HGON-Faunanet

Willkommen im HGON-Faunanet!

Wir laden Sie herzlich dazu ein, Ihre Tierbeobachtungen hier mit anderen zu teilen. Bitte beachten Sie unsere wichtigen Hinweise

Als angemeldeter Benutzer können Sie sich per E-Mail über neue Einträge
im Faunanet informieren lassen. Hier einloggen bzw. registrieren.

 

Anzeige filtern:

 

Anzeige filternFilter schließen

  • 18. Aug. 2013

    Nochmal Bestimmungshilfe

    von Marcus B e i k e

    Hallo nochmal,

    bei der Einwanderung war ich zu voreilig. Es handelt sich vermutlich um in Mitteleuropa geschlüpfte Tiere, die möglicherweise bereits Richtung Süden wandern.

    Viele Grüße
    Marcus

    Tiergruppe: Schmetterlinge

    Landkreis: [außerhalb Hessens]

    Gebiet: 0

    Fotograf:

  • 18. Aug. 2013

    Bitte um Bestimmungshilfe

    von Marcus B e i k e

    Hallo Evelyn,

    das ist ein Distelfalter (Vanessa cardui), von dem ich gestern ebenfalls ein Exemplar beobachten konnte. Offenbar wandern sie im Moment wieder gen Norden, siehe auch hier:

    http://www.lepiforum.de/lepiwiki.pl?Vanessa_Cardui

    Am Ende der Seite gibt es fachlich fundierte Infos. Dem "frischen" Aussehen der aktuell beobachtbaren Tiere nach handelt es sich wohl um solche aus südeuropäischen Populationen. In manchen Jahren gibt es regelrechte Invasionen.

    Viele Grüße,
    Marcus

    Tiergruppe: Schmetterlinge

    Landkreis: [außerhalb Hessens]

    Gebiet: 0

    Fotograf:

  • 17. Aug. 2013

    Bitte um Bestimmungshilfe

    von Evelyn Dedio

    Hallo,
    wer kann mir sagen, um welchen Schmetterlin es sich hier handel? Leider habe ich keine besseren Aufnahmen, es ging ganz schnell bzw. er flog ganz schnell - zu schnell für mein manuelles Objektiv, leider! Besonders auffällig war seine besonders grellgelbe Farbe. Ich hoffe auf Eure Hilfe!

    Tiergruppe: Schmetterlinge

    Landkreis: [außerhalb Hessens]

    Gebiet: 0

    Fotograf: Evelyn Dedio-Hofmann

    Bitte um Bestimmungshilfe
  • 16. Aug. 2013

    Argiope bruennichi

    von Peter Erlemann

    Hallo.

    Im August 2008 war letztmals eine im Binsenbestand in unserem kleinen Tümpel im Garten zu sehen, die auch einen Kokon und viele winzige Nachkommen produziert hatte, nun ist wieder eine Wespenspinne zurückgekehrt. Passend zu ihren Outfit hat sie heute ein entsprechend gefärbtes Beutetier eingesponnen!

    Viele Grüße
    Eleonore und Peter Erlemann

    Tiergruppe: Sonstige

    Landkreis: Offenbach

    Gebiet: 0

    Fotograf: Peter Erlemann

     Argiope bruennichi
  • 12. Aug. 2013

    Warzenbeißer...

    von Bastian Meise

    Hallo zusammen,
    gestern an einem Wgrand im Kellerwald mind. 19 (4,15) Warzenbeißer
    sowie eine Sichelschrecke.

    Gruß
    Bastian Meise

    Tiergruppe: Heuschrecken

    Landkreis: Waldeck-Frankenberg

    Gebiet: 0

    Fotograf: Bastian Meise

    Warzenbeißer...
  • 12. Aug. 2013

    Russischer Bär

    von Gerhard Hubert

    Bei Arbeiten in unserem Garten habe ich heute einen Russischer Bär aufgescheucht. Er hat sich dann für einige Minuten auf einem Fensterrahmen aufgehalten, sodass ich ihn gut betrachten konnte. Mein Garten ist wohl kaum ein typischer Lebensraum für den Falter, die Futterpflanzen für seine Raupen (Taubnessel, Brennnessel, Weidenröschen nennt mein Bestimmungsbuch) könnte er dort aber finden.

    Gruß aus Schwanheim
    Gerhard Hubert

    Tiergruppe: Schmetterlinge

    Landkreis: Frankfurt am Main

    Gebiet: 0

    Fotograf:

  • 11. Aug. 2013

    @ Herrn Hubert

    von Jörg Brauneis



    Steinmarder ist auch möglich. Natürlich gibt es auch Steinmarder im Wald. Hier in Nordhessen sind aber Steinmarder im geschlossenen Wald deutlich seltener geworden als früher, nachdem in den letzten ca. 10 Jahren die Baummarder stark zugenommen haben, was für mich persönlich eine große Freude ist.
    Im Anhang noch ein Bild vom Hohen Meißner mit Holzeinschlag im Sommer. Der Holzeinschlag im Sommer ist eine offene Wunde des Waldnaturschutzes.

    Grüße aus dem an Baummardern und Wildkatzen reichen Nordhessen

    Jörg Brauneis

    Tiergruppe: Säuger

    Landkreis: Werra-Meißner

    Gebiet: 0

    Fotograf: Dr. Jörg Brauneis

    @ Herrn Hubert
  • 11. Aug. 2013

    Wer war das? @ Jörg Brauneis

    von Gerhard Hubert

    Vielen Dank Herr Brauneis für den Tipp Baummarder.

    Das Astloch als einziger Zugang zur Höhle hat einen Durchmesser von 6 cm, da müsste ein Steinmarder durchschlüpfen können. Baummarder wurden im Schwanheimer Wald trotz gründlicher Suche von Senckenberg-Mitarbeitern nicht gefunden, der Steinmarder soll aber flächendeckend auch im Wald vorkommen.

    Gruß aus dem Schwanheimer Wald
    Gerhard Hubert

    Tiergruppe: Säuger

    Landkreis: Frankfurt am Main

    Gebiet: 0

    Fotograf:

  • 09. Aug. 2013

    Wer war das?

    von Gerhard Hubert

    Wer zerrt einen Lappen 8 m einen Baumstamm hoch und dann durch ein Astloch in seine Höhle?

    Am Dienstag Abend bei dem kurzen Gewitter mit den ungewöhnlich starken Sturmböen wurde im Schwanheimer Wald eine stattliche Esche umgeworfen. Sie ist gegen den Nachbarbaum gefallen und die Krone wurde in einer Astgabel gespalten und dabei eine Höhle auf 1,5 m Länge aufgeschlitzt. Im unteren Teil viel Kot (von Fledermäusen?) und darin ein Lappen. Ich hatte zunächst einen Fledermausflügel vermutet und ihn rausgezogen. Fledermäuse habe ich keine gefunden.
    Während der Höhlenbesichtigung ist ständig eine Hornisse um meinen Kopf herum geflogen. Ich habe deshalb nach einem Nest gesucht und auch Reste an der Höhlenwand gefunden. Selbst heute, drei Tage nach dem Desaster, war die Hornisse noch auf der Suche nach ihrem Nest. Aber sie kann den Lappen wohl kaum dorthin gebracht haben.

    Es ist nicht das erste Mal, dass ich Lappen oder Plastikfetzen aus Baumhöhlen hängen sehe und möchte deshalb mal in die Runde fragen, wer schleppt die Lappen die Bäume hoch?

    Grüße aus dem Schwanheimer Wald
    Gerhard Hubert

    Tiergruppe: Sonstige

    Landkreis: Frankfurt am Main

    Gebiet: 0

    Fotograf:

    Wer war das?
  • 04. Aug. 2013

    Winterlibelle

    von Bastian Meise

    Anbei eine Aufnahme der Gemeinen Winterlibelle aus der Gombether Grube.

    Tiergruppe: Libellen

    Landkreis: Schwalm-Eder

    Gebiet: 0

    Fotograf: Bastian Meise

    Winterlibelle
  • 04. Aug. 2013

    Kleine Königslibellen...

    von Bastian Meise

    Hallo zusammen,
    auch gestern flogen wieder mind. 20-30 Kleine Königslibellen in der Gombether Grube sowie mehrere Gemeine Winterlibellen.

    Gruß
    Bastian Meise

    Tiergruppe: Libellen

    Landkreis: Schwalm-Eder

    Gebiet: 0

    Fotograf: Bastian Meise

    Kleine Königslibellen...
  • 31. Jul. 2013

    Sommerabend

    von Jörg Brauneis

    Heute Abend wehte schon ein Hauch von Altweibersommer über den Hohen Meißner. Dichte Wolken sorgten für einen fast herbstlichen Himmel. Die Mauersegler sind vor drei Tagen in den Süden abgezogen und beleben nicht mehr den Himmel über den weiten Windwurfflächen. Die Neuntöter haben die Brutreviere verlassen.
    Ein jetzt in der Brunftzeit der Rehe liebestolles Jährlingsböckchen springt über den Weg und löst bei Pauline, meiner Kurzhaarteckelhündin, einen Anfall von Jagdeifer aus. Eine Hirschkuh, wahrscheinlich das Leittier eines kleinen Rudels, hebt ob dieser Störung misstrauisch sein Haupt aus dem Himbeerdickicht unter den Altfichten und sichert angestrengt in unsere Richtung. Ein Bergmolch klettert durch das kurze Gras auf dem Wanderweg Richtung Winterquartier.
    Die ersten Hirschläuse fliegen, viel früher, wie es mir scheint, als in den vergangenen Jahren und verbreiten so eine Ahnung vom Ende des Sommers.

    Dr. Jörg Brauneis

    Tiergruppe: Amphibien

    Landkreis: Werra-Meißner

    Gebiet: 0

    Fotograf: Dr. Jörg Brauneis

    Sommerabend
  • 29. Jul. 2013

    Die Grossen Königslibellen …

    von Manfred Gunia

    … gab`s am 27.07. am Kiesteich Obermöllrich, dauerte über 30min. - daneben noch `haufenweise` Feuerlibellen, Kleine Blaupfeile und Kleine Granataugen. Heute gab`s auch Gebänderte Prachtlibellen im östlichen Gebiet des NSG Obermöllrich/Cappel.

    Grüße nach KB
    Manfred Gunia

    Tiergruppe: Libellen

    Landkreis: Schwalm-Eder

    Gebiet: 0

    Fotograf: Manfred Gunia

    Die Grossen Königslibellen …
  • 29. Jul. 2013

    Kleine Königslibellen...

    von Bastian Meise

    Hallo zusammen,
    am 28.07. ließen sich in der Gombether Grube mindestens 35 Kleine Königslibellen beobachten. In der Feldflur bei Haarhausen flogen 15,2 Südliche Blaupfeile und 12 Schwarze Heidelibellen.

    Gruß
    Bastian Meise

    Tiergruppe: Libellen

    Landkreis: Schwalm-Eder

    Gebiet: 0

    Fotograf: Bastian Meise

    Kleine Königslibellen...
  • 29. Jul. 2013

    Bissiger Käfer @ Gerhard Hubert

    von Manfred Gunia

    Danke für den schnellen Tipp … da ich nicht so oft schnorchele, kenne ich mich unter Wasser nicht gut aus. Da dieser Käfer dann ja wohl von Glitschigem lebt, muss er schon kräftig zubeissen können.
    Was fliegt der auch nachts rum - wollte wohl den Teich wechseln?

    Immerhin hat er`s jetzt in`s HGON Faunanet geschafft …

    schneller Gruß
    Manfred Gunia

    Tiergruppe: Käfer

    Landkreis: Rheingau-Taunus-Kreis

    Gebiet: 0

    Fotograf:

  • 29. Jul. 2013

    Bissiger Käfer @ Manfred Gunia

    von Gerhard Hubert

    Hallo Herr Gunia,

    das ist ein Gelbrandkäfer, lebt meistens räuberisch im Wasser.

    Gruß aus Frankfurt
    Gerhard Hubert

    Tiergruppe: Käfer

    Landkreis: Schwalm-Eder

    Gebiet: 0

    Fotograf:

  • 29. Jul. 2013

    Bissiger Käfer

    von Manfred Gunia

    Hallo -

    dieser dicke Brummer (Länge ~ 50mm) flog mir in den Waberner Ederauen um 22:30Uhr gegen die Kamera, als ich noch ein Venus-Bild schiessen wollte. Beim Einfangen hat er empfindlich gebissen, musste aber für`s Shooting in die Plastikschüssel mit den Bio-Blaubeeren …
    Dummerweise krabbelte er dann im Auto unter den Sitz und versteckte sich in den Frischluftdüsen für den Fond. Da musste ich ihm schon gut zureden, dass er`s draussen besser hätte!? Schliesslich konnte ich ihn packen und er schwirrte laut surrend gen Vollmond.
    Was war das für`n Prachtexemplar?

    chitine Grüße
    Manfred Gunia

    Tiergruppe: Käfer

    Landkreis: Schwalm-Eder

    Gebiet: 0

    Fotograf: Manfred Gunia

    Bissiger Käfer
  • 29. Jul. 2013

    Leistungshüten der Altdeutsche Hütehunde Niedersachsen

    von Jörg Brauneis

    Gestern auf dem Gut Herbigshagen bei Duderstadt im (niedersächsischen) Eichsfeld gewesen, da ich noch einiges Ausstellungsmaterial von unserem Wildkatzentag im Mai wieder bei der Heinz-Sielmann-Stiftung abgeben musste. Bei dieser Gelegenheit habe ich mir gleich den Leistungshütenwettkampf der Altdeutschen Hütehunde Niedersachsen angesehen. Wunderschön! Im Bild ein Schäfer von der Nordseeküste, der dort auf den Deichen hütet, die die Schafe mit ihrem "golden Tritt" befestigen. Der Blick des Schäfers geht angespannt zurück zu seiner Herde und zu seinem Hund, der die "Ecke" bewacht, um die die Schafe herumziehen müssen. So schön kann Landschaftspflege sein!

    Und, das Bild hat doch etwas biblisches!

    Jörg Brauneis

    Tiergruppe: Säuger

    Landkreis: [außerhalb Hessens]

    Gebiet: 0

    Fotograf: Dr. Jörg Brauneis

    Leistungshüten der Altdeutsche Hütehunde Niedersachsen
  • 29. Jul. 2013

    Baummarder im Schlierbachswald

    von Jörg Brauneis

    Heute um die Mittagszeit ein junger Baummarderrüde auf seinen hohen Läufen schnell über den Waldweg im Stadtwald von Eschwege (Forstort Marks Triesch). Und das genau zwischen zwei Dackeln hindurch. Der traut sich was! Die Baummarder haben jetzt Ranzzeit, und da muss man als junger Rüde schon ein bißchen aktiv sein, wenn man seine Gene weitergeben will. Und wenn es mit einem der Dackel tatsächlich eng geworden wäre, dann wäre Gelbkehlchen einfach den Stamm einer der Randfichten hinaufgerasselt und in den Kronen weitergeholzt.

    Dr. Jörg Brauneis

    Tiergruppe: Säuger

    Landkreis: Werra-Meißner

    Gebiet: 0

    Fotograf: Dr. Jörg Brauneis

    Baummarder im Schlierbachswald
  • 28. Jul. 2013

    Heimkehr der Luchse - Schwarze Hirsche

    von Jörg Brauneis

    Das Wiederauftauchen der Luchse in den mitteleuropäischen (auch hessischen) Wäldern wird ja von Förstern und Naturschützern lautstark begrüßt. Leider scheint es aber nicht die Freude darüber zu sein, dass ein verlorenes Mitglied der Waldbizönose sich anschickt seinen angestammten Platz wieder einzunehmen, vielmehr scheint es oft die einem antiquierte Schädlings-Nützlingsdenken entspringende Hoffnung zu sein, der Luchs möge nun endlich die dem Försterwald so schädlichen Rehe dezimieren.
    Für all die Naturschützer, die nach meinem Eindruck eine gelegentlich neurotisch verfestigte Abneigung gegen die großen Pflanzenfesser im Wald hegen, hier nun für diese eine sicher wenig erfreuliche Information.
    In hessischen Wäldern leben nicht nur die knospenfressenden Rehe und die fichtenrindeverzehrenden Rothirsche - von den Damhirschen und Muffelschafen einmal ganz abgesehen - sondern auch eine kleine Population von Sikahirschen - im Schlitzer Land! Von Tieren abstammend, die 1958 aus einem Gatter entwichen sind, breiteten sie sich langsam in den Wäldern um Schlitz aus. Deshalb wurde alsbald eine Totalabschussanordnung erlassen. Die Sikahirschen sollten und sollen wieder ausgerottet werden. Dies ist sicher für die meisten Naturschützer eine wohlgefällige Entscheidung, handelt es sich doch bei den Sikahirschen nicht nur eine weitere, unerwünschte Pflanzenfresserart, sondern auch um Neozoen, die - je nach Unterart - vom ostasiatischen Festland oder Japan stammen. Bisher hat das aber (Gott sei dank!) mit der Ausrottung nicht so richtig geklappt. Noch immer leben Sikahirsche frei in Hessen. Die kleinen, schwarzen Hirsche hängen doch sehr am Leben und versuchen sich und ihre Art zu erhalten.
    Wenn nun mancher darauf hoffen sollte, dass der Luchs die Ausrottung der Sikahirsche übernehmen könnte, so wird das sicher nichts, denn in ihrer Heimat kommen die Sikahirsche sogar mit dem Sibirischen Tiger zurecht, und das ist ja nun wirklich eine große Katze.

    Dr. Jörg Brauneis

    P.s. Da die meisten Unterarten der Sikahirsche in ihrer Heimat bestandsbedroht sind, sind für ihr Überleben die Poplationen, die als Neozoen irgendwo auf der Welt leben, als Genreseve von elementarer Bedeutung.


    Tiergruppe: Säuger

    Landkreis: Werra-Meißner

    Gebiet: 0

    Fotograf: Wikipedia

    Heimkehr der Luchse - Schwarze Hirsche
SUCHE
 

Termine

Alle Termine anzeigen

Birdnet

> Alle Ereignisse anzeigen

Faunanet

> Alle Ereignisse anzeigen