HGON-Faunanet

Willkommen im HGON-Faunanet!

Wir laden Sie herzlich dazu ein, Ihre Tierbeobachtungen hier mit anderen zu teilen. Bitte beachten Sie unsere wichtigen Hinweise

Als angemeldeter Benutzer können Sie sich per E-Mail über neue Einträge
im Faunanet informieren lassen. Hier einloggen bzw. registrieren.

 

Anzeige filtern:

 

Anzeige filternFilter schließen

  • 18. Aug. 2017

    Raupe

    von Kirstin Brauneis-Fröhlich

    Hallo Herr Malten,

    ups, da habe ich ja gründlich daneben gelegen. Aber vielen Dank! Blöd, wenn man nur ein Buch mit Tagfaltern hat und dann mit Hilfe des Internets einen Nachfalter bestimmen will... Ein neues Bestimmungsbuch muss her...:-)

    Viele Grüße und Danke nochmals

    Kirstin Brauneis-Fröhlich

    Tiergruppe: Schmetterlinge

    Landkreis: Offenbach

    Gebiet: 0

    Fotograf:

  • 18. Aug. 2017

    Raupe den Großen Weinschwärmers?

    von Andreas Malten

    Hallo Frau Brauneis-Fröhlich,

    es handelt sich um die Raupe des Weidenbohrers Cossus Cossus.

    Grüße

    Andreas Malten

    Tiergruppe: Schmetterlinge

    Landkreis: Offenbach

    Gebiet: 0

    Fotograf:

  • 17. Aug. 2017

    Raupe den Großen Weinschwärmers?

    von Kirstin Brauneis-Fröhlich

    Am Waldrand in Mühlheim-Markwald konnten mein Mann und ich eine große, ca. 8 cm lange und etwa fingerdicke Raupe beobachten, die ich für die des großen Weinschwärmers halte. Kann mir jemand sagen, ob meine Bestimmung zutrifft? Dafür besten Dank im Voraus!

    Beste Grüße

    Kirstin Brauneis-Fröhlich

    Tiergruppe: Schmetterlinge

    Landkreis: Offenbach

    Gebiet: 0

    Fotograf: Kirstin Brauneis-Fröhlich

    Raupe den Großen Weinschwärmers?
  • 14. Aug. 2017

    Russischer Bär

    von Dr. Eckhard Schaefer

    Gleich 5 Russische Bären flogen heute in der Mittagszeit den Wasserdost am Wegesrand an (auf einer Strecke von ca. 500 m, östlich des Fürstenlagers in Bensheim).

    Tiergruppe: Schmetterlinge

    Landkreis: Bergstraße

    Gebiet: 0

    Fotograf:

  • 14. Aug. 2017

    Schmetterlingshafte Vielfalt am Sommerflieder

    von rainer olssok

    In den letzten Wochen ,hatte ich das Glück,eine VielzahlTag-und Nachtfalter,an unserem Sommerflieder beobachten zu können.

    Taubenschwänzchen,Holzbiene,Admiral,Zitronenfalter,großer Kohlweißling,Distelfalter,Schwalbenschwänzchen,kleiner Fuchs

    Tiergruppe: Schmetterlinge

    Landkreis: Werra-Meißner

    Gebiet: 0

    Fotograf: Rainer Olssok

    Schmetterlingshafte Vielfalt am Sommerflieder
  • 12. Aug. 2017

    Heimliche Beobachterin

    von Burkhard Kling

    Die Getreidefelder in der Wetterau sind zum größten Teil abgeerntet. Einzelne Felder stehen noch auf dem Halm und bieten dem Rehwild noch gute Versteckmöglichkeiten an.

    Tiergruppe: Säuger

    Landkreis: Wetteraukreis

    Gebiet: 0

    Fotograf: Burkhard Kling

    Heimliche Beobachterin
  • 04. Aug. 2017

    Feldgrille

    von Manfred Heller

    Guten Abend,
    heute Nacht gegen 01:30 Uhr habe ich zum ersten Mal in der Gemarkung Lollar, OT Ruttershausen, Gemarkungsteil Hellenberg eine Feldgrille gehört. Das nächste Vorkommen befindet sich 6 km weiter südlich in der Gemeinde Wettenberg.

    Tiergruppe: Heuschrecken

    Landkreis: Gießen

    Gebiet: 0

    Fotograf:

  • 26. Jul. 2017

    Brennnesseln als Nahrungs- und Arzneipflanze für das Rotwild

    von Jörg Brauneis

    Überall dort, wo in den nordhessischen Mittelgebirgen ein breiter Forstweg das geschlossene Kronendach der Waldbäume zerschneidet und so genügend Licht auf den Waldboden fällt, entwickelt sich am Rand dieser Waldwege eine üppige Flora aus Gräsern, Kräutern und Hochstauden. Eine der häufigsten Pflanzen dieser wegebegleitenden Hochstaudenfluren ist die Große Brennnessel (Urtica dioica).
    Betrachtet man jetzt im Sommer die zahlreichen Brennnesselhorste genauer, so kann man sehen, dass bei einem (großen) Teil der Pflanzen etwa das obere Drittel (der Bereich der Blütenrispe) abgebissen ist. Die ausgefransten Abbiss-Ränder verraten, dass hier eine wiederkäuende Wildtierart die Brennnesseln abgefressen haben muss, denn allen Wiederkäuern fehlen die Schneidezähne im Oberkiefer, sodass die pflanzliche Nahrung immer mehr abgerissen als abgebissen wird. Besonders auffällig ist dieser Wildverbiss an den Blütenrispen der Brennnesseln in den Monaten Juni bis August. Die alten Jäger wussten natürlich, welche Wildart so gierig die Brennnesseln beäst. Es ist das Rotwild und hier wieder vor allem die ein Kalb führenden Alttiere.
    Nachdem die Rotwildkälber im Mai und Juni zur Welt gekommen sind, beginnen die Alttiere etwa 10 Tage nach dem Setzen der Kälber, Brennnesseln aufzunehmen. Die Hirsche aber auch die Schmalspießer und Schmaltiere (Kälber aus dem Vorjahr, die noch im Mutterrudel stehen) nehmen dagegen deutlich weniger Brennnesseln auf. Bei den Alttieren hingegen kann die Brennnessel in den Sommermonaten bis zu 5 % der Gesamtnahrung ausmachen. Als Ursache für dieses Verhalten wird eine besondere arzneiliche Wirkung der Brennnesselpflanze vermutet. Die Pflanze enthält Inhaltsstoffe, die die Milchproduktion (Laktation) stimuliert. Auch in der Volksmedizin ist diese Wirkung der Brennnesselpflanze bekannt und viele Milchbildungs- oder Stilltees enthalten bis heute Brennnesselblätter.
    Die gezielte Aufnahme von Brennnesseln durch Rothirschkühe, die ein Kalb säugen, zeigt erneut, dass Wildtiere instinktiv die arzneiliche Wirkung ihrer Nahrungspflanzen nutzen.

    Dr. Jörg Brauneis

    Tiergruppe: Säuger

    Landkreis: Werra-Meißner

    Gebiet: 0

    Fotograf: Dr. Jörg Brauneis

    Brennnesseln als Nahrungs- und Arzneipflanze für das Rotwild
  • 24. Jul. 2017

    Gefleckte Weinbergschnecke in Bad Homburg

    von Holger Stiebel

    Eine Gefleckte Weinbergschnecke (Cornu aspersum/ Helix aspersa/ Cantareus aspersus) zeigte sich bei regnerischem Wetter mitten in Bad Homburg (am Rand einer Wiese am Rathausplatz).

    Tiergruppe: Sonstige

    Landkreis: Hochtaunuskreis

    Gebiet: 0

    Fotograf:

  • 15. Jul. 2017

    Laubholz-Säbelschrecke

    von Horst Schaub

    Hallo,

    diese beiden fand ich zufällig am 14.7. bei der Kopulation in einer jungen Weide an einem sonnigen offenen Waldweg bei Willingshausen (Vogelheerdshege). Ich hoffe, ich liege mit meiner Bestimmung richtig!?

    Viele Grüße
    Horst Schaub

    Tiergruppe: Heuschrecken

    Landkreis: Schwalm-Eder

    Gebiet: 0

    Fotograf: Horst Schaub

    Laubholz-Säbelschrecke
  • 11. Jul. 2017

    Rehkitz

    von Burkhard Kling

    Heute gegen 6.00 Uhr, in der Nähe von den Fischteichen bei Stammheim, trat dieses Kitz plötzlich aus dem hohen Gras und zog in aller Seelenruhe an mir vorbei.

    Tiergruppe: Säuger

    Landkreis: Wetteraukreis

    Gebiet: 0

    Fotograf: Burkhard Kling

    Rehkitz
  • 11. Jul. 2017

    Hirschkäfer

    von Burkhard Kling

    Einen Hirschkäfer (Männchen) habe ich gestern am "Stammheimer Zwergwald" entdeckt und fotografiert.

    Tiergruppe: Käfer

    Landkreis: Wetteraukreis

    Gebiet: 0

    Fotograf: Burkhard Kling

    Hirschkäfer
  • 09. Jul. 2017

    Feuerlibellen

    von Rembert Gödde

    Eigentlich kein typischer Libellen-Lebensraum:
    Hafer-, Weizen- und Raps-Getreidefelder, mittendurch führt ein Wiesenweg. Weit und breit keine Wasserfläche ( erst in ca. 500 - 700 m ).
    Auf dem Wege sonnten sich 2 Blaupfeile. 1 Vierfleck flog über den Halmen dahin.
    Beim genauen Hinsehen entdeckte ich dann im unteren Getreide-Bereich weitere Libellen, leuchtend rot und ruhend auf den Weizenhalmen. Weiteres Nachsuchen in der näheren Umgebung ergab ca. 10 Feuerlibellen-Männchen.
    Eine Feuerlibelle zeigte sich sogar in „Handstand-Stellung“ wie auf dem Foto zu sehen ist.

    Viele Grüße aus Mühlheim

    Rembert Gödde

    Tiergruppe: Libellen

    Landkreis: Offenbach

    Gebiet: 0

    Fotograf: Rembert Gödde

    Feuerlibellen
  • 08. Jul. 2017

    Fragliche Dickkopffliege

    von Jochen Tamm

    Guten Tag, Frau Tinkl!

    Die Fliege auf Ihrem Foto ist keine Dickkopffliege (Familie Conopidae), sondern eine Rinderbremse Tabanus cf. sudeticus (Familie Tabanidae). Auch sie hat einen dicken Kopf, aber nicht einen so auffälligen wie die Conopidae. Deren Köpfe sind nicht nur größer im Verhältnis zum Körper, sondern auch kugelrund (am besten unter Conopidae im Internet schauen).

    Weiterhin gute Beobachtungen wünscht
    Jochen Tamm

    Tiergruppe: Sonstige

    Landkreis: Kassel

    Gebiet: 0

    Fotograf:

  • 06. Jul. 2017

    Dickkopffliege fragliche

    von Hanne Tinkl

    Leider ging das Bild bei Meldung verloren, hier ist es.
    Gruß Hanne Tinkl

    Tiergruppe: Sonstige

    Landkreis: Main-Kinzig-Kreis

    Gebiet: 0

    Fotograf: Tinkl

    Dickkopffliege fragliche
  • 06. Jul. 2017

    Libellen Bad Vilbel

    von Hanne Tinkl

    Hallo aus Vilbel,
    Libellen vom 4 und 5. Juli
    Große Königslibelle, Vierfleck, Braune Mosaikjungfer, Blutrote Heidelibelle, Gebänderte Prachtlibelle, Südlicher Blaupfeil, Gabelazurjungfer, Großer Blaupfeil, Südliche Binsenjungfer, Feuerlibelle, Hufeisenlibellen, Gemeine Prachtlib., kleines Granatauge, Pokallibelle, Helmazurjungfer in Karben
    Kinzigtal heute, Blauflügelprachtlibellen
    Gruß Hanne Tinkl

    Tiergruppe: Libellen

    Landkreis: Wetteraukreis

    Gebiet: 0

    Fotograf: Tinkl

    Libellen Bad Vilbel
  • 06. Jul. 2017

    Dickkopffliege fraglich

    von Hanne Tinkl

    Hallo von Biebergemünd,
    was ist dies für ein Exemplar von Dickkopffliege?
    Danke für Antwort.
    Gruß Hanne Tinkl

    Tiergruppe: Sonstige

    Landkreis: Main-Kinzig-Kreis

    Gebiet: 0

    Fotograf: Tinkl

  • 01. Jul. 2017

    Fuchs und Teichwasserläufer

    von Hanns-Jürgen Roland

    Interessiert beäugte ein Teichwasserläufer im Bingenheimer Ried einen Fuchs. Leider war die Entfernung sehr groß, sodass man den Teichwasserläufer und den ebenfalls anwesenden Kampfläufer kaum erkennt.
    H.-J. Roland

    Tiergruppe: Säuger

    Landkreis: Wetteraukreis

    Gebiet: Bingenheimer Ried

    Fotograf: H.-J. Roland

    Fuchs und Teichwasserläufer
  • 30. Jun. 2017

    Spaziergang am Vormittag

    von Hanns-Jürgen Roland

    Heute gegen 9 Uhr ging dieser kräftige, wohl genährte Geselle vor dem Beobachtungsturm im Bingenheimer Ried spazieren. Waschbären und Füchse sind aber nicht die einzigen Prädatoren im Gebiet. Vor ein paar Tagen beobachtete ich einen Dachs, der früh morgens ins Ried rannte.

    H.-J. Roland

    Tiergruppe: Säuger

    Landkreis: Wetteraukreis

    Gebiet: 0

    Fotograf: H.-J. Roland

    Spaziergang am Vormittag
  • 28. Jun. 2017

    Landkartenfalter " Frühjahrsform"

    von Rembert Gödde

    Und hier zum Vergleich ein Landkärtchen in seiner „Frühjahrsform“.
    Auch in den Mainauen an etwa gleicher Stelle aufgenommen, allerdings bereits am 12.Mai 2017.

    Viele Grüße aus Mühlheim

    Rembert Gödde

    Tiergruppe: Schmetterlinge

    Landkreis: Offenbach

    Gebiet: 0

    Fotograf: Rembert Gödde

    Landkartenfalter
SUCHE
 

Termine

Alle Termine anzeigen

Birdnet

> Alle Ereignisse anzeigen

Faunanet

  • 18. Aug. 2017

    Raupe

    Hallo Herr Malten, ups, da habe ich ja gründlich daneben gelegen. Aber vielen...

  • 18. Aug. 2017

    Raupe den Großen Weinschwärmers?

    Hallo Frau Brauneis-Fröhlich, es handelt sich um die Raupe des Weidenbohrers ...

  • 17. Aug. 2017

    Raupe den Großen Weinschwärmers?

    Am Waldrand in Mühlheim-Markwald konnten mein Mann und ich eine große, ca. 8 cm...

> Alle Ereignisse anzeigen