Beobachten

Willkommen im HGON-Birdnet!

Wir laden Sie herzlich dazu ein, Ihre Vogelbeobachtungen hier mit anderen zu teilen. Bitte beachten Sie unsere wichtigen Hinweise. Wenn Sie ihren Meldungen Bilddateien anfügen möchten, sollte die Dateigröße unter 500 KB liegen.

Als angemeldeter Benutzer können Sie sich per E-Mail über neue Einträge im Birdnet informieren lassen.

 

Anzeige filtern:

 

Anzeige filternFilter schließen

  • 27. Mai. 2015 Mitglied im HGON Birdnet Club

    Rotfußfalke (1.0)

    von Peter Hess

    Hallo zusammen
    Heute Morgen konnte in Hofbieber einen Rotfußfalken beobachten.
    Wohl noch ein Zugvogel.
    Ein Spaziergänger hat leider bessere Fotos verhindert.
    Grüß, Peter

    Landkreis: Fulda

    Vogelgebiet: 0

    Fotograf: Peter Hess

    Rotfußfalke (1.0)
  • 26. Mai. 2015 Mitglied im HGON Birdnet Club

    26.Mai 2015

    von Horst Kurz

    Heute wurden von uns,Vogelschutzgruppe Eichen 1988 e.V. der genaue bestand der 8 Weißstorchhorste fest gestellt.In Nidderau gibt es 26 Jungstörche ,leider werden bei uns seit 2 Jahren keine Jungstörche mehr Beringt,eine Laune eines HGON Mitarbeiters.Doch die Störche werden bei uns auch so groß,die Auelandschaft der Nidder hat sehr viel zu bieten,nicht nur den Weißstorch.
    Gesehen haben wir heute :Pirol-Neuntöter-Schwarzmilan-Bekassine.
    Gruß
    Horst Kurz

    Landkreis: Main-Kinzig-Kreis

    Vogelgebiet: 0

    Fotograf: Horst Kurz

  • 26. Mai. 2015 Mitglied im HGON Birdnet Club

    Naturbeobachtungen Palmbachtal / Landesgrenze RLP / Hessen

    von Michael Beensen

    Neues aus dem Palmbachtal

    Rotmilane
    in der vergangenen Tagen hatten wir wieder zahlreiche Rotmilanbeobachtungen in unserer Region,-
    die Daten wurden erfasst und kartiert unter Ornitho,-
    in den letzten beiden Tagen hatten wir allein 7 Rotmilan-Beobachtungen in Palmbachtal und Wehrholz,die Vögel fliegen meist niedrig bzw. über Feld- zur Nahrungssuche


    die erste Kuckucke
    am 20.5. ruft am Waldrand Gertesheck und im Schönbachtal der erste Kuckuck,
    in gleichem Gebiet wurden Rufe gemeldet .

    Beobachtungen Ringelnattern: 1 Ringelnatter mit Jungtier mehrfach im Mai am Waldrand Gertesheck/Burgschwalbach -
    1 Ringelnatter am Waldrand Gertesheck

    Unsere aktuelles Naturmonitoring Wehrholz und Palmbachtal - windkraftrelevante Standorte:
    HEUTE: Ganzjahresmonitoring Wehrholz - Burgschwalbach/ Landesgrenze RLP / Hessen
    windkraftrelevante Standorte VG Hahnstätten ,am 26.5.2015-
    7:10 bis 9:20 Uhr , sonnig, trocken, 10 bis 14 Grad

    3 Rotmilanbeobachtungen am Wehrholz- Vögel - insgesamt fast 1 Stunde Nahrung suchend - , 1 Schwarzmilan wird attackiert von Baumfalken, dieser Baumfalke rufend und warnend den Milan vertreibend, Turmfalken am Nistkasten Strommast, mehrere Mäusebussarde, 1 Wespenbussard am Ritzberg fliegend und rufend, 12 Dohlen - im frisch bearbeitem Feld am Wehrholz- fliegen mit Nahrung zur Burg und .....

    insgesamt folgende 38 beobachtete Vogelarten: Amsel, Bachstelze,Baumfalke, Blaumeise, Buchfink, Buntspecht,Dohlen,Dorngrasmücke, Eichelhäher, Elster, Feldlerche, Gimpel,Grünspecht, Grünfink, Girlitz,Goldammer,Haussperling,Hohltaube, Kohlmeise,Kleiber,Mäusebussard, Mönchgrasmücke, Rabenkrähe,Rauchschwalbe, Ringeltaube, Rotkehlchen, Rotmilane,Schwarzmilan,Singdrossel, Star, Sumpfmeise, Tannenmeise, Turmfalke, Waldlaubsänger, Waldbaumläufer, Wespenbussard, Zaunkönig, Zilpzalp

    neu blühende Pflanzen: (- auch wenn es kaum noch Wiesen/Feldraine gibt und diese schmalen Streifen schon wieder gemäht sind)

    Wiesenkerbel, Klatschmohn, 1 Kornblume, Zaun Giersch, Kamille, Brennessel, Storchenschnabel, Acker- und scharfer Hahnenfuß, Heide Günsel, Besenginster, Gänsefingerkraut

    und.... 3 Feldhasen

    GESTERN : Palmbachtal - Burgschwalbach/ Landesgrenze RLP / Hessen- windkraftrelevante Standorte VG Hahnstätten , am 25.5.2015- 12 bis 15 Uhr -heiter / wolkig , bedeckt trocken, 18 bis 22 Grad

    Rotmilanerfassungen: 1 Rotmilan Waldteich, 2 Rotmilane Palmbachtal Panrod, 1Rotmilan Jagdhütte Burgschwalbach, 3 Mäusebussard- Beobachtungen, 1 Kolkrabe und ....

    insgesamt 31 beobachtete Vogelarten: Amsel, Bachstelze, Blaumeise, Buchfink, Buntspecht,Dorngrasmücke, Eichelhäher, Gimpel,Grünspecht, Grünfink, Girlitz,Goldammer,Haussperling, Kohlmeise, Kleiber, Kolkrabe,Mäusebussard, Mehlschwalbe, Mönchgrasmücke, Rabenkrähe,Rauchschwalbe, Ringeltaube, Rotkehlchen, Rotmilan, Singdrossel, Star, Stockenten, Waldlaubsänger, Weidenmeise, Zaunkönig, Zilpzalp

    blühende Pflanzen:

    Bachehrenpreis, Gänsefingerkraut, Schwert/Sumpflilie, Habichtskraut, Kuckuckslichtnelke, gemeiner beinwell, Storchenschnabel, echte Sternmiere

    Schmetterlinge: Apollofalter. kl. Fuchs, Kohlweißling



    beste Grüße

    Christa und Michael Beensen - Natur im Palmbachtal

    Landkreis: [außerhalb Hessens]

    Vogelgebiet: 0

    Fotograf:

  • 25. Mai. 2015 Mitglied im HGON Birdnet Club

    Heute

    von Elke Heinze

    Ich staune derzeit nicht nur über die unglaublich vielen Jungvögel im Garten, sondern auch und vor allem über die vielen Stare. Zunächst ebenfalls im eigenen Garten (so noch nie erlebt), aber dann vor allem heute im Naturschutzgebiet Weilbacher Kiesgruben. Von einem der Türme mit Blick auf den Silbersee sah ich Unmengen an Staren. Ich vermute mal, es können bis zu hundert Vögel gewesen sein. Vorher hatte ich ebenfalls schon große Schwärme rund um die Wildblumenwiesen im Bereich des "Haus des Dichters" beobachtet.

    Landkreis: Main-Taunus-Kreis

    Vogelgebiet: 0

    Fotograf: Dr. Elke Heinze

  • 24. Mai. 2015 Mitglied im HGON Birdnet Club

    Bilder

    von thomas walter

    Kann leider die Bilder der Neuntöter nicht hochladen,
    die Datei ist zu groß?

    Landkreis: Groß-Gerau

    Vogelgebiet: Heidelandschaft Mörfelden-Walldorf mit Mönchbruch

    Fotograf: tw

  • 24. Mai. 2015 Mitglied im HGON Birdnet Club

    Wiedehopf

    von thomas walter

    Hallo zusammen,
    heute durchaus einen erfolgreichen Spaziergang erlebt.
    ca. 5-6 Neuntöter viel Dammwild, Zauneidechsen und jetzt kommt es
    ein von GG nach FFM fliegender Wiedehopf. Konnte ihn leider nicht
    auf einem Foto festhalten, Schade.
    Gruß T.Walter

    Landkreis: Groß-Gerau

    Vogelgebiet: Heidelandschaft Mörfelden-Walldorf mit Mönchbruch

    Fotograf: Thomas Walter

  • 24. Mai. 2015 Mitglied im HGON Birdnet Club

    Schwalben-Nothilfe und ein eifriger Rotmilan

    von Maria-Jacinta v. Roeder

    Besonders unsere Schwalben leiden sehr unter der momentanen Trockenheit. Es fehlen einfach die Pfützen mit Baumaterial zur Reparatur und zum Ausbau der Nester.
    Eine mit Wasser gefüllte Schlepperspur schafft da Abhilfe. Die Vögel sind begeistert! Sperlinge und Bachstelzen lieben vor allem den Badewanneneffekt, die Mehlschwalben freuen sich über die Eröffnung ihrer eigenen Lehmgrube. So sehr, dass sie mich jetzt schon jedes Mal umschwirren, wenn ich nur zum Schlauchwagen gehe :-)

    Im Übrigen hat, kurz bevor ich das Schwalbenfoto gemacht habe, "unser" Rotmilan wieder einen seiner in den letzten Tagen immer häufiger werdenden Jagdflüge über den Marienhof unternommen. Wunderbar majestätisch und ganz ohne Scheu ist er dicht über uns hinweggeflogen. Die Schwalbenansammlung am Wasserloch interessiert ihn auch! Die Serengeti lässt grüßen.... So häufig, wie wir ihn momentan sehen, auch in einem weiten Umkreis um den Horst, sieht es so aus, als wären die Jungen geschlüpft. Der Elternstress scheint zuzunehmen!

    Landkreis: Werra-Meißner

    Vogelgebiet: 0

    Fotograf: Maria-Jacinta v. Roeder

    Schwalben-Nothilfe und ein eifriger Rotmilan
  • 23. Mai. 2015 Mitglied im HGON Birdnet Club

    KB: Wasseramsel und Eisvogel

    von Maik Sommerhage

    Hallo zusammen,

    an der Twiste (FFH-Gebiet) brüten zwischen der Ortschaft Twitse und der Landesgrenze zur NRW (nördlich Volkmarsen) in diesem Jahr 11 Wasseramsel-Paare und 2 Eisvogel-Paare.

    Viele Grüße und schöne Pfingsten,

    Maik Sommerhage

    Landkreis: Waldeck-Frankenberg

    Vogelgebiet: 0

    Fotograf: Maik Sommerhage

    KB: Wasseramsel und Eisvogel
  • 23. Mai. 2015 Mitglied im HGON Birdnet Club

    Biebertal: Ricke mit Kitzen

    von Karl Herrmann

    Beim Morgenspaziergang am östlichen Waldrand bei Fellingshausen im hohen Gras vor Gebüsch stehend entdeckt: Ricke mit etwas größeren zwei Kitzen.

    Landkreis: Gießen

    Vogelgebiet: 0

    Fotograf:

  • 22. Mai. 2015 Mitglied im HGON Birdnet Club

    Baumfalke auf Insektenjagd

    von Kurt Klapp

    1 Baumfalke jagt mindestens 1 Stunde lang ausdauernd mit spektakulären Flugmanövern unbestimmte Insekten. Die Beute wurde dabei fliegend in Gleitphasen in wenigen Sekunden verspeist. . Dort auch 1 Grünspecht, 1,0 Neuntöter und singend 1 Klappergrasmücke, 1 Gartengrasmücke, 1 Dorngrasmücke, 1 Amsel und einige Goldammern. NSG Dörnberg Kreis Kassel

    Landkreis: Kassel

    Vogelgebiet: 0

    Fotograf:

  • 22. Mai. 2015 Mitglied im HGON Birdnet Club

    Störche Fritzlar

    von Manfred Gunia

    Im Horst Fritzlar I auf dem BW-Gelände zeigte sich heute abend der Nachwuchs (1Ind.) schon ganz fit: nach dem Essen wird schon mal geklappert, dann aber gleich wieder geruht… Nachdem es im letzten Jahr nicht geklappt hatte, wollen wir uns mit den Fritzlarern über das eine Jungtier freuen, und hoffen dass es flügge wird.

    klappriger Gruß
    Manfred Gunia

    Landkreis: Schwalm-Eder

    Vogelgebiet: 0

    Fotograf: Manfred Gunia

    Störche Fritzlar
  • 20. Mai. 2015 Mitglied im HGON Birdnet Club

    NSG Bingenheimer Ried

    von Hanns-Jürgen Roland

    Hallo zusammen,
    gestern waren im NSG Bingenheimer Ried u.a.
    8 Sandregenpfeifer
    6 Grünschenkel
    1 Bruchwasserläufer
    Ansonsten stimmt der Zustand des Rieds traurig. Die meisten Rallenbrutplätze sind unbrauchbar. Die künstlich herbeigeführte Absenkung des Wasserstands im März gepaart mit der Trockenheit hat jetzt verheerende Folgen, auch für den Nachwuchs der seltenen Amphibien wie Knoblauchkröte, Kammolch und Laubfrosch.
    Man kann nur hoffen, dass natürliche Ursachen wie lange Zeit zu hoher Wasserstand oder Fließgeschwindigkeit vom Wasser des Pfaffensees für das Pflanzensterben verantwortlich sind und nicht doch Gifte aus der Landwirtschaft oder aus der Braunkohleasche. Ich berichtete darüber.

    VG
    H.-J. Roland

    Landkreis: Wetteraukreis

    Vogelgebiet: Bingenheimer Ried

    Fotograf: H.-J. Roland

    NSG Bingenheimer Ried
  • 20. Mai. 2015 Mitglied im HGON Birdnet Club

    NSG Bingenheimer Ried

    von Hanns-Jürgen Roland

    Hallo zusammen,
    gestern waren im NSG Bingenheimer Ried u.a.
    8 Sandregenpfeifer
    6 Grünschenkel
    1 Bruchwasserläufer
    Ansonsten stimmt der Zustand des Rieds traurig. Die meisten Rallenbrutplätze sind unbrauchbar. Die künstlich herbeigeführte Absenkung des Wasserstands im März gepaart mit der Trockenheit hat jetzt verheerende Folgen, auch für den Nachwuchs der seltenen Amphibien wie Knoblauchkröte, Kammolch und Laubfrosch.
    Man kann nur hoffen, dass natürliche Ursachen wie lange Zeit zu hoher Wasserstand oder Fließgeschwindigkeit vom Wasser des Pfaffensees für das Pflanzensterben verantwortlich sind und nicht doch Gifte aus der Landwirtschaft oder aus der Braunkohleasche. Ich berichtete darüber.

    VG
    H.-J. Roland

    Landkreis: Wetteraukreis

    Vogelgebiet: Bingenheimer Ried

    Fotograf: H.-J. Roland

    NSG Bingenheimer Ried
  • 20. Mai. 2015 Mitglied im HGON Birdnet Club

    Rabenkrähe fängt Jungvogel mit dem Schnabel in der Luft

    von Kurt Klapp

    Eine Rabenkrähe fängt nach einem kurzen Verfolgungsflug mit dem Schnabel einen nicht näher bestimmten Kleinvogel in der Luft. Eine identische Beobachtung gelang am 07. Mai 2014. - Aschrottpark Kassel

    Landkreis: Kassel

    Vogelgebiet: 0

    Fotograf:

  • 18. Mai. 2015 Mitglied im HGON Birdnet Club

    Biebertal: Feldhasen

    von Karl Herrmann

    Um 7 Uhr beobachtet in Biebertal neben der Straße zwischen Bieber und Fellingsshausen - ein Feldhasen-"Dreier" in einem Saatfeld:
    Wilde Hasenjagd!

    Landkreis: Gießen

    Vogelgebiet: 0

    Fotograf:

  • 18. Mai. 2015 Mitglied im HGON Birdnet Club

    Schwarzspecht-Jungvögel zu hören und sehen

    von Gerhard Hubert

    Mein Schwarzspecht hatte mir bisher seine Bruthöhle nicht verraten. Erst gestern hat mich sein Nachwuchs lautstark auf sie aufmerksam gemacht. Ein Jungvogel war bereits am Höhleneingang zu sehen. Ich bin erstaunt, wie heimlich sich der ansonsten auffällige Specht während der Brutzeit in der näheren Umgebung des Brutbaums verhält. Der Höhlenbaum, eine Buche, steht als Überhälter in einem mittlerweile 3 m hohen Dickicht, in dem sich auch gerne mal Wildschweine verstecken. Die Höhle ist vom Weg aus nicht zu sehen, fotografieren nicht möglich.

    Gruß aus dem Schwanheimer Wald
    Gerhard Hubert

    Landkreis: Frankfurt am Main

    Vogelgebiet: 0

    Fotograf:

  • 17. Mai. 2015 Mitglied im HGON Birdnet Club

    Schlagschwirl

    von Manfred Gunia

    Nach Jahren mal wieder einen Schlagschwirl gehört im SEK (Alter Pfuhl bei Wabern-Unshausen). Er sang ausdauernd aus dem selben Busch (19:00Uhr), rhythmisch wetzend incl. metallischem Beiklang. Vermutlich legt er in der Dämmerung erst richtig los…
    `Natürlich` war nur die Mini-Knipse dabei - wer rechnet auch mit sowas? Zumindest erkennt man den ungemusterten Rücken und den breiten `Schwirl-Schwanz` - immerhin ein Lifer, da bisher nur gehört.
    Auch sangen heute nachmittag schon viele Sumpfrohrsänger, meistens aus dem Raps. Zudem zeigten sich zwei verschlafene Jung-Uhus an bekannter Stelle.

    rhythmischer Gruß
    Manfred Gunia

    P.S.: Keine Probleme mit ornitho - falls doch, gibt`s Rat bei hilfe@ornitho.de

    Landkreis: Schwalm-Eder

    Vogelgebiet: 0

    Fotograf: Manfred Gunia

    Schlagschwirl
  • 17. Mai. 2015 Mitglied im HGON Birdnet Club

    Neuntöter, ein Tannenhäher und Waldschnepfen, Waldschnepfen,!

    von Jörg Brauneis

    Nachdem im Schlierbachswald der erste Neuntöter bereits am ersten Mai ein Traditionsbrutrevier an einer Kyrill-Windwurffläche besetzt hatte, heute nun endlich auch der erste Neuntöter auf dem Hohen Meißner. An der Viehhauswiese sitzt ein prachtvolles Männchen auf dem höchsten Punkt der Schlehenhecke, die sich auf den Fundamenten des alten Viehhauses gebildet hat. Auf dem Weg zur Kasseler Kuppe dann ein Baummarder auf dem Weg, ein Tannenhäher ruft schnarrend vom Wipfel einer sturmzerzausten Randfichte. Ein Rotalttier steht in einem Fichtenverjüngungshorst und sichert regungslos zu mir herunter. Sicher hat sich das Kalb nur wenige Meter weiter in der Himbeerwildnis gedrückt, nachdem seine Mutter die Annäherung des verdächtigen Zweibeiners mit Hund bemerkt und warnend mit den Vorderläufen auf den Boden gestampft hatte.
    Später dann ab 21.10 Uhr intensiver Schnepfenstrich rund um die Kasseler Kuppe. Geschätzt sieben Balzreviere zwischen der Kasseler Kuppe und der Meißnerstraße. Einmal streichen zwei laut puitzende Männchen parallel entlang der Kasseler Steinschneise durch das lichte Fichtenaltholz.
    Die Waldschnepfen bevorzugen für Ihre Balzflüge die Plateau- und Kuppenlagen der Mittelgebirgswälder, das macht sie so verwundbar durch die nahezu auf jeder Bergeshöhe in Nordhessen geplanten Windkraftanlagen! Völlig unklar ist, wie sich die wie ein Riegel dem Vogelzug entgegenstellende Ketten aus Windparks, auf die Waldschnepfen während der Zugzeit auswirkt, wenn die Schnepfen in einem nächtlichen Breitfrontzug und mit enger Bindung an den Wald unsere Mittelgebirge überqueren. Welchen Einfluss werden die Blink- und Signallichter auf den Zug die Schnepfen haben? Für die Waldschnepfe hat Kalchreuter, H. (1979) bereits über hohe Verluste an Leuchttürmen, Stromleitungen und Gebäuden berichtet. Bei der massenhaften Errichtung von Windkraftanlagen im Hauptlebensraum der Waldschnepfe, dem Wald, an dem sich die Schnepfen auch auf dem Zug orientieren, ist mit massiv in die Höhe schnellenden Opferzahlen zu rechnen.
    Nur ein Wunder kann die Waldgebirge unserer Heimat und ihre Bewohner noch vor den Verwüstungen durch die Windkraftindustrie retten!

    Dr. Jörg Brauneis

    Landkreis: Werra-Meißner

    Vogelgebiet: 0

    Fotograf: Dr. Jörg Brauneis

    Neuntöter, ein Tannenhäher und Waldschnepfen, Waldschnepfen,!
  • 17. Mai. 2015 Mitglied im HGON Birdnet Club

    Probleme mit ornitho.de

    von Rüdiger von dem Borne

    Hallo,
    sind hier noch andere, die nicht mehr mit der ornitho.de Seite arbeiten können? Ständig seltsame Fehlermeldungen, z. B. "Das Formular ist unvollständig. Die Höhe kann nicht berechnet werden." oder die Seite bleibt einfach stehen.
    Viele Grüße

    Landkreis: Vogelsbergkreis

    Vogelgebiet: 0

    Fotograf:

  • 16. Mai. 2015 Mitglied im HGON Birdnet Club

    Licher Stoerche

    von Joachim Elbing

    Nachwuchs im Horst am Niederried, drei Junge im Nest
    https://flic.kr/s/aHsk9iZzy9

    Landkreis: Gießen

    Vogelgebiet: 0

    Fotograf:

SUCHE

ornitho.de

Das HGON-Birdnet dient dem schnellen Austausch von Beobachtungen und der Schilderung besonderer Erlebnisse. Die Beobachtungen können allerdings nicht automatisch für Auswertungen wie die vogelkundlichen Jahresberichte verwendet werden. Wir bitten daher, alle Meldungen auch auf der Internetplattform ornitho.de einzustellen, wo sie für alle Auswertungen im kreis-, landes- und Bundesbezug genutzt werden!

www.ornitho.de

 

Termine

Alle Termine anzeigen

Birdnet

> Alle Ereignisse anzeigen

Faunanet

  • 26. Mai. 2015

    Scheinbarer Blaupfeil Weilbacher Kiesgruben

    Sehr geehrte Frau Dr. Heinze, die Libelle, deren Bild Sie heute ins Faunanet ...

  • 25. Mai. 2015

    Heute

    Unterwegs im Naturschutzgebiet Weilbacher Kiesgruben heute einen Großen Blaupfei...

  • 23. Mai. 2015

    Helmazurjungfer

    Erfreulicherweise konnte ich gestern am Verbindungsgraben vom Wölfersheimer See ...

> Alle Ereignisse anzeigen