Offenland

Offenland

In Mitteleuropa ist die Landschaft durch die menschliche Nutzung stark beeinflusst worden und hat die vielfältigen Lebensräume unserer heutigen Kulturlandschaft überhaupt erst ermöglicht. Je vielfältiger die Nutzung der Landschaft, umso vielfältiger gestaltet sich die Zusammensetzung der Tiere und Pflanzen.
Mitte des 20. Jahrhunderts wurde die traditionelle Landwirtschaft mit zunehmendem technischem Fortschritt und steigendem Energieeinsatz durch eine Intensivlandwirtschaft abgelöst. Hinzu kam, dass auf landwirtschaftlich ungünstigen Standorten, so genannten Grenzertragsstandorten, die Nutzung wegen mangelnder Rentabilität mit der Zeit aufgegeben wurde. Beide Entwicklungstendenzen trugen zu dem seither erheblichen Artenrückgang bzw. Verlust an Biodiversität in der Kulturlandschaft bei. Vor allem die Grenzertragstandorte mit ihren Mager- und Naßwiesen, beherbergen eine Vielzahl sehr stark spezialisierter Arten, die bei einer Nutzungsänderung oder -intensivierung verschwinden.
Die Landschaftspflege kommt überall dort zum Einsatz, wo eine traditionelle Landnutzung nicht mehr stattfindet, um den zum Teil selten gewordenen Lebensraumtypen und den darauf angewiesenen Arten ein Überleben zu sichern.
Die Mitglieder der HGON-Arbeitskreise vor Ort organisieren die Pflege der wertvollen Lebensräume in Ihrer Region.

SUCHE
 

Termine

Alle Termine anzeigen

Birdnet

> Alle Ereignisse anzeigen

Faunanet

  • 18. Aug. 2017

    Raupe

    Hallo Herr Malten, ups, da habe ich ja gründlich daneben gelegen. Aber vielen...

  • 18. Aug. 2017

    Raupe den Großen Weinschwärmers?

    Hallo Frau Brauneis-Fröhlich, es handelt sich um die Raupe des Weidenbohrers ...

  • 17. Aug. 2017

    Raupe den Großen Weinschwärmers?

    Am Waldrand in Mühlheim-Markwald konnten mein Mann und ich eine große, ca. 8 cm...

> Alle Ereignisse anzeigen