto verwaschen, ich meine jedoch lateral lauter kleine schwarze Rechtecke zu erkennen, vor allem am Schwanz gut zu erkennen. Könnte es dann auch eine Barren-Ringelnatter sein?
    Gruß
    Dietmar

    Tiergruppe: Reptilien

    Landkreis: [außerhalb Hessens]

    Gebiet: 0

    Fotograf:

SUCHE
 

Termine

Alle Termine anzeigen

Birdnet

  • 14. Dez. 2018

    Kranichzug

    Laubach-Wetterfeld, 16.00 Uhr, dämmrig. Ein Zug Kraniche schnell gezählt ca. 6...

  • 14. Dez. 2018

    Bingenheimer Ried im Jahr 2002 und heute

    Das Bingenheimer Ried ist weiterhin trocken. Nur im Graben in der Nähe des Wehrs...

  • 11. Dez. 2018

    6x Gänsesäger

    mittlerweile haben sich 6 stück versammelt, 8 Silberreiher sind bereits da, gena...

> Alle Ereignisse anzeigen

Faunanet

> Alle Ereignisse anzeigen