Wald

Wald in Hessen

Wald

Hessen ist das Bundesland mit dem höchsten Waldanteil in Deutschland. 40 % des Waldes ist von Buchen, 14 % von Eichen geprägt. Hessen trägt damit  besondere Verantwortung für den Schutz von Tieren und Pflanzen mitteleuropäischer Laubwälder. Knapp 40 % des hessischen Waldes befinden sich in Landeseigentum. Seit Mitte der 1960er Jahre streiten Staatsforstverwaltung und HGON um den Naturschutz im Wald. Damit verbunden sind Stichworte wie Altholzinsel-Programm, Waldbiotopkartierung, Ausweisung von Waldnaturschutzgebieten, Nutzungsverzicht in Naturschutzgebieten, Einführung der naturgemäßen Waldwirtschaft. Meistens konnte sich die HGON nach langem Ringen durchsetzen, weil ihre Argumente überzeugten und ihre Forderungen einen gesellschaftlichen Wandel in der Wahrnehmung des Waldes vorwegnahmen.

Mit diesen Erfolgen verbunden war die Erholung jener Arten, die auf Bäume jenseits der Hiebreife angewiesen sind. Das trifft auf Schwarzspecht, Raufußkauz und Hohltaube ebenso zu wie auf Wespenbussard und Schwarzstorch. Es gilt aber auch für Pilze, Moose und Flechten. Sie alle sind abhängig von Baumphasen, die zwar den Großteil eines Baumlebens ausmachen, im Wirtschaftswald aber lange nicht geduldet wurden und auch heute noch völlig unterrepräsentiert sind.

SUCHE
 

Termine

Alle Termine anzeigen

Birdnet

  • 28. Jun. 2017

    Wespenbussard

    und hier ein Belegfoto von einem der beiden Wespenbussarde

  • 28. Jun. 2017

    Rotmilan und Zugbeobachtungen

    Hallo allerseits, gestern morgen staunte ich ncht schlecht: über gerade gerä...

  • 26. Jun. 2017

    ornithologische Literatur

    Hallo, ich habe zahlreiche Jahrgänge deutschsprachiger ornithologischer Zeitsch...

> Alle Ereignisse anzeigen

Faunanet

> Alle Ereignisse anzeigen