HGON-Faunanet

Willkommen im HGON-Faunanet!

Wir laden Sie herzlich dazu ein, Ihre Tierbeobachtungen hier mit anderen zu teilen. Bitte beachten Sie unsere wichtigen Hinweise

Als angemeldeter Benutzer können Sie sich per E-Mail über neue Einträge
im Faunanet informieren lassen. Hier einloggen bzw. registrieren.

 

Anzeige filtern:

 

Anzeige filternFilter schließen

  • 21. Aug. 2018

    Rotfuchs

    von Burkhard Kling

    hier noch das Foto vom Fuchs.

    Tiergruppe: Säuger

    Landkreis: Wetteraukreis

    Gebiet: 0

    Fotograf: Burkhard Kling

    Rotfuchs
  • 21. Aug. 2018

    Rotfuchs

    von Burkhard Kling

    Hallo Zusammen,
    am Wochenende war ich an meinem Foto-Stammplatz zwischen Honigberg und den Stammheimer Teichen und habe festgestellt, dass es hier wieder viele Füchse gibt. Für jeden, der sich der Naturfotografie verschrieben hat ein schönes Motiv.
    Gruß B. Kling

    Tiergruppe: Säuger

    Landkreis: Wetteraukreis

    Gebiet: 0

    Fotograf: Burkhard Kling

  • 18. Aug. 2018

    Re: Große Heuschrecke

    von Gunnar Trost

    Sehr geehrter Herr Brauneis,

    danke für die umgehende fachkundige Auskunft. Nach kurzem Onlinestudium würde ich das so ähnlich sehen.
    Wirkliche Grünanteile hatte sie kaum oder gar nicht. Das Foto ist aber auch bei nicht idealen Lichtverhältnissen mit tief stehender Sonne entstanden.
    Viele Grüße

    Gunnar Trost

    Tiergruppe: Heuschrecken

    Landkreis: Wiesbaden

    Gebiet: 0

    Fotograf:

  • 18. Aug. 2018

    Große Heuschrecke

    von Jörg Brauneis

    @ Herr Trost

    Hallo,

    für mich (vorbehaltlich einer Überprüfung durch die wirklich guten HGON - Entomologen) sieht das Tier aus wie eine Europäische Wanderheuschrecke (Locusta migratoria). Eigentlich müsste sie grüner sein, aber wandernde Tiere sind oft blass und gelbbraun. Die Art kommt erst im Mittelmeergebiet (und in ganz Afrika und großen Teilen Asiens) vor, aber immer wieder fliegen Einzeltiere zu uns ein. Sie wird aber häufig auch als Futterttier für Eidechsen gehalten.

    Es ist dies die Heuschrecke der Bibel.

    Auch im Werratal habe ich über die Jahre immer mal wieder (tote) Wanderheuschrecken gefunden.

    Viele Grüße

    Jörg Brauneis

    Tiergruppe: Heuschrecken

    Landkreis: Wiesbaden

    Gebiet: 0

    Fotograf:

  • 17. Aug. 2018

    Große Heuschrecke

    von Gunnar Trost

    Guten Abend

    Heute Nachmittag lag diese sehr große Heuschrecke tot auf dem Fahrradweg zwischen Eishaus und Fasanerie. Könnte es sich dabei um eine Wanderheuschrecke handeln? Die Länge vom Kopf bis zur Flügelspitze betrug nahezu 6 cm. Ob es wohl ein Gefangenschaftsflüchtling ist oder die diesjährigen Klimaverhältnisse damit zu tun haben? Für Hinweise bin ich dankbar.


    Grüße

    Gunnar Trost

    Tiergruppe: Heuschrecken

    Landkreis: Wiesbaden

    Gebiet: 0

    Fotograf: Gunnar Trost

    Große Heuschrecke
  • 12. Aug. 2018

    Kleiner Schillerfalter

    von Rembert Gödde

    Nach langer Zeit war heute am Mainufer mal wieder ein Kleiner Schillerfalter zu sehen.
    Ein farbenprächtiger Edelfalter. Nur wollte das Männchen partout seine Flügel nicht ganz öffnen, so daß man die hübsch blau schillernde Oberseite nur andeutungsweise sehen konnte.

    Viele Grüße aus Mühlheim
    Rembert Gödde

    Tiergruppe: Schmetterlinge

    Landkreis: Offenbach

    Gebiet: 0

    Fotograf: Rembert Gödde

    Kleiner Schillerfalter
  • 10. Aug. 2018

    Schmalreh

    von Burkhard Kling

    Heute am späten Nachmittag im Gebiet des "Honigberges" bei Stammheim hat mir dieses Schmalreh Modell gestanden und das für eine ganze Weile ohne jegliche Scheu. In der Ferne waren noch 3 führende Ricken mit Nachwuchs zu sehen.

    Tiergruppe: Säuger

    Landkreis: Wetteraukreis

    Gebiet: 0

    Fotograf: Burkhard Kling

    Schmalreh
  • 07. Aug. 2018

    Mittlere Wespe "die Zweite"

    von Rainer Olßok

    In den gestrigen Abendstunden konnte ich ein weiteres Nest der in Norddeutschland einst seltenen "Mittleren Wespe" entdecken.
    Diese Faltenwespenart,der Untergattung der Langkopfwespen zeigt sich dem Menschen gegenüber recht friedfertig.Anders als ihre Schwesternart der Kleinkopfwespen angehörigen "Gemeinen" und "Deutschen" Wespe,die es vermehrt auf unseren Kaffee und Saft abgesehen haben,ernährt sich diese zweitgrößte Wespenart als Imago ausschließlich von Baumsäften und Nektar.Die Größe und das Aussehen der Königin erinnert an eine Hornisse,was dieser Wespenart den Beinamen "Kleine Hornisse" eingebracht hat.Das nördliche Vordringen dieser einst bei uns seltenen Art,ist wohl ebenso wie bei der Feuerlibelle oder dem einst seltenen Großen Fuchs-Tagfalter,die ich im Werra Meißner Kreis diesjährig oft beobachten konnte,und die aus den südlicheren Regionen stammen,auf die Klimaverschiebung zurückzuführen.

    Tiergruppe: Sonstige

    Landkreis: Werra-Meißner

    Gebiet: 0

    Fotograf:

  • 04. Aug. 2018

    Trockenheit – Notzeit für Wildtiere

    von Jörg Brauneis

    Auch wenn die Trockenheit in diesem Sommer noch nicht so schlimm ist wie 2003 und schon gar nicht so schlimm wie im Katastrophenjahr 1976, an das sich die älteren Leser dieses Forums noch erinnern mögen, so bringt doch die anhaltende Dürre auch die großen Wildtiere, die Pflanzenfresser in Bedrängnis.

    Insgesamt ist der Wasserbedarf von Rehen und Rothirschen verglichen mit dem anderer Wiederkäuer eher gering. Ein Hirsch braucht für ca. 100 kg Lebendgewicht nur etwa 7 – 9 Liter Wasser täglich. Den größten Teil ihres Wasserbedarfs decken die Tiere aus der Grünäsung, dennoch säuft (die Jäger sagen „schöpft“) das Rotwild regelmäßig Wasser aus Wasserstellen oder Suhlen, in denen es auch regelmäßig Schlammbäder nimmt. Auch Rehe sieht man in sehr trockenen Sommern und an heißen Tagen schöpfen, d.h. direkt Wasser aufnehmen. Das ist aber selten, denn meist decken die Tiere ihren Wasserbedarf durch Tau auf der Äsung (= Nahrung).

    Leider geraten die Tiere in diesen Tagen in eine Zwangslage. Die Trockenheit hat die Wiesen verdorren lassen, sodass insbesondere das Rotwild gezwungen ist, in das Innere der schattigen Wälder auszuweichen und dort auf den wenigen, grün gebliebenen Waldschneisen nach Nahrung (Äsung) zu suchen. Genau dort aber wird seit dem 1. August intensiv auf Rotwild gejagt. Damit trauen sich die Tiere nicht mehr, die dichten Dickungen und Stangenhölzer zu verlassen und müssen ihren quälenden Durst durch Schälen von Baumrinde decken, die bis zu 50 % Wasser enthält. Dies aber steigert wieder die Wildschäden und damit weiter den Jagddruck auf den „Forstschädling“ Rotwild. Verantwortungsvolle Jäger jagen daher in Zeiten der Wassernot überhaupt nicht auf Rotwild und Rehe. Auch sieht das Hessische Jagdgesetz eine behördlich angeordnete Jagdruhe in Notzeiten durch Dürre vor – was leider im Interesse der Tiere viel zu wenig genutzt wird.

    Dr. Jörg Brauneis

    Tiergruppe: Säuger

    Landkreis: Werra-Meißner

    Gebiet: 0

    Fotograf: DJV Bildarchiv

    Trockenheit – Notzeit für Wildtiere
  • 03. Aug. 2018

    Waschbär

    von Wolfgang Ott

    Während der Vogelbeobachtung sind immer wieder Säugetiere zu sehen. So heute, ausser einem Fuchs, ein Waschbär bei der Nahrungssuche. 20-Seunden-Videoclip auf https://www.facebook.com/wolfgang.ott.71653.
    Viele Grüße aus Offenbach am Main
    Wolfgang Ott

    Tiergruppe: Säuger

    Landkreis: Wetteraukreis

    Gebiet: Bingenheimer Ried

    Fotograf: Waschbär

    Waschbär
  • 03. Aug. 2018

    noch einmal Waschbär

    von Wolfgang Ott

    Da facebook nur von dort registrierten Personen genutzt werden kann: Hier der Link zum allgemein zugänglichen YouTube https://www.youtube.com/watch?v=pAh82kHDErc.
    Und hier noch das Bild von einem Rotfuchs, der entlang des am Ostturm gelegenen Gewässers lief.

    Tiergruppe: Säuger

    Landkreis: Wetteraukreis

    Gebiet: Bingenheimer Ried

    Fotograf: Wolfgang Ott

    noch einmal Waschbär
  • 27. Jul. 2018

    Mittlere Wespe im NSG Jestädter Weinberg

    von rainer olssok

    Heute früh konnte ich ein Nest der in Deutschland seltenen "Mittleren Wespe" entdecken.Frei hängend an einem Felsvorsprung.Am Nest und am Flugloch zahlreiche verschiedenfarbige Arbeiterinnen.

    Tiergruppe: Sonstige

    Landkreis: Werra-Meißner

    Gebiet: 0

    Fotograf: Rainer Olssok

    Mittlere Wespe im NSG Jestädter Weinberg
  • 26. Jul. 2018

    Waschbär

    von Hanns-Jürgen Roland

    In diesen Tagen halten sich im Bingenheimer Ried zeitweise mindestens 8 verschiedene Waschbären auf.

    H.-J. Roland

    Tiergruppe: Säuger

    Landkreis: Wetteraukreis

    Gebiet: 0

    Fotograf: H.-J. Roland

    Waschbär
  • 25. Jul. 2018

    Libelle

    von Burkhard Kling

    Hallo Herr Malten,

    haben Sie Dank für die Info.

    Gruß aus Stammheim

    Tiergruppe: Libellen

    Landkreis: Wetteraukreis

    Gebiet: 0

    Fotograf:

  • 25. Jul. 2018

    Libelle

    von Andreas Malten

    Hallo Herr Kling,

    das ist ein recht frisches Weibchen des Großen Blaupfeils Orthetrum cancellatum.

    Grüße

    Tiergruppe: Libellen

    Landkreis: Wetteraukreis

    Gebiet: 0

    Fotograf:

  • 24. Jul. 2018

    Libelle

    von Burkhard Kling

    Hallo an Alle,

    heute Nachmittag konnte ich eine für mich nicht namentlich bekannte Libelle an den Stammheimer Teichen fotografieren.
    Ich wäre dankbar, wenn mir jemand aus dem HGON-FAUNANET den Namen nennen würde, Danke.

    B. Kling

    Tiergruppe: Libellen

    Landkreis: Wetteraukreis

    Gebiet: 0

    Fotograf: Burkhard Kling

    Libelle
  • 22. Jul. 2018

    balkenschröter/ frankfurt riederwald

    von anette

    hallo ,

    gestern war an der ubahn-haltestelle schäfflestr. ein balkenschröter unterwegs...

    in den vergangenen wochen habe 3 weitere exemplare nähe vatterstr. gesehen..

    gruss anette

    Tiergruppe: Käfer

    Landkreis: Frankfurt am Main

    Gebiet: 0

    Fotograf:

  • 15. Jul. 2018

    Südlicher Blaupfeil

    von Wolfgang Ott

    Und hier noch das Bild, das nicht mit der Beobachtung hochgeladen wurde.

    Tiergruppe: Libellen

    Landkreis: Wetteraukreis

    Gebiet: 0

    Fotograf: Wolfgang Ott

    Südlicher Blaupfeil
  • 15. Jul. 2018

    Südlicher Blaupfeil

    von Wolfgang Ott

    Im Naturgebiet "Alter Schießplatz" im Wald von Bad Vilbel
    begünstigen künstlich angelegte Tümpel eine vielfältige Libellenfauna. Als Rarität waren heute mehrere Exemplare des auf der Roten Liste stehenden Südlichen Blaupfeils zu beobachten. Darunter auch ein Paar, das zwischen Paarungsrad und Eiablage wechselte, während das Männchen mehrmals andere sich nähernde verjagte.
    Viele Grüße aus Offenbach am Main
    Wolfgang Ott

    Tiergruppe: Libellen

    Landkreis: Wetteraukreis

    Gebiet: 0

    Fotograf: Wolfgang Ott

  • 11. Jul. 2018

    Kormoran

    von Burkhard Kling

    ...war mir gar nicht bewusst, dass in dem Feuchtbiotop vor dem "Steingruben-Wäldchen" bei Stammheim Fische sind. Dieser Kormoran hat mich eines Besseren belehrt.

    Tiergruppe: Sonstige

    Landkreis: Wetteraukreis

    Gebiet: 0

    Fotograf: Burkhard Kling

    Kormoran
SUCHE
 

Termine

Alle Termine anzeigen

Birdnet

  • 21. Aug. 2018

    Ornithophage Graureiher

    Sehr geehrter Herr Roland, sehr interessante Beobachtung. Dazu eine ergänzend...

  • 20. Aug. 2018

    Graureiher frißt Schwalbe

    Gestern konnte ich im Bingenheimer Ried beobachten, wie ein Graureiher eine Schwa...

  • 18. Aug. 2018

    16.8.2018

    Heute habe ich zwischen 20.10 und 20.45 200 Krähen auf dem Rückflug zu ihren Sc...

> Alle Ereignisse anzeigen

Faunanet

  • 21. Aug. 2018

    Rotfuchs

    hier noch das Foto vom Fuchs.

  • 21. Aug. 2018

    Rotfuchs

    Hallo Zusammen, am Wochenende war ich an meinem Foto-Stammplatz zwischen Honigbe...

  • 18. Aug. 2018

    Re: Große Heuschrecke

    Sehr geehrter Herr Brauneis, danke für die umgehende fachkundige Auskunft. Na...

> Alle Ereignisse anzeigen