HGON

Nachrichten Archiv

  • 07.Mär.2011

    Artikel Falke 3/2011: Freizeitaktivität Geocaching

     "Der Einsatz von GPS-Geräten bei der Geländearbeit ist vielen Vogelkundlern mittlerweile wohl vertraut. Durch die Nutzung milliardenteurer Satellitentechnik, günstiger Navigationsgeräte und einiger Internetseiten entwickelte sich aber auch eine moderne Form der Schnitzeljagd, genannt „Geocaching“, die sich in kürzester Zeit von einer kleinen Fangemeinde in eine Massenbewegung wandelte. Weltweit sind bereits über 1,2 Mio. Schatzverstecke aufsuchbar – allein in Deutschland über 164 000 (Stand Dez. 2010) – und es werden täglich mehr. Dass dabei Konfl ikte mit dem Naturschutz unvermeidbar sind, muss aufhorchen lassen. Lebensräume von Uhus beispielsweise werden durch Geocaching qualitativ entwertet bis hin zu völligem Verlust als Brutgebiet."
    Lesen Sie hier den völlständigen Artikel aus dem Falken (Ausgabe 03/2011) ...

 

zurück