Beobachten

Willkommen im HGON-Birdnet!

Wir laden Sie herzlich dazu ein, Ihre Vogelbeobachtungen hier mit anderen zu teilen. Bitte beachten Sie unsere wichtigen Hinweise. Wenn Sie ihren Meldungen Bilddateien anfügen möchten, sollte die Dateigröße unter 500 KB liegen.

Als angemeldeter Benutzer können Sie sich per E-Mail über neue Einträge im Birdnet informieren lassen.

 

Anzeige filtern:

 

Anzeige filternFilter schließen

  • 20. Aug. 2018 Mitglied im HGON Birdnet Club

    Graureiher frißt Schwalbe

    von Hanns-Jürgen Roland

    Gestern konnte ich im Bingenheimer Ried beobachten, wie ein Graureiher eine Schwalbe fraß. Ich habe nicht beobachtet, dass er sie gefangen hat. Vermutlich lag sie tot im Wasser.
    H.-J. Roland

    Landkreis: Wetteraukreis

    Vogelgebiet: Bingenheimer Ried

    Fotograf: H.-J. Roland

    Graureiher frißt Schwalbe
  • 18. Aug. 2018 Mitglied im HGON Birdnet Club

    16.8.2018

    von paul cramer

    Heute habe ich zwischen 20.10 und 20.45 200 Krähen auf dem Rückflug zu ihren Schlafquartieren beobachtet.
    Mein Standort:Eckenheim matternstrasse 88 Nähe Kirche..Zugrichtung südwest(villeicht Ginnheimer Wäldchen.
    Sie kamen aus Richtung Taunus(von den Feldern)
    An anderen Tagen wenige bis maximal 20 Stck.
    Wer kann mir hierzu etwassagen?
    Gruß Cramer

    Landkreis: Frankfurt am Main

    Vogelgebiet: 0

    Fotograf:

  • 15. Aug. 2018 Mitglied im HGON Birdnet Club

    Ziehende Grauschnäpper und etwas über Rehe

    von Jörg Brauneis

    Paulinchen, unsere ältere Kurzhaarteckelhündin, ist wieder etwas malade. Nachdem sie sich von der schweren Operation im Frühjahr in der Tierklinik Kaufungen erholt hatte, leidet sie jetzt unter heftigen Gelenkbeschwerden im Knie. Das kann Folge einer Borreliose sein, oder aber es sind schon rheumatische Altersbeschwerden. Auf jeden Fall kann sie nicht gut laufen und muss Schmerzmittel nehmen, die ihr auf den Magen schlagen (trotz Magenschutz).

    Daher konnten wir heute Abend nur einen sehr kurzen Ausflug in den Schlierbachswald (Stadtwald von Eschwege; Forstort: Glasberg und Stollmannsgraben) unternehmen. Hier hatte schon 2007 der Sturm Kyrill 2007 gewütet und nun war im letzten Januar der Sturm Friederike gewaltig in die Fichtenalthölzer gefahren. Auf den Windwurfflächen stehen noch zahlreiche, meist wipfeldürre Eichen und Buchen, aber auch einzelne Fichtengruppen, in denen der Borkenkäfer sein zerstörerisches Werk bereits begonnen hat. Dies obwohl die Forstleute die am Wege liegen Polter des Windwurfholzes fleißig begiftet zu haben scheinen.

    Auf den Wipfelästen dieser Überhältern und absterbenden Fichten saßen heute Abend überall Grauschnäpper (mindestens 7 habe ich gezählt, wahrscheinlich waren es viel mehr), die ihre Jagdflüge von dort starteten. Offenbar ist der Grauschnäpperzug in vollem Gange. Kein Wunder, denn GATTER (2000) berichtet, dass am 29. August bereits 50% der durchziehenden Grauschnäpper die Beobachtungsstation am Randecker Maar passiert haben.
    Außerdem Schwarz-, Grün- und Buntspecht, Fichtenkreuzschnabel u.v.a. (s. ornitho.de).

    Besonders die Fichtenbestände im Stollmannsgraben sind seit Jahren fast flächendeckend vom Drüsigen Springkraut unterstanden. Das Drüsige oder Indische Springkraut (Impatiens glandulifera) ist ein Neophyt und gilt als invasive Art (das sind ja für den Naturschutz im Allgemeinen die ganz bösen Buben!). Es ist aber auch eine wertvolle Bienen- und Hummelweide im Spätsommer und wird sehr gerne von Rehen und Hirschen gefressen (= verbissen). So auch im Stollmannsgraben. Die Springkrautpflanzen wurden in diesem Sommer stark von Rehen verbissen (Hirsche gibt´s im Schlierbachswald leider nicht). Damit lenkt diese Pflanze den Verbiss der Rehe von den ach so wertvollen Forstpflanzen ab! Leider hat ja – besonders im öffentlichen Wald – die Neigung der Rehe und Hirsche auch mal wertvolle Forstpflanzen zu fressen nach meinem Gefühl zu so etwas wie einer „kill as kill can“ – Jagdstrategie geführt, die wenig Rücksicht auf die Lebensbedürfnisse der Tiere nimmt. Gott sei Dank sind Rehe als phyolgenetisch sehr alte Art auch sehr robust und ertragen fast jede jagd-forstliche Misshandlung, was bei den empfindlichen Rothirschen leider ganz anders ist, da kann man die Populationen schnell kaputt schießen.

    Dr. Jörg Brauneis

    Landkreis: Werra-Meißner

    Vogelgebiet: 0

    Fotograf: Dr. Jörg Brauneis

    Ziehende Grauschnäpper und etwas über Rehe
  • 15. Aug. 2018 Mitglied im HGON Birdnet Club

    Bienenfresser

    von Heinz Weiss

    Seit einigenTagen beobachtet Reiner Holler acht Alt- und Jungvögel des Bienenfressers im südlichen Kreis Gießen. Sie sind schon wieder auf ihrer Rückreise in das Winterquartier. Im offenen, buschigen Gelände mit einem 3 ha großen Rotkleeacker, konnte er den Vögeln beim Fang der Insekten gut zuschauen. Ideal für diese Vogelart sind die angrenzenden, überalterten, Obstbäume als Ansitzwarten.

    Landkreis: Gießen

    Vogelgebiet: 0

    Fotograf: Reiner Holler

    Bienenfresser
  • 13. Aug. 2018 Mitglied im HGON Birdnet Club

    Schwarzstörche mit Kennring

    von Werner Schindler

    Eine Frage bzw. ein Hinweis zu der Meldung über die erfreuliche Schwarzstorch-Ansammlung im Fuldatal:
    Auf dem kleinen Foto ist zu erkennen, dass mindestens einer, wohl aber mindestens zwei Vögel Kennringe tragen, also beringt sind.
    Wurden die Ringe abgelesen bzw. sind sie auf dem Originalfoto ablesbar?
    Das wäre natürlich für uns Schwarzstorch-Leute sehr interessant und ich wäre dankbar für eine Mitteilung.

    Diesjährige Störche können um die Zeit schon von weit her kommen. Ist sogar wahrscheinlicher als Anwesenheit noch nahe dem Geburtsort.

    Viele Grüße
    Werner Schindler

    Landkreis: Hersfeld-Rotenburg

    Vogelgebiet: 0

    Fotograf:

  • 10. Aug. 2018 Mitglied im HGON Birdnet Club

    Nachtreiher

    von Hanns-Jürgen Roland

    Dieser diesjährige Nachtreiher flog gestern gegen 20 Uhr am Wehr im Bingenheimer Ried vorbei in Richtung Horloff. Auch ein nicht flügges Tüpfelsumpfhuhn und mehrere Wasserrallen in verschiedenen Altersstufen zeigten sich dort. Danke an den Orni, der mich auf die Vögel aufmerksam machte. Das Ried ist bis auf 3 Stellen ausgetrocknet. Kurz vorm Wehr führt der Graben noch etwas Wasser. Das scheint die Rallen anzulocken. Auch vorm Turm steht noch ein bisschen Wasser.
    H.-J. Roland
    P.S. Hier gibt es Informationen zu meinem Buch über das Bingenheimer Ried, das seit 7 Tagen auf dem Markt ist.
    http://www.libellen-wetterau.de/gallery/aktuelles_aus_Bingenheimer_Ried.html

    Landkreis: Wetteraukreis

    Vogelgebiet: Bingenheimer Ried

    Fotograf: H.-J. Roland

    Nachtreiher
  • 09. Aug. 2018 Mitglied im HGON Birdnet Club

    Schwarzstörche

    von Jörg Brauneis

    Vorgestern wurden an der Fulda bei Rotenburg am Südabfall des Stölzinger Gebirges von einem Mitglied der Bürgerinitiative zur Rettung des Stölzinger Gebirges 15 Schwarzstörche beobachtet, darunter viele diesjährige, die sicher z.T. auch in den stillen Wäldern des Stölzinger Gebirges erbrütet wurde. Dies teilte Roland Dilchert, Sprecher der Bürgerinitiative, mit.

    Dr. Jörg Brauneis

    Landkreis: Hersfeld-Rotenburg

    Vogelgebiet: 0

    Fotograf: Herr Wagner

    Schwarzstörche
  • 06. Aug. 2018 Mitglied im HGON Birdnet Club

    mauersegler / grüneburgpark

    von anette

    nur noch 5 mauersegler abends über dem grüneburgpark ...frankfurt innenstadt .

    gruss anette

    Landkreis: Frankfurt am Main

    Vogelgebiet: 0

    Fotograf:

  • 06. Aug. 2018 Mitglied im HGON Birdnet Club

    NSG Glockenborn

    von Karl Hermann Dr.Svoboda

    Letztes Wochenende u.a.:
    Blaukehlchen noch anwesend
    Dorngasmücke, Teichrohrsänger diesjährige
    Turteltaube ruft noch
    Neuntöter
    am Samstagmorgen keine Limikolen

    Landkreis: Kassel

    Vogelgebiet: 0

    Fotograf: Dr.K.H.Svoboda

    NSG Glockenborn
  • 06. Aug. 2018 Mitglied im HGON Birdnet Club

    Kiebitz am Werratalsee

    von Rainer Olßok

    Neben einem adulten Grünschenkel,heute früh
    ein einzelner,diesjähriger Kiebitz auf der Schwemmsandfläche des Werratalsee-Nordufer.

    Landkreis: Werra-Meißner

    Vogelgebiet: Kiesteiche Eschwege

    Fotograf: Rainer Olßok

    Kiebitz am Werratalsee
  • 04. Aug. 2018 Mitglied im HGON Birdnet Club

    Schwarzkopfmöwen

    von Jörg Brauneis

    Hier noch das Bild der Schwarzkopfmöwen von Guntram Börner.

    Dr. Jörg Brauneis

    Landkreis: Werra-Meißner

    Vogelgebiet: Kiesteiche Eschwege

    Fotograf: Guntram Börner

    Schwarzkopfmöwen
  • 04. Aug. 2018 Mitglied im HGON Birdnet Club

    Besonderheiten am Werratalsee

    von Jörg Brauneis

    Der über hundert Hektar große Werratalsee bei Eschwege ist immer
    für eine ornithologische Überraschung gut.

    Guntram Börner hat am 27. Juli zwei Brandseeschwalben beobachtet, die einzige auf www.ornitho.de gemeldeten Beobachtungen in Hessen und eine der ganz wenigen Binnenlandbeobachtungen dieser Art in Deutschland.

    Am 29. Juli 2018 beobachtete er dann zwei diesjährige Schwarzkopfmöwen, von denen eine in Ungarn beringt wurde, wie Dr. Andreas Goedecke, Beringer bei der Fachgruppe Ornithologie Eichsfeld, für uns herausgefunden hat.

    Dies zeigt, wie wichtig es ist, den Werratalsee als Lebensraum zu schützen!

    Dr. Jörg Brauneis

    Landkreis: Werra-Meißner

    Vogelgebiet: Kiesteiche Eschwege

    Fotograf: Guntram Börner

    Besonderheiten am Werratalsee
  • 02. Aug. 2018 Mitglied im HGON Birdnet Club

    Ruhlsee Langenselbold

    von Karlheinz Bär

    Im Ruhlsee, gegen 19.30 Uhr u.a.:
    ≥ 64 Weißstörche (auf der Insel rastend und nahrungssuchend)
    ≥ 18 Graureiher
    ≥ 20 Graugänse
    ≥ 30 Kanadagänse
    18 Kormorane
    ≥ 40 Stockenten
    12 Haubentaucher
    1 Brandgans
    1 Eisvogel
    keine Limokolen
    Gruß

    Landkreis: Main-Kinzig-Kreis

    Vogelgebiet: 0

    Fotograf: KH Bär

    Ruhlsee Langenselbold
  • 01. Aug. 2018 Mitglied im HGON Birdnet Club

    Fast 300 Schreitvögel im Bingenheimer Ried

    von Hanns-Jürgen Roland

    Heute jagten gegen 6.30 Uhr morgens im Bingenheimer Ried zusammen u.a.:
    192 Weißstörche
    10 Schwarzstörche
    48 Graureiher
    45 Silberreiher

    Das war ein gigantisches Bild.

    Mein Buch
    "Das Bingenheimer Ried
    Ein Bildband mit Informationen zum Gebiet"
    ist fertig. Informationen dazu gibt es hier:
    http://www.libellen-wetterau.de/gallery/aktuelles_aus_Bingenheimer_Ried.html
    H.-J. Roland

    Landkreis: Wetteraukreis

    Vogelgebiet: Bingenheimer Ried

    Fotograf: H.-J. Roland

    Fast 300 Schreitvögel im Bingenheimer Ried
  • 31. Jul. 2018 Mitglied im HGON Birdnet Club

    Langjähriges Uhubrutrevier einfach abgeholzt

    von L.B.

    Wie kann so etwas geschehen?
    Ein langjähriges Uhubrutrevier wurde kürzlich total platt gemacht.
    Jahrelang konnte man das Heranwachsen der Junguhus fotografieren und dokumentieren.
    Sieht so moderne Forstwirtschaft aus?
    So etwas kann nur frustrieren......und dann ist niemand dafür verantwortlich, es ist beschämend was mit unserer Natur geschieht.

    Landkreis: Limburg-Weilburg

    Vogelgebiet: 0

    Fotograf: L.B.

    Langjähriges Uhubrutrevier einfach abgeholzt
  • 29. Jul. 2018 Mitglied im HGON Birdnet Club

    Raubwürger

    von Michael Jany


    Sitzend bei Hohenahr!
    Mitbeobachter: Manfred Möller, Gerhard Wiese, Andreas Krause

    Landkreis: Lahn-Dill-Kreis

    Vogelgebiet: 0

    Fotograf: Michael Jany

    Raubwürger
  • 29. Jul. 2018 Mitglied im HGON Birdnet Club

    Raubwürger

    von Michael Jany

    Sitzend bei Hohenahr!
    Mitbeobachter: Manfred Möller, Gerhard Wiese, Andreas Krause

    Landkreis: Lahn-Dill-Kreis

    Vogelgebiet: 0

    Fotograf: Michael Jany

    Raubwürger
  • 29. Jul. 2018 Mitglied im HGON Birdnet Club

    Raubwürger

    von Michael Jany

    Sitzend bei Hohenahr!
    Mitbeobachter: Manfred Möller, Gerhard Wiese, Andreas Krause

    Landkreis: Lahn-Dill-Kreis

    Vogelgebiet: 0

    Fotograf: Michael Jany

    Raubwürger
  • 29. Jul. 2018 Mitglied im HGON Birdnet Club

    Hohenahr

    von Michael Jany


    Heute konnten wir bei Hohenahr zusammen einen Raubwürger sitzend, sowie einen Wespenbussard (männlich) im Nahrungsflug beobachten.
    Mitbeobachter: Manfred Möller, Gerhard Wiese, Andreas Krause

    Landkreis: Lahn-Dill-Kreis

    Vogelgebiet: 0

    Fotograf: Michael Jany

    Hohenahr
  • 29. Jul. 2018 Mitglied im HGON Birdnet Club

    Wespenbussard

    von Tobias Krug

    Heute Mittag kreisten wieder mal zwei Wespenbussarde über unserem Haus in Cornberg . Seit ca. 2 Wochen kommen Sie fast jeden Tag einmal vorbeigeflogen .

    Landkreis: Hersfeld-Rotenburg

    Vogelgebiet: Mittleres Fuldatal

    Fotograf: Tobias Krug

    Wespenbussard
SUCHE

ornitho.de

Das HGON-Birdnet dient dem schnellen Austausch von Beobachtungen und der Schilderung besonderer Erlebnisse. Die Beobachtungen können allerdings nicht automatisch für Auswertungen wie die vogelkundlichen Jahresberichte verwendet werden. Wir bitten daher, alle Meldungen auch auf der Internetplattform ornitho.de einzustellen, wo sie für alle Auswertungen im kreis-, landes- und Bundesbezug genutzt werden!

www.ornitho.de

 

Termine

Alle Termine anzeigen

Birdnet

> Alle Ereignisse anzeigen

Faunanet

  • 18. Aug. 2018

    Re: Große Heuschrecke

    Sehr geehrter Herr Brauneis, danke für die umgehende fachkundige Auskunft. Na...

  • 18. Aug. 2018

    Große Heuschrecke

    @ Herr Trost Hallo, für mich (vorbehaltlich einer Überprüfung durch die...

  • 17. Aug. 2018

    Große Heuschrecke

    Guten Abend Heute Nachmittag lag diese sehr große Heuschrecke tot auf dem Fah...

> Alle Ereignisse anzeigen