HGON

HGON-Faunanet

Willkommen im HGON-Faunanet!

Wir laden Sie herzlich dazu ein, Ihre Tierbeobachtungen hier mit anderen zu teilen. Bitte beachten Sie unsere wichtigen Hinweise

Als angemeldeter Benutzer können Sie sich per E-Mail über neue Einträge
im Faunanet informieren lassen. Hier einloggen bzw. registrieren.

 

Anzeige filtern:

 

Anzeige filternFilter schließen

  • 27. Sep. 2013

    Heidelibelle - farbvariant?

    von Manfred Gunia

    Heute nachmittag konnten in der Herbstsonne am Kiesteich FZ-Obermöllrich noch 4 Heidelibellen gesichtet werden, davon ein Ind. (mMn.) Gemeine Heidelibelle mit einer abweichenden Abdomenfärbung: der rote Streifen auf der Oberseite sowie die weissen Bereiche am unteren Seitenbereich sind real, dazwischen gibt es einen schmalen, reflektierenden helleren Abschnitt.
    Verfärben sich die (G)HL-Männer in der Spätphase ihres Lebens, `entröten` sie sich also?

    ergraute Grüße
    Manfred Gunia

    Tiergruppe: Libellen

    Landkreis: Schwalm-Eder

    Gebiet: 0

    Fotograf: Manfred Gunia

    Heidelibelle - farbvariant?
  • 27. Sep. 2013

    Südliche Heidelibelle

    von Peter Petermann

    Hallo,
    im NSG Lampertheimer Altrhein fliegen derzeit einige Südliche Heidelibellen, in den verschiedensten Gebietsteilen. Anscheinend sind sie nach der Großen H. die häufigste Art, noch vor der Blutroten und der Gemeinen H.. (Die Zahl der Heidelibellen ist aber insgesamt eher mäßig). Möglicherweise sind das die ersten Nachweise für das Gebiet, wenn nicht für den Kr.HP? Dass sie sich vom Bingenheimer Ried hierher verflogen haben ist wohl eher unwahrscheinlich? Leider kein Hinweis auf Fortpflanzung bisher.
    Einflug oder übersehene Art??
    VG Peter

    Tiergruppe: Libellen

    Landkreis: Bergstraße

    Gebiet: Lampertheimer Altrhein

    Fotograf: Peter Petermann

    Südliche Heidelibelle
  • 18. Sep. 2013

    Mühlheimer Mainauen

    von Andreas Malten

    Hallo Herr Gödde,
    es handelt sich um den "streng geschützten" Großen Goldkäfer (Protaetia aeruginosa), der in der Untermainebene verbreitet, aber dennoch recht selten ist. Die Larven entwickeln sich in Höhlen im Mulm alter Bäume (Eiche und andere Arten).

    Grüße

    Andreas Malten

    Tiergruppe: Käfer

    Landkreis: Offenbach

    Gebiet: 0

    Fotograf:

  • 18. Sep. 2013

    Mühlheimer Mainauen

    von Rembert Gödde

    gestern Morgen saß dieser Käfer auf dem Main-Radweg nahe Mühlheim / Dietesheim. Etwa Größe eines Maikäfers.

    Solch einen grün-schillernden Käfer habe noch nicht gesehen und In meinen Unterlagen keinen Hinweis gefunden.

    Wer kennt diesen Käfer ?

    viele Grüße aus Mühlheim

    Rembert Gödde

    Tiergruppe: Käfer

    Landkreis: Offenbach

    Gebiet: 0

    Fotograf: Rembert Gödde

    Mühlheimer Mainauen
  • 17. Sep. 2013

    Grünaderweißling - eine Regenpause nutzend

    von Dietmar Jürgens

    Hallo allerseits,

    passend zum Abgesang von Manfred Gunia bzgl. des scheidenden Sommers der `letzte` Falter des Jahres: ein Grünaderweißling zu Besuch an unserer Fetthenne: fotografiert gestern in einer der weniger zahlreichen Regenpausen. Der war so verzweifelt, der hat sogar an unseren Geranien gesaugt.

    Lepidophile Grüße,,
    Dietmar Jürgens

    Tiergruppe: Schmetterlinge

    Landkreis: Gießen

    Gebiet: 0

    Fotograf: DJ

    Grünaderweißling - eine Regenpause nutzend
  • 16. Sep. 2013

    Taubenschwänzchen

    von Manfred Gunia

    Auch noch ein herbstliches Einzelexemplar: am Kiesteich Obermöllrich suchte ein Taubenschwänzchen in den Blüten der Uferpflanzen nach Nektarnahrung. Im Gegensatz zum (leider) begrenzten Dynamikumfang der Kamera konnte der `Empfänger Auge` sehr wohl die Hinterleibszeichnung erkennen …

    isolierte Grüße
    Manfred Gunia

    Tiergruppe: Schmetterlinge

    Landkreis: Schwalm-Eder

    Gebiet: 0

    Fotograf: Manfred Gunia

    Taubenschwänzchen
  • 15. Sep. 2013

    Heidelibellen

    von Manfred Gunia

    Auch wenn die Literatur von Flugzeiten bis in den November berichtet, hatte ich heute schon das Gefühl, die letzten ihrer Art (in dieser Saison) gesehen zu haben: im Feuchtgebiet bei Haarhausen sowie am Kiesteich bei Obermöllrich konnten nur noch Einzelexemplare der Gemeinen Heidelibelle festgestellt werden.
    Allerdings befanden sich auf der Wiese vor dem Feuchtgebiet gefühlte Tausende von Kohlschnaken: allein bei der Querung des Wiesenbereiches stoben bei jedem Schritt mindestend ein Dutzend dieser `Urviecher` davon. Ziehen die vielleicht irgendwo hin?

    einen Abschiedsgruß von
    Manfred Gunia

    Tiergruppe: Libellen

    Landkreis: Schwalm-Eder

    Gebiet: 0

    Fotograf: Manfred Gunia

    Heidelibellen
  • 14. Sep. 2013

    Goldschrecke

    von Horst Schaub

    Hallo,
    vor Jahren noch eine Rarität im nördl. Hessen breitet sich die Goldschrecke (Chrysochraon dispar) offenbar weiter aus - in 2013 konnte ich die Art an verschiedenen Standorten beobachten, u.a. auf einer extensiv beweideten trockenen Streuobstwiese bei Rauischholzhausen.
    Viele Grüße
    Horst Schaub

    Tiergruppe: Heuschrecken

    Landkreis: Marburg-Biedenkopf

    Gebiet: 0

    Fotograf: Horst Schaub

    Goldschrecke
  • 11. Sep. 2013

    Re: Köcherfliegengallertgelege Hanne Tinkl, Elias

    von Oliver Weirich

    Hallo Hanne und Elias,

    ich bin Elias Hinweis mal gefolgt und habe Köcherfliegen gegoogelt. Dabei stieß ich erst auf die folgende interessante Seite

    (http://www.fachdokumente.lubw.baden-wuerttemberg.de/servlet/is/50142/pabl250024.html?COMMAND=DisplayBericht&FIS=200&OBJECT=50142&MODE=BER&RIGHTMENU=null),

    nach der die Art Glyphotaelius pellucidus ihre Gallertgelege im Spätsommer und Herbst auf den Blätter von überhängenden Zweigen an Gewässern ablegt.

    Ich fand mehrer Bilder zu diesen Gallertgelegen, von denen eines sehr gut passt (http://www.wildaboutbritain.co.uk/gallery/showimage.php?i=3599&c=2). Es zeigt auch die oberflächliche Ringelung, die man auf dem von Hanne geposteten Bild erkennt. Ich weiß nicht, ob und wie viele Verwechslungsmöglichkeiten es hier gibt.

    Gruß,
    Oli

    Tiergruppe: Sonstige

    Landkreis: Wetteraukreis

    Gebiet: 0

    Fotograf:

  • 10. Sep. 2013

    Antwort auf Galle und Braune Mosaikjungfer 16.8.

    von Hanne Tinkl

    Dankeschön für Antwort zur Galle, stimmt die Blätter hängen über einem Teich.
    Hier noch ein Bild vom August, eine Braune Mosaikjungfer bei der Eiablage am Lochborner Teich Nähe Bieber.
    Gruß Hanne Tinkl

    Tiergruppe: Libellen

    Landkreis: Main-Kinzig-Kreis

    Gebiet: 0

    Fotograf: Tinkl

    Antwort auf Galle und Braune Mosaikjungfer 16.8.
  • 10. Sep. 2013

    Re: Fragliche Galle

    von Elias Barnickel

    Hallo Hanne,

    das schwabbelige Gebilde sieht mir nach einem Gallertklumpen aus, in den Köcherfliegen ihre Eier legen - ob artspezifisch oder nicht, kann ich nicht sagen, können also wahrscheinlich mehrere Arten in Frage kommen. Ich nehme an, dass Du es in Gewässernähe, wenn nicht gar über einem Fließgewässer gefunden hast?

    Viele Grüße
    Elias Barnickel

    Tiergruppe: Sonstige

    Landkreis: Wetteraukreis

    Gebiet: 0

    Fotograf:

  • 09. Sep. 2013

    Fragliche Galle

    von Hanne Tinkl

    Hallo aus Bad Vilbel,
    wer kann mir etwas zu diesem galligen schwabbligen Gebilde sagen?
    Danke im Voraus.
    Gruß Hanne Tinkl

    Tiergruppe: Sonstige

    Landkreis: Wetteraukreis

    Gebiet: 0

    Fotograf: Tinkl

    Fragliche Galle
  • 09. Sep. 2013

    Blaugrüne Mosaikjungfern

    von Hanne Tinkl

    Blaugrüne Mosaikjungfern - Bad Vilbel
    da kann er sich auf den Kopf stellen...dieses Männchen hatte gerade das Weibchen bei der Eiablage gegiffen und versuchte nun sie von dem Stamm wegzuzerren um den Paarungsflug einzuleiten. Aber vergeblich, das Weibchen verhakte sich am Stamm, nach ca. 3 Minuten hin-und-her gab er auf und das Weibchen legte weiter Eier in das morsche Holz.
    Ansonsten flogen heute viele Blutrote Heidelibellen und 2 Weidenjungfern.
    Gruß Hanne Tinkl

    Tiergruppe: Libellen

    Landkreis: Wetteraukreis

    Gebiet: 0

    Fotograf: Hanne Tinkl

    Blaugrüne Mosaikjungfern
  • 09. Sep. 2013

    Kurzschwänziger Bläuling

    von Dietmar Jürgens

    neben den Libellen, konnten u.a. auch noch Schmetterlinge und Heuschrecken sowie Waldeidechsen festgestellt werden.

    Anbei ein Foto des Kurzschwänzigen B.

    Tiergruppe: Schmetterlinge

    Landkreis: Gießen

    Gebiet: Lahnaue (mit LDK)

    Fotograf: DJ

    Kurzschwänziger Bläuling
  • 09. Sep. 2013

    u.a. Südliche Binsenjungfer

    von Dietmar Jürgens

    Hallo,

    heute nachmittag flogen im VSG Lahnaue noch etliche Libellen. Neben Heidelibellen (Große und Blutrote), auch Herbst- und Blaugrüne-Mosaikjungfern, Große Pechlibellen sowie Becher-Azurjungfern. Dazu Kleine und Südliche Binsenjungfern (von Letzterer hänge ich ein Bild an).
    Und, völlig überraschend ein Weibchen der Torf-Mosaikjungfer bei der Eiablage.

    Viele Grüße,
    Dietmar Jürgens

    Tiergruppe: Libellen

    Landkreis: Gießen

    Gebiet: 0

    Fotograf: DJ

    u.a. Südliche Binsenjungfer
  • 07. Sep. 2013

    AW: Kurzschwänziger Bläuling

    von Cedric Kleinert

    Hallo Herr Hahnenbruch,

    Das ist korrekt. Der Falter hat sich in den letzten Jahren stark ausgebreitet und ist hierzulande keine Seltenheit mehr!

    LG
    Cedric Kleinert

    Tiergruppe: Schmetterlinge

    Landkreis: Hochtaunuskreis

    Gebiet: 0

    Fotograf:

  • 07. Sep. 2013

    Kurzschwänziger Bläuling

    von Jörg, Michaela, Georg Hahnenbruch

    Am 01.09.2013 fanden wir in der Nähe von Pfaffenwiesbach nebenstehenden Bläuling auf einer recht mager wirkenden Wiese. Laut unserer Literatur handelt es sich wohl um einen Kurzschwänzigen Bläuling, allerdings soll die Art in Hessen laut derselben Literatur nicht vorkommen. Bitte um Bestätigung bzw. Korrektur der Bestimmung.

    Viele Grüße

    Jörg Hahnenbruch

    Tiergruppe: Schmetterlinge

    Landkreis: Hochtaunuskreis

    Gebiet: 0

    Fotograf: Jörg Hahnenbruch

    Kurzschwänziger Bläuling
  • 05. Sep. 2013

    Nachtigall-Grashüpfer

    von Michael Wimbauer

    Anbei noch ein Bild eines Nachtigall-Grashüpfers, den ich zunächst akustisch wahrnehmen konnte und dann fotographieren konnte.
    Hier sieht man, wie die Färbung variieren kann.

    Gruß,
    Michael

    Tiergruppe: Heuschrecken

    Landkreis: Waldeck-Frankenberg

    Gebiet: 0

    Fotograf: Michael Wimbauer

    Nachtigall-Grashüpfer
  • 05. Sep. 2013

    Heuschrecken

    von Michael Wimbauer

    Hallo Manfred,

    dioe Grashüpfer sind bei den gegenwärtigen Temperaturen richtig aktiv. Gegen Abend werden diese durch Große Heupferde und Gemeine Strauchschrecken zunehmend abgelöst.
    Zum Flügelindex:
    Nachtigall-Grashüpfer (C. biguttulus) und Brauner Grashüpfer (C. brunneus) haben jeweils beide Geschlechter im Schnitt 3 mm breite Flügel. Bei biguttulus sind die Flügel bei den Männchen im Schnitt 12 mm und bei den Weibchen im Schnitt 15 mm lang. Somit ergibt sich hier ein Verhältnis von Länge zu Breite von 4 bei den Männchen und 5 bei den Weibchen. Bei brunneus sind die Flügel etwas länger. Die der Männchen sind im Schnitt 14,5 mm lang und die der Weibchen im Schnitt 18 mm, was ein Verhältnis von 4,8 bei den Männchen und 6 bei den Weibchen macht.
    Weibliche Nachtigall-Grashüpfer und männliche Braune Grashüpfer kommen sich das schon recht nahe ...

    Gruß,
    Michael

    Tiergruppe: Heuschrecken

    Landkreis: Schwalm-Eder

    Gebiet: 0

    Fotograf:

  • 04. Sep. 2013

    Feldheuschrecke

    von Manfred Gunia

    Hallo Michael -

    danke für die aufmunternden Worte … ich seh` schon: ohne Bellmann geht`s auch nicht!? Der ist aber erst in 10 Tagen lieferbar - wollen denn `alle` noch auf den letzten Drücker Heuschrecken bestimmen?!
    Auf das Fühlermerkmal hätte ich auch kommen können (?!), war aber wohl zu sehr auf den Kopfschild fixiert und damit bei den Beissschrecken gelandet. Naja, das Gelände am Kiesteich kennst du ja - die sind halt meist bei/auf den Geröllhalden. Rufe konnte ich noch keine feststellen; ich beweg` mich ja auch nicht lautlos an den Kiesbergen … Ich nehm` aber heute abend mal die Bellmann`sche CD mit: da sind ja viele Chorthippi drauf. Und schliesslich kennt der Heuschreck mich nun ja schon ;-)

    Wie seitlich soll`s denn eigentlich noch sein für den Heuschreckenflügelindex, für`s erste Bild lag ich doch schon auf Augenhöhe mit der Kurzfühlerschrecke? Ich hab` sie auch noch mit `Bein unten`, da siehst Du dann den ganzen Flügel - oder senkrecht von oben oder …

    fotogene Grüße
    Manfred Gunia

    Tiergruppe: Heuschrecken

    Landkreis: Schwalm-Eder

    Gebiet: 0

    Fotograf: Manfred Gunia

    Feldheuschrecke