Nachrichten Archiv

  • 12.Jan.2012

    Neue Meldeliste der Avifaunistischen Kommission Hessen (AKH)

    Die Änderungen in der bundesweit gültigen Meldeliste, die beim Übergang von der Deutschen Seltenheitenkommission zur Deutschen Avifaunistischen Kommission (DAK) im letzten Jahr vorgenommen wurden, hat die AKH zum Anlass genommen, ihrerseits die hessische Meldeliste zu überarbeiten. Diese Überarbeitung orientierte sich an den in den zurückliegenden Jahren gesammelten Ergebnissen, Entwicklungen und Erfahrungen. Die neue, ab dem 01. Januar 2012 gültige Meldeliste in Excel finden Sie hier.

    So wurden deutlich zunehmende oder vermehrt nachgewiesene Arten, die inzwischen nicht mehr als „Seltenheiten“ zu bezeichnen sind, von der Liste gestrichen. Dies gilt z. B. für Löffler, Stelzenläufer, Mornellregenpfeifer, Rotfußfalke, Prachtkleidvögel von Weißbart- und Weißflügel-Seeschwalbe oder Bienenfresser. Auch die Zahl von Möwenkennern hat deutlich zugenommen und es konnte durch die zahlreichen gut dokumentierten Großmöwen-Nachweise gezeigt werden, dass allen Arten ein charakteristisches Auftreten im Jahresverlauf eigen ist. Mittelmeer- und Heringsmöwe wurden daher von der Liste gestrichen, Meldungen von Silber- und Steppenmöwe räumlich stark eingeschränkt. Auch manche nach wie vor seltene Art wurde von der Liste genommen, weil in der Vergangenheit kaum eine Meldung als unzureichend dokumentiert eingestuft werden mussten. Dies gilt z. B. für Raub- und Zwergseeschwalbe oder Karmingimpel. Gleichzeitig wurden diejenigen Arten aufgenommen, die von der deutschen Meldeliste gestrichen wurden (Graubrust-Strandläufer, Spornpieper, Gelbbrauen-Laubsänger etc.).

    Zur besseren Übersicht ist die Liste nun in die eigentliche Meldeliste, Angaben zu jahreszeitlich ungewöhnlichen Beobachtungen und sehr seltene bzw. neu zu erwartende Brutvögel unterteilt. Während für die zeitlich ungewöhnlichen Extremdaten sowie die seltenen Brutvögel eine formlose Kurzbeschreibung z. B. als Mailtext ausreicht, bitten wir bei Beobachtungen von Arten der Meldeliste wie bisher üblich um eine Dokumentation auf dem bekannten Meldebogen. Besonders die Liste der jahreszeitlich ungewöhnlichen Beobachtungen ist auch als Hilfestellung für Einsteiger gedacht, die auf den ersten Blick eine Einschätzung ermöglicht, ob man es mit einer ungewöhnlichen Beobachtung zu tun hat oder nicht. In diesem Sinne sind auch die ergänzenden Bemerkungen und Hinweise auf häufiger vorgekommene oder naheliegende Verwechslungen zu sehen.

    Sobald die letzten Beobachtungen aus dem Jahr 2011 eingegangen sind, werden die seit Bestehen der AKH im Jahr 1998 bearbeiteten weit über 1.500 Meldungen übersichtlich, zusammenfassend und reich bebildert ausgewertet. Um diese Darstellungen der seltenen Vogelarten in Hessen so vollständig wie möglich werden zu lassen, sind Nachmeldungen aus dem Zeitraum ab 1998 sehr willkommen.

    Eine solche umfassende Auswertung wäre, wie überhaupt das hohe Niveau im Umgang mit seltenen Vogelarten in Hessen, ohne die vorbildliche und engagierte Mitarbeit der inzwischen mehr als 200 Vogelbeobachtern, die ihre Beobachtungen seltener Vögel detailliert dokumentiert haben, nicht möglich. Ihnen allen gilt auch an dieser Stelle ein großes und herzliches Dankeschön!

    Mehr Informationen zur AKH gibt es hier ....

 

zurück
SUCHE
 

Termine

Alle Termine anzeigen

Birdnet

> Alle Ereignisse anzeigen

Faunanet

> Alle Ereignisse anzeigen

News

 

Sie befinden sich bereits in unserem "News"-Bereich.