HGON-Faunanet

Willkommen im HGON-Faunanet!

Wir laden Sie herzlich dazu ein, Ihre Tierbeobachtungen hier mit anderen zu teilen. Bitte beachten Sie unsere wichtigen Hinweise

Als angemeldeter Benutzer können Sie sich per E-Mail über neue Einträge
im Faunanet informieren lassen. Hier einloggen bzw. registrieren.

 

Anzeige filtern:

 

Anzeige filternFilter schließen

  • 17. Apr. 2009

    Hornissen Jungköniging am 15. April beobachtet

    von Gerd Hardt

    Die Hornissen Jungkönigin ist ja an sich nichts Ungewöhnliches. Allerdings ist der Zeitpunkt
    recht früh. Ich hoffe sie findet den neu aufgehängten Hornissenkasten bei uns im GC Main-Taunus in Wiesbaden-Delkenheim.

    Gerd Hardt

    Tiergruppe: Sonstige

    Landkreis: Main-Taunus-Kreis

    Gebiet: 0

    Fotograf:

  • 16. Apr. 2009

    Frage:zu unseren Ringelnattern

    von Hans Koller

    Hallo zusammen,
    Warum haben unsere Ringelnattern nicht den gelben Streifen am Kopf?
    Welcher Schlangenexperte kann mir dazu was sagen.
    Beste Grüße aus Neu-Anspach WesterfeldHans Koller

    PS.: Ich stelle drei Fotos ein.

    Tiergruppe: Reptilien

    Landkreis: Hochtaunuskreis

    Gebiet: 0

    Fotograf: Ringelnatter (Foto 15.4.)

    Frage:zu unseren  Ringelnattern
  • 16. Apr. 2009

    Bild 2

    von Hans Koller

    Das zweite Bild

    Tiergruppe: Reptilien

    Landkreis: Hochtaunuskreis

    Gebiet: 0

    Fotograf: Ringelnatter 2

    Bild 2
  • 16. Apr. 2009

    Ringelnatter 3

    von Hans Koller

    das dritte Bild

    Tiergruppe: Reptilien

    Landkreis: Hochtaunuskreis

    Gebiet: 0

    Fotograf: Ringelnatter 3

    Ringelnatter 3
  • 16. Apr. 2009

    Re: Frage zur Ringelnatter

    von Andreas Malten

    Lieber Herr Koller,

    die Ringelnatter ist variabel, zumal wir es bei uns in Hessen mit zwei Unterarten zu tun haben: Natrix natrix natrix und N. n. helvetica, die auch Mischpopulationen bilden können. Gerade bei N. n. helvetica - und Ihre Bilder sehen so aus, als wenn es sich um diese Unterart handeln könnte - sind die Mondflecken meist blasser als bei N. n. n. Mitunter können diese Flecken auch gänzlich fehlen.
    Auf Ihren Bildern sind die Mondflecken aber auch nicht besonders gut zu sehen.

    Grüße

    Andreas Malten

    Tiergruppe: Reptilien

    Landkreis: Hochtaunuskreis

    Gebiet: 0

    Fotograf:

  • 15. Apr. 2009

    Diptera: Wollschweber

    von Kurt Möbus

    Hallo,

    obwohl ich mich mit Schwebfliegen nicht näher auskenne, fällt mir auf, dass dieses Jahr die Wollschweber in Mengen auftreten, wie ich das bisher noch nie wahrgenommen habe. Neben dem Großen Wollschweber (Bombylius major) ist mindestens noch eine weitere, kleinere Art zu beobachten. Praktisch überall schweben sie am Rand von Hecken und an Waldrändern, manchmal in regelrechten Schwärmen. Heute schätzte ich auf einer Strecke von ca. 50m mindestens 100 Tiere. Wird das auch anderswo beobachtet?

    Viele Grüße

    Kurt Möbus

    Tiergruppe: Sonstige

    Landkreis: Hochtaunuskreis

    Gebiet: 0

    Fotograf: Großer Wollschweber (Bombylius major) am Knolligen Lungenkraut (Pulmonaria montana)

    Diptera: Wollschweber
  • 15. Apr. 2009

    Kleines Nachtpfauenauge

    von Thorsten Seibel

    Hallo,
    heute morgen konnte ich in unserer Firma in Herborn ein kleines Nachtpfauenauge fotografieren.Leider nur sehr schlechte Qualität weil ich es nur mit meinem Handy fotografieren konnte.

    Viele Grüße
    Thorsten Seibel

    Tiergruppe: Schmetterlinge

    Landkreis: Lahn-Dill-Kreis

    Gebiet: 0

    Fotograf: Kleines Nachtpfauenauge

    Kleines Nachtpfauenauge
  • 14. Apr. 2009

    Re: Schwalm-Eder - Jochen Müller - Dornfinger

    von Andreas Malten

    Hallo,

    Ich verweise auf die Homepage der Arachnologischen Gesellschaft (ARAGES). Die Arages betreibt eine Seite mit Nachweiskarten von Spinnen. Dort ist auch die Verbreitung der Cheiracanthium-Arten nachzuschauen (Familie Miturgidae):
    http://www.spiderling.de/arages/SpeciesListTax.php?list=Miturgidae

    Verbreitet sind in Hessen Ch. erraticum und Ch. virescens. Alle anderen Arten kommen nur im Rhein-Main-Gebiet (und Mittelrhein) und südlich davon vor (Ch. campestre, Ch. pennyi, Ch. montanum, Ch. elegans.).
    Cheiracanthium mildei, erst seit den 90er Jahren aus Hessen bekannt, ist in Ausbreitung.
    Die Frage zielte aber wohl auf den berüchtigten Ammen-Dornfinger (Cheiracanthium punctorium). Auch er kommt nur in Südhessen vor, ist aber nicht häufig. Vor allem in hochgrasigen Brachen wird das Gespinst z.B. in den Blütenständen von Calamagrostis epigejos angelegt.

    Grüße

    Andreas Malten



    Hallo zusammen..

    diesmal keine Meldung, sondern die Frage wie sieht es zum Thema
    Dornfinger in Hessen aus?

    Viele Grüße, Jo Müller

    Tiergruppe: Sonstige

    Landkreis: Frankfurt am Main

    Gebiet: 0

    Fotograf:

  • 14. Apr. 2009

    Nagelfleck und Waldbrettspiel

    von Martin Schroth

    Das ist wirklich ein früher Rekord nach dem langen Winter:

    Aurorafalter geschlüpft am 8.4.
    Admiral am 10.4. (ein überwintertes Tier)
    Faulbaumbläuling (C. argiolus) geschlüpft am 11.4.
    Waldbrettspiel (P. aegeria) geschl. am 12.4.
    Nagelfleck (Aglia tau) geschl. am 12.4. (fliegen normalerweise um den 1. Mai !)

    Tiergruppe: Schmetterlinge

    Landkreis: Main-Kinzig-Kreis

    Gebiet: 0

    Fotograf:

  • 14. Apr. 2009

    Biber in Maintal

    von Ingo Rösler

    Hallo,
    seit einigen Wochen sind Fraßspuren des Biber in Maintal festgestellt worden, unter anderem am Braubach bei Dörnigheim.
    Der Biber steht also vor den Toren Frankfurts.
    Augen auf an den Gewässern im Frankfurter Osten.

    schöne grüße
    ingo rösler


    nach oben - nächste Nachricht

    Tiergruppe: Säuger

    Landkreis: Main-Kinzig-Kreis

    Gebiet: 0

    Fotograf:

  • 14. Apr. 2009

    Frühe Falter

    von Kurt Möbus

    Hallo, am Mainufer bei Okriftel bzw. Kelsterbach war heute das Waldbrettspiel (Pararge aegeria) der häufigste Tagfalter, nach dem Aurorafalter (Anthocharis cardamines). Es flog auch bereits der Kleine feuerfalter (Lycaena phleas) - erscheint mir alles ungewöhnlich früh, man geht durch den Wald und denkt, es ist Mai.

    Viele Grüße

    Kurt Möbus

    Tiergruppe: Schmetterlinge

    Landkreis: Main-Taunus-Kreis

    Gebiet: 0

    Fotograf:

  • 14. Apr. 2009

    Baummarderwurf ind Rauhfußkauzkasten

    von Werner Peter

    Hallo allerseits,

    anbei nochmals ein etwas besseres Bild von der Baummarderfähe im Nistkasten bei Bad Orb (mitten im Wald, mindestens 3 km von der Ortschaft entfernt), damit der Marder nicht zur Artbestimmung zum Zahnarzt muß.

    Beste Grüße
    Werner Peter (HGON)

    Tiergruppe: Säuger

    Landkreis: Main-Kinzig-Kreis

    Gebiet: 0

    Fotograf: Baummarderfähe im Nistkasten bei Bad Orb am 12.4.09

    Baummarderwurf ind Rauhfußkauzkasten
  • 14. Apr. 2009

    Marderhund im Edertal

    von Erika Höhle

    gegen 21:30 Uhr 1 MARDERHUND aus 'Rest'-Graben kommend über Kirschbaumweg/Radweg ca. 150m vom östlichen Ortsrand Mehlen hinüberwechselnd zum Neuen Teich am Kieswerk Mehlen.
    Im Autoscheinwerfer leuchtend helles, fast cremefarbenes langhaariges Fell + Schwanz, Gesicht dunkel/schwarz, Gestalt Waschbärähnlich, relativ kurze Beine
    Leider konnte ich kein Foto schießen - na vielleicht begegnet er mir wieder einmal.

    PS.: Hat irgendjemand den 75. Geburtstag des Waschbären am Edersee (12.April 1934 von Freihe

    Tiergruppe: Säuger

    Landkreis: Waldeck-Frankenberg

    Gebiet: 0

    Fotograf:

  • 13. Apr. 2009

    Wildkatze bei Eschwege

    von Jörg Brauneis

    Heute abend eine starke Wildkatze (= wildfarbene Katze) südlich von Eschwege (Flurname: Auf dem Wohlleben), Nähe Domäne Vogelsburg. Die sehr starke Katze saß in einer Wiese und flüchtete mit einer Fluchtdistanz von ca. 100m zu (in?) einem riesigen Dachs-/Fuchsbau, der auch von Wildkaninchen und Waschbär bewohnt wird. 'Dick' wirkender Kopf, buschiger und stumpf endender Schwanz mit deutlich abgesetzten, dunklen Ringen in der hinteren Hälfte. Am Beobachtungsort gibt es im weiten Umkreis keinen Wald aber zahlr

    Tiergruppe: Säuger

    Landkreis: Werra-Meißner

    Gebiet: 0

    Fotograf:

  • 13. Apr. 2009

    Baummarderfoto von Herrn Peter

    von Jörg Brauneis

    Sehr geehrter Herr Peter,
    meine im birdnet geäußerte Meinung muss ich revidieren. Sie haben recht, es ist ein Baummarder. Ich habe mir das Foto noch einmal auf einem Monitor mit besserer Farbauflösung angesehen.
    Grüße aus Eschwege
    Jörg Brauneis

    Tiergruppe: Säuger

    Landkreis: Main-Kinzig-Kreis

    Gebiet: 0

    Fotograf:

  • 13. Apr. 2009

    Rehe, Biber

    von Eckhard Richter

    In den Horloffwiesen südlich des Südosthügels (Unt. Knappensee) waren 34 Rehe auf einer Fläche von ca. 10 ha zu sehen.

    Der Biber hat frisch an Weiden geschält .

    Tiergruppe: Säuger

    Landkreis: Gießen

    Gebiet: 0

    Fotograf:

  • 12. Apr. 2009

    Erstbeobachtung

    von Karl Herrmann

    Gestern konnte ich in Biebertal-Rodheim bzw. Königsberg den ersten
    Aurorafalter sowie erstmals einen Bläuling beobachten.

    Tiergruppe: Schmetterlinge

    Landkreis: Gießen

    Gebiet: 0

    Fotograf:

  • 12. Apr. 2009

    Hessenpark: Großer Fuchs

    von Kurt Möbus

    Hallo,

    ich wünsche erstmal allseits Frohe Ostern in die Runde!

    Heute flog im Hessenpark exakt an der gleichen Stelle wie im Vorjahr wieder ein Großer Fuchs (Nymphalis polychloros).

    Viele Grüße

    Kurt Möbus

    Tiergruppe: Schmetterlinge

    Landkreis: Hochtaunuskreis

    Gebiet: 0

    Fotograf: Großer Fuchs (Nymphalis polychloros) im Hessenpark

    Hessenpark: Großer Fuchs
  • 12. Apr. 2009

    Dornfinger

    von Jochen Müller

    Hallo zusammen..

    diesmal keine Meldung, sondern die Frage wie sieht es zum Thema
    Dornfinger in Hessen aus?

    Viele Grüße, Jo Müller

    Tiergruppe: Sonstige

    Landkreis: Schwalm-Eder

    Gebiet: 0

    Fotograf:

  • 12. Apr. 2009

    Baummarderwurf in Rauhfußkauzkasten bei Bad Orb

    von Werner Peter

    Hallo allerseits,

    heute habe ich die erste Rauhfußkauzkontrolltour im Hessischen Spessart gemacht. Wie infolge des Kleinsäugertiefs zu erwarten, traf ich weder bei Schwarzspechthöhlen noch bei Nistkästen Rauhfußkäuze an.

    Allerdings gab es trotzdem eine besondere Überraschung. In einem der mardersicheren Rauzkästen (blechverkleidet) bei Bad Orb saß ein Goldkehlchen mit einem Jungen auf einem diesjährigen angefangenen Meisennest. Wahrscheinlich handelt es sich hierbei um den ersten Nachweis in Hessen, daß ein Edelmarder eine Vogelnisthilfe als Wurfquartier nutzt. Vermutlich wird schon morgen der Kasten leer sein, denn der Baummarder wird sein Junges aufgrund der Störung heute Nacht wegtragen. Das habe ich schon beim Steinmarderwürfen in 'mardersicheren Steinkauzröhren' erlebt.

    Was können Ornithologen daraus lernen? Der Abstand zwischen Rauzkastenbaum zu den Nachbarbäumen muß mindestens 3 bis 4 m betragen, damit das metallfreie Einflugloch nicht vom Goldkehlchen angesprungen werden kann.

    Schöne Ostern wünscht

    Werner Peter (HGON)

    Tiergruppe: Säuger

    Landkreis: Main-Kinzig-Kreis

    Gebiet: 0

    Fotograf: Edelmarder mit Nachwuchs im Rahfußkauzkasten

    Baummarderwurf in Rauhfußkauzkasten bei Bad Orb
SUCHE
 

Termine

Alle Termine anzeigen

Birdnet

  • 25. Jan. 2020

    Pulk von 19 Dompfaffen ♂ und ♀

    Gesehen heute 11.30 Uhr in Fulda Gebiet Ochsenwiese am Weides-Staudamm auf Futter...

  • 25. Jan. 2020

    Sperber

    Dieser Sperber versuchte heute morgen, eine der zahlreichen Ringeltauben in der W...

  • 22. Jan. 2020

    Kraniche

    Über Mühlheim-Markwald um 19.35h im Hochnebel, aber nur zu hören, nicht zu seh...

> Alle Ereignisse anzeigen

Faunanet

> Alle Ereignisse anzeigen