Beobachten

Willkommen im HGON-Birdnet!

Wir laden Sie herzlich dazu ein, Ihre Vogelbeobachtungen hier mit anderen zu teilen. Bitte beachten Sie unsere wichtigen Hinweise. Wenn Sie ihren Meldungen Bilddateien anfügen möchten, sollte die Dateigröße unter 500 KB liegen.

Als angemeldeter Benutzer können Sie sich per E-Mail über neue Einträge im Birdnet informieren lassen.

 

Anzeige filtern:

 

Anzeige filternFilter schließen

  • 29. Jul. 2016 Mitglied im HGON Birdnet Club

    Die Drosselrohrsänger sind in den Werra-Meißner-Kreis zurückgekehrt

    von Jörg Brauneis

    Wir Vogelbeobachter konnten uns in diesem Jahr über ein besonderes Naturerlebnis an den Kiesteichen im Eschweger Werratal freuen.
    Insgesamt zehn Paare des Drosselrohrsängers haben an den Teichen zwischen Albungen und Wanfried gebrütet! Seit 1973 galt dieser Vogel im Werra-Meißner-Kreis als ausgestorben. In den letzten Jahren aber wurde der laute, knarrende, oft mit „kaare kaare krieht krieht“ lautmalerisch beschriebene Gesang der größten, europäischen Rohrsängerart wieder häufiger im Werratal gehört. Nach zaghaften Ansiedlungsversuchen zwischen Aue und Wanfried kam es zu einer langsamen Zunahme, die in diesem Sommer mit zehn singenden Männchen (nach Auskunft unseres Avifaunareferenten, Stefan Stübing, ein Drittel des hessischen Landesbestands!) ihren bisherigen Höhepunkt erreichte. Allein sechs Drosselrohrsänger waren rund um den Werratalsee zu hören, und auch fütternde Elterntiere konnten mehrfach beobachtet werden. Der Gesang der Drosselrohrsänger war in lauen Frühsommernächten oft mehr als hundert Meter weit zu hören.
    Auffällig ist, dass die Rohrsänger sich fast alle außerhalb der Naturschutzgebiete, besonders am Werratalsee und an Angelteichen angesiedelt haben. Dies ist einerseits erstaunlich, andererseits aber auch beruhigend, denn die vielen Angel- und Freizeiteiche scheinen doch von erheblichem, ökologischem Wert zu sein. Ein gleiches Phänomen kann bei vielen Wasservogelarten, wie z.B. Graugans und Reiherente beobachtet werden
    Den Winter verbringen die Drosselrohrsänger in Afrika südlich der Sahara. Möglicherweise haben auch die Zunahme der Niederschläge in der Sahelzone nach Jahrzehnten der Dürre und der Wiederanstieg des Wasserspiegels im Tschadsee zur Erholung der Populationen der Drosselrohrsänger beigetragen.

    Dr. Jörg Brauneis

    Landkreis: Werra-Meißner

    Vogelgebiet: Kiesteiche Eschwege

    Fotograf: F. Börner

    Die Drosselrohrsänger sind in den Werra-Meißner-Kreis zurückgekehrt
  • 29. Jul. 2016 Mitglied im HGON Birdnet Club

    Tüpfelsumpfhuhn

    von Hanns-Jürgen Roland

    Heute früh gab es im Bingenheimer Ried u.a.:
    3 BP Haubentaucher, zwei Paare mit jeweils 2 pulli und ein Paar noch brütend
    Höckerschwan, 3 Familien und 45 Nichtbrüter
    Stockenten, Schnatterenten, Löffelenten, Krickenten, Knäkenten, Reiherenten, Tafelenten
    Wasserrallen 1 ad. 1 dj. (vorgestern auch eine mit 5 kleinen pulli)
    1 Tüpfelsumpfhuhn
    Bläßhühner, auch ein paar Familien mit kleinen pulli
    Bekassinen
    Bruchwasserläufer
    Kiebitze
    Graureiher
    Silberreiher
    Gestern wurde das Wehr 10cm geöffnet. In den nächsten Tagen wird es große Schlickflächen geben.
    Mehr dazu hier:
    http://www.libellen-wetterau.de/gallery/aktuelles_aus_Bingenheimer_Ried.html
    H.-J. Roland

    Landkreis: Wetteraukreis

    Vogelgebiet: Bingenheimer Ried

    Fotograf: H.-J. Roland

    Tüpfelsumpfhuhn
  • 28. Jul. 2016 Mitglied im HGON Birdnet Club

    heute mittag um 12 Uhr herum

    von Markus Trepte

    Hat heute Mittag im Bereich Heppenheim-Bensheim-Zwingenberg jemand gleichfalls neun Großvögel am Himmel kreisen sehen? Waren das Weißstörche oder andere Großvögel?
    Dank im Voraus
    Markus Trepte.

    Landkreis: Bergstraße

    Vogelgebiet: 0

    Fotograf:

  • 27. Jul. 2016 Mitglied im HGON Birdnet Club

    Fichtenkreuzschnäbel im Meißnerwald

    von Jörg Brauneis

    Heute Abend wieder Fichtenkreuzschnäbel in den Bergfichtenwäldern rund um die Kasseler Kuppe. Ein Männchen singt, mindestens ein diesjähriger im Trupp. Außerdem Dompfaffe und ein Kolkrabe, ein Feldschwirl singt auf der Windwurffläche. Dies sind nun die"ökologisch wertlosen" Bergfichtenwälder, die jetzt in ganz Hessen der Verwüstung durch die Windkraftindustrie preisgegeben werden.

    Leider nur seht wenig Rotwild auf dem Meißnerplateau. Kein Platz für unser größtes, freilebendes Säugetier in Hessens Wäldern!

    Dr. Jörg Brauneis

    Landkreis: Werra-Meißner

    Vogelgebiet: 0

    Fotograf: Dr. Jörg Brauneis

    Fichtenkreuzschnäbel im Meißnerwald
  • 27. Jul. 2016 Mitglied im HGON Birdnet Club

    Gänse

    von Hans-Wolfgang Dr. Steffek

    Teufelsee (wohl Forscher ? mit Kanu am See)
    je 2 Rost- und Nonnengänse, sonst das Übliche
    Pfaffensee:Bluthänflinge, Haussperlinge (<60-70) ad. atzen flügge juv.
    juv. Stare, Elstern, vereinzelte Rauch-u. Mehlschwalben
    Pfaffensee: 1 Rothalstaucher (ohne Küken), xx Grau- u. Nilgänse, Schwanenpaar mit 4 juv., 5-7 Zwergtaucher

    Landkreis: Wetteraukreis

    Vogelgebiet: Teufel- und Pfaffensee

    Fotograf:

  • 27. Jul. 2016 Mitglied im HGON Birdnet Club

    26.7.2016

    von Paul Schenk

    Sichtung eines Schwarzstorchs an der Losse im Ortsbereich Fürstenhagen

    Landkreis: Werra-Meißner

    Vogelgebiet: 0

    Fotograf:

  • 26. Jul. 2016 Mitglied im HGON Birdnet Club

    An der Fulda bei Kragenhof

    von Heinz Zlotowicz

    Die 2 jungen Schwarzmilane sind jetzt flügge, allerdings noch etwas unbeholfen. Als sicherer Landeplatz wurde deshalb erst einmal ein Graureiher-Horst ausgewählt.

    Landkreis: Kassel

    Vogelgebiet: 0

    Fotograf: Heinz Zlotowicz

    An der Fulda bei Kragenhof
  • 26. Jul. 2016 Mitglied im HGON Birdnet Club

    Ganzjahresmonitoring Burgschwalbach Burgbiotope / Taunus

    von Michael Beensen

    Ganzjahresmonitoring Burgschwalbach Burgbiotope
    und Hahnstätten Gertesheck am 26.7.2016
    6:55 bis 9:55, 18 bis 22 Grad, heiter / wolkig, trocken

    Naturbeobachtungen = 39 Vogel- und 35 blühende Pflanzenarten
    3 Rotmilane fliegend über Felder und Nahrungssuche, mindestens 1 Jungvogel,
    7 Mäusebussarde, 3 Turmfalken , 1 Schwarzspecht und Bunt-, Grün-, Grau- und Mittelspechte ,2 Neuntöter-Reviere mit Jungvögeln,-
    mehr als 20 Dohlen an- und abfliegend und nur noch 7 Mauersegler an der Burg ( Bauarbeiten Renovierung laufen immer noch ),
    1 Jagdfasan rufend ,

    - ingesamt beobachtet wurden im Gebiet 39 Vogelarten:
    Details werden erfasst und kartiert unter ornitho.de

    Pflanzenbeobachtungen:
    im oberen Kern- Trockenrasenbiotop bisher noch nicht gemäht:
    beobachtet wurden 34 blühenden Wildpflanzen ,
    - heute wurden heute mehr als hundert Schmetterlinge - meist Schachbrettfalter, Ochsenauge und Kohlweißlinge festgestellt
    - zahlreiche Insekten konnten auch auf diesen Wiesen angetroffen werden.
    ________________________________________________________

    die zuletzt uns gemeldeten Vogelbeobachtungen aus unserer Region

    1 Wiedehopf wurde als Beobachtung gemeldet von der Jägerschaft Herren Müller und Rösner, beobachtet am 15.7.2016 gegen 10 Uhr,
    - Stallungen Aartal / Scholau
    - das wäre ein Erstnachweis für unser Gebiet !? , wir werden weiter beobachten

    1 Schwarzstorch beobachtet 22.7. 10:05 Uhr überfliegend Märchenwald BurgschwalbachRichtung Panrod
    4 Rotmilane 1 Alt und 2 Jungvögel Gertesheck am 21.7.
    2 Rebhühner in der Nähe vom Rückershäuser Graben,20-7- gegen 08:30 Uhr

    Beste Grüße
    Michael Beensen- Natur im Palmbachtal

    Landkreis: [außerhalb Hessens]

    Vogelgebiet: 0

    Fotograf:

  • 26. Jul. 2016 Mitglied im HGON Birdnet Club

    23.07.2016 Kassel Bergpark

    von Anja Ute Wölm

    gegen 13 10 Uhr 1 Rotmilan im Bereich des Kasseler Schlosses,
    gegen 18.30 Uhr 2 Turmfalken im Bereich des Herkules

    Landkreis: Kassel

    Vogelgebiet: 0

    Fotograf:

  • 25. Jul. 2016 Mitglied im HGON Birdnet Club

    Haubentaucher, Flußuferläufer

    von Hans-Wolfgang Dr. Steffek

    17.30-19.15 Haubentaucher: 1 ad. mit 4 pulli und 1 im Gefieder, der Partner füttert, 1 Paar brütet wohl noch, mind. 3 Flussuferläifer, 11 Kormorane, <5 Reiherenten,
    60-80 Nilgänse, <6 Graureiher, <8 Kiebitze (dabei im.), 1 Rauchschwalbe, <20 (Jung-) Stare, ein Trupp ad.+im. Bluthänflinge,
    3 Schwarzkehlchen (davon 1 Männchen), Goldammern (auch singend), 1 Ringeltaube, 1 schwer bestimmbare Limikole etwa Kiebitzgröße, vorne rostbraun a la Uferschnepfe, hinten schwarz( vgl. etwa heutiges Foto von E. Kloss vom Kampfläufer in ornitho.de), Jungvögel Zilpzalp oder Fitis, 1 Zaungrasmücke, 1 Gartengrasmücke

    Landkreis: Lahn-Dill-Kreis

    Vogelgebiet: Aartalsperre

    Fotograf:

  • 25. Jul. 2016 Mitglied im HGON Birdnet Club

    Wer hat einen Accu verloren?

    von Hanns-Jürgen Roland

    Heute habe ich auf einem der Beobachtungsstände am NSG Teufel- und Pfaffensee einen großen Accu gefunden. Möglicherweise gehört er zu einer Filmkamera. Der Besitzer kann ihn bei mir abholen.

    H.-J. Roland
    Email: Hjroland add gmx.de

    Landkreis: Wetteraukreis

    Vogelgebiet: Teufel- und Pfaffensee

    Fotograf:

  • 24. Jul. 2016 Mitglied im HGON Birdnet Club

    Kolbenente, Rostgans

    von Hans-Wolfgang Dr. Steffek

    Teufelsee: Aus der Haubentaucherbrut ist wohl wieder nichts geworden, kein Hinweis auf pulli, Nest derangiert.10 Kormorane, 3 Rostgänse, "die" 3 Kolbenerpel in der Mauser, Rauchschwalben <10, 7 Graureiher, Bläßrallen, 2 Turmfalken, singende Goldammer, wohl weit über 100 Graugänse, Nilgänse, 50-100 Mauersegler, 1 Flussuferläufer
    Pfaffensee: Im 4. Versuch endlich 1 Rothalstaucher + Küken, ein 2. Altvogel separat, Schwanenpaar mit seinen 4 im. (1 weiß), 1 Tafelerpel,<3 Zwergtaucher,<3 Kormorane, Bläßhühner, Graureiher, Rauchschwalben (vereinzelte im Flug trinkend), xx Mauersegler, viele junge Stare, 5 junge Bachstelzen, 2 Bluthänflinge, 1 Rohrweihe (weibchenfarbig)
    Bingenheimer Ried: <8 Silberreiher, <6 Lachmöwen,xx Graugänse, xx Nil-, xx Höckerschwäne, xx Weißstörche, xx Graureiher, xx Ringeltauben, 1 Bachstelze

    Landkreis: Wetteraukreis

    Vogelgebiet: Teufel- und Pfaffensee

    Fotograf:

  • 24. Jul. 2016 Mitglied im HGON Birdnet Club

    Nachwuchs im Schilf

    von rainer olssok

    Bei den vier Brutplätzen des Teichrohrsängers,entlang des Schilfgürtels am Werratalsee-Nordufer,konnte ich bislang nur an zwei Brutplätzen,Nachwuchs feststellen.Letzte Woche flogen hier die Altvögel noch Nahrung ein,heute früh hüpfen die Kleinen schon durch die Schilfhalme.Ich hab bislang fünf Kleine Teichrohrsänger gezählt.

    Landkreis: Werra-Meißner

    Vogelgebiet: Kiesteiche Eschwege

    Fotograf: Rainer Olssok

    Nachwuchs im Schilf
  • 23. Jul. 2016 Mitglied im HGON Birdnet Club

    Turmfalken im Elsternest

    von Peter Hess

    Hallo
    In Hofbieber hat ein Turmfalkenpaar ein Elsternest annektiert und
    2 Jungvögel erbrütet.
    Anfangs dachte ich, durch den vielen Regen wird das nichts, aber gestern konnte man die fast flüggen Jungfalken schön beobachten.
    Viele Grüße
    Peter

    Landkreis: Fulda

    Vogelgebiet: 0

    Fotograf: Peter Hess

    Turmfalken im Elsternest
  • 23. Jul. 2016 Mitglied im HGON Birdnet Club

    Höckerschwäne und Wasserstand

    von Hanns-Jürgen Roland

    2016 scheint rund um das Bingenheimer Ried ein sehr gutes Schwanenjahr zu sein.
    Innerhalb des NSG führen 3 Paare 11 Pulli und am Pfaffensee ein Paar 4 Junge. Gestern entdeckte ich auf dem renaturierten Abschnitt der Horloff beim Bingenheimer Ried ein Paar mit 6 Jungen. Wegen des Schilfsterbens im Ried war die freie Wasserfläche dort noch nie so groß wie dieses Jahr.
    Möglicherweise lockte das die zeitweise über 50 nicht brütenden Höckerschwäne an, die dort mauserten. Über 230 Blässhühner halten sich seit Wochen im Ried auf. Es gab kaum erfolgreiche Erstbruten. Bei den Zweitbruten sieht es etwas besser aus. Ich komme auf circa 10 Junge führende Paare. Einmal konnte ich beobachten, wie ein Nutria ein brütendes Blässhuhn vertrieb und das Nest zerstörte.

    Zwischen dem 8. Und 13.7. wurde der Überlauf im Bingenheimer Ried um 10 cm gesenkt. Das Wasser fließt aber nur langsam ab. Erste kleine Schlickflächen sind aber vor dem Turm zu sehen. Dort zeigt sich häufig eine Wasserrallenfamilie.
    Hanns-Jürgen Roland

    Siehe auch:
    http://www.libellen-wetterau.de/gallery/aktuelles_aus_Bingenheimer_Ried.html

    Landkreis: Wetteraukreis

    Vogelgebiet: Bingenheimer Ried

    Fotograf: H.-J. Roland

    Höckerschwäne und Wasserstand
  • 22. Jul. 2016 Mitglied im HGON Birdnet Club

    Kanadagansbruten

    von Dietmar Jürgens

    Hallo zusammen,

    heute konnte ich bei einer Tour rund um die Seen zwischen Heuchelheim und Dutenhofen/Lahnau gleich 3 BP der Kanadgans mit 5,2, und einem Juv feststellen. Das angehängte Bild zeigt 2 der 3 Paare mit juv, die sehr zutraulich waren.Hier ist wohl von Fütterungen auszugehen.

    Ansonsten gab es noch 14 Kiebitze, hunderte von Grau- und Nilgänse. Und erfreulicherweise doch noch 2 Haubentaucherpaare mit Pulli.

    Gruß,
    Dietmar Jürgens

    Landkreis: Lahn-Dill-Kreis

    Vogelgebiet: 0

    Fotograf: DJ

    Kanadagansbruten
  • 22. Jul. 2016 Mitglied im HGON Birdnet Club

    An der Fulda bei Kragenhof

    von Heinz Zlotowicz

    bereits am 30.04.2016
    3 Flußuferläufer gesichtet

    Landkreis: Kassel

    Vogelgebiet: 0

    Fotograf:

    An der Fulda bei Kragenhof
  • 22. Jul. 2016 Mitglied im HGON Birdnet Club

    An der Fulda bei Kragenhof

    von Heinz Zlotowicz

    bereits am 22.04.2016
    1 Grünschenkel gesichtet

    Landkreis: Kassel

    Vogelgebiet: 0

    Fotograf: Heinz Zlotowicz

    An der Fulda bei Kragenhof
  • 20. Jul. 2016 Mitglied im HGON Birdnet Club

    Gänse und Schwalben

    von Hans-Wolfgang Dr. Steffek


    Teufelsee : Haubentaucher bauen beide am Nest, wo bleiben die pulli ?
    2 Nonnengänse, 2 Rostgänse, 3 Kolbenenten/mausernd, wohl Erpel,
    ungezählte Grau- und Nilgänse, >4 Graureiher, 2 weitere Haubentaucher, Bläßhühner, Stare
    Pfaffensee: >120+xx Uferschwalben, n.gez. Rauchschwalben, vereinzelt Mehlschwalben, Mauersegler, Stare, im. Bach- und Schafstelzen (flügge)
    1 Mittelmeermöwe (beringt), Reiherenten, Zwergtaucher, Kormorane,
    Bluthänfling, n.gez. Grau- und Nilgänse, Elstern, Rabenkrähen, Mäusebussarde
    Mitbeobachterin: Frau Hanne Tinkl

    Landkreis: Wetteraukreis

    Vogelgebiet: Teufel- und Pfaffensee

    Fotograf:

  • 20. Jul. 2016 Mitglied im HGON Birdnet Club

    3 Flussregenpfeifer Natostraße Gernsheim

    von Christina

    19:45, sonnig, ca. 30°C, Offenland bei Natostraße Gernsheim

    3 Flussregenpfeifer überfliegend und rufend. Waren schnell unterwegs, aber dunkle Kopfzeichnung und schwarzes Halsband deutlich erkennbar

    Landkreis: Groß-Gerau

    Vogelgebiet: 0

    Fotograf:

SUCHE

ornitho.de

Das HGON-Birdnet dient dem schnellen Austausch von Beobachtungen und der Schilderung besonderer Erlebnisse. Die Beobachtungen können allerdings nicht automatisch für Auswertungen wie die vogelkundlichen Jahresberichte verwendet werden. Wir bitten daher, alle Meldungen auch auf der Internetplattform ornitho.de einzustellen, wo sie für alle Auswertungen im kreis-, landes- und Bundesbezug genutzt werden!

www.ornitho.de

 

Termine

Alle Termine anzeigen

Birdnet

> Alle Ereignisse anzeigen

Faunanet

  • 26. Jul. 2016

    Amphibien

    In diesen Tagen verlassen tausende kleine Amphibien das Bingenheimer Ried, wie ic...

  • 25. Jul. 2016

    Weiße Spinne

    Auf einer violetten Blütenrispe eines Sommerflieders bei uns im Garten saß eine...

  • 25. Jul. 2016

    Baummarder im Meißnerwald

    Gestern eine Baummarder auf dem Hohen Meißner an der Struthwiese, der sichtlich ...

> Alle Ereignisse anzeigen