Beobachten

Willkommen im HGON-Birdnet!

Wir laden Sie herzlich dazu ein, Ihre Vogelbeobachtungen hier mit anderen zu teilen. Bitte beachten Sie unsere wichtigen Hinweise. Wenn Sie ihren Meldungen Bilddateien anfügen möchten, sollte die Dateigröße unter 500 KB liegen.

Als angemeldeter Benutzer können Sie sich per E-Mail über neue Einträge im Birdnet informieren lassen.

 

Anzeige filtern:

 

Anzeige filternFilter schließen

  • 29. Apr. 2016 Mitglied im HGON Birdnet Club

    Trauerschnäpper, Kolbenente ...

    von Hans-Wolfgang Dr. Steffek

    meine Erstbeobachtung 1m. Trauerschnäpper, 1 Braunkehlchenw.
    1-2 Blaukehlchen, Sumpfrohrsänger, 1 m. Kolben-, Löffel-, Krick-, Knäkenten (>3,2), mind. 1 Brandente, 1 Nonnengans, brütender Kormoran (bei den "Baumstörchen"), Kiebitze, Haubentaucher, Graugänse, Bläßhühner, Stare, Schaf- und Bachstelzen, Gartenrotschwanz-w., Nachtigall geh., Rauch- u. Mehlschwalben, Mauersegler, 3 Silberreiher, 2-3 Lachmöwen,. Stare, Feldsperlinge, Amseln
    1 Fuchs

    Nachtrag gestern (28.4.) Pfaffensee: 4-5 Rothalstaucher, 5 Trauerseeschwalben, 2 Schwarzhalstaucher

    Landkreis: Wetteraukreis

    Vogelgebiet: Bingenheimer Ried

    Fotograf:

  • 28. Apr. 2016 Mitglied im HGON Birdnet Club

    Schnepfenstrich im Schlierbachswald bei Eschwege

    von Jörg Brauneis

    Heute Abend nach einem langen Spechstundentag noch einmal zum Schnepfenstrich auf dem Hundsrück im Schlierbachswald gewesen, um auf www.ornitho.de den Brutzeitcode "B4" für die Waldschnepfen zu erreichen. Mehr geht bei den heimlich lebenden und versteckt brütenden Schnepfen ohnehin nur sehr selten. Meine junge Kurzhaarteckelhündin Buffy war auch dabei, was ich dann etwas bereut habe, denn die Rehböcke prügeln sich derzeit um ihre Sommereinstände. Ständig jagt ein alter Bock irgendwo einen vorwitzigen Jährling laut schreckend durch den Wald, und Buffy quittiert jeden über den Weg fegenden Rehbock mit lautem Hals, so wie es ihr angewölft ist, und wie sie es in der Jagdhundeausbildung gelernt hat. Das ist manchmal etwas peinlich.
    Dann aber ab 21.00 Uhr doch intensiver Waldschnepfenstrich über einer Kyrill-Windwurffläche, einem typischen Balzrevier.
    Die Balzstrophe der Waldschnepfenmännchen besteht aus einem 2- bis 4-mal wiederholten, um <2 kHz tiefen, bauchrednerischen, nicht leicht zu ortenden Ton, dem Quorren, auch Murren oder Murksen genannt. Das Quorren wird mit geschlossenem Schnabel vorgetragen, unter synchroner Blähung und Entleerung der an den Halsseiten gelegenen Luftsäcke, was zu einer Erschütterung des ganzen Körpers der Schnepfe und kurzem Hängenlassen der Beine führt. Die meisten Schnepfen quorren 2 bis 3-mal.
    Der zweite Ton der Balzstrophe ist das Puitzen, ein bis 10 kHz hoher, scharfer Doppelton aus weit geöffnetem Schnabel. Bei Kälte, Sturm und Schneetreiben ist oft nur das Puitzen zu hören, wohl auch, weil es auf wesentlich weitere Distanzen zu vernehmen ist. Deshalb hört man von der anstreichenden Schnepfe fast immer zuerst das Puitzen. Das Puitzen kann leicht mit einer Gesangsstrophe der Singdrosseln verwechselt werden.

    Dr. Jörg Brauneis

    Landkreis: Werra-Meißner

    Vogelgebiet: 0

    Fotograf: Dr. Jörg Brauneis

    Schnepfenstrich im Schlierbachswald bei Eschwege
  • 28. Apr. 2016 Mitglied im HGON Birdnet Club

    Natur im Palmbachtal / Burgschwalbach - Taunus

    von Michael Beensen

    Naturmonitoring Burgschwalbach Burgbiotope / Hexenküppel / Gertesheck
    am 28.4.2016
    6:40 bis 9:45 Uhr, 4 bis 6 Grad, Wetter: wolkig,teils heiter, trocken

    Ornithologische Beobachtungen:
    1 Rotmilan gestern am 27.4. - 16:30 fliegend Gertesheck / Palmbachtal

    heute 28.4.2016 :
    1 Turmfalken ca. 40 Minuten jagend oberhalb der Burg im Feld, 3 Mäusebussarde ,
    Dohlen an der Burg im ständigen An- / Abflügen -Fütterung in Mauernischen-mehr als 15 Nischen sind besetzt, maximal gleichzeitig anfliegend = 11 Dohlen (Störungen Baukran),
    Sommergoldhähnchen, Kernbeißer, Stieglitz, Dorn- und Mönchgrasmücken, Fitis, Waldlaubsänger
    Bunt-, Grün-, Grau- und Mittelspechte-
    insgesamt beobachtet wurden im Gebiet 40 Vogelarten:
    - Details werden erfasst und kartiert unter ornitho.de .

    24 blühende Pflanzenarten am Hexenküppel:
    mehrfach in diesem Jahr wieder Wiesen Primel / Schlüsselblume -,
    Sternmiere, purpurrote und weiße Taubnessel, Acker Vergißmeinicht, Knöllchen Steinbrech, gemeines Hirtentäschel, Schwarzdorn/ Schlehe , Ackerhellerkraut, Illex, Frühlingsfingerkraut, Schierlings Reiherschnabel, Kirschenblüten, Rapsblüten, Wiesenschaumkraut, Pflaume / Zwetschge,Apfel, Löwenzahn, Acker Hahnenfuß, gem. Lauchkraut, echter Erdrauch, weiße Fetthenne, Zypressenwolfsmilch, Wiesenkerbel.

    beste Grüße
    Christa und Michael Beensen
    Natur im Palmbachtal und an der Aar

    Landkreis: [außerhalb Hessens]

    Vogelgebiet: 0

    Fotograf:

  • 27. Apr. 2016 Mitglied im HGON Birdnet Club

    Schnepfenstrich im Schnee

    von Jörg Brauneis

    Der Winter hat den Meißnerwald fest im Griff. Auf dem Plateau liegt eine geschlossene Schneedecke. Ein böiger Wind treibt dunkle Wolken über den Berg. Die Singdrosseln, Amseln, Misteldrosseln und Heckenbraunellen singen gegen den Winter an. Ab 20.32 Uhr beginnen die Schnepfen zu balzen, der Wind drückt sie immer wieder nach unten und treibt sie vor sich her.
    Ein bißchen Sorge bereitet mir der Wintereinbruch schon. Viele Frischlinge sind schon geboren und in den ersten Wochen sehr kälteempfindlich. In diesen Tagen werden in den nordhessischen Wäldern die ersten Rotwildkälber gesetzt. Es wäre schon nicht schlecht, auch für die schon brütenden Vögel, wenn es etwas wärmer würde.
    Nur die Kolkraben freuen sich und hoffen, dass vielleicht ein schwaches Reh den Wintereinbruch nicht überlebt und damit den Speisezettel für sie und ihre Brut bereichert.

    Dr. Jörg Brauneis

    p.s: Am Werratalsee singt seit 10 Tagen ein Rohrschwirl und im NSG Freudenthal ein Schilfrohrsänger!

    Landkreis: Werra-Meißner

    Vogelgebiet: 0

    Fotograf: Dr. Jörg Brauneis

    Schnepfenstrich im Schnee
  • 27. Apr. 2016 Mitglied im HGON Birdnet Club

    37 Vogelarten im

    von Michael Beensen

    Ganzjahresmonitoring Palmbachtal - Taunus am 27.4.2015
    Burgschwalbach bis Landesgrenze RLP / Hessen .
    6:45 bis 9:15 Uhr ,- Wetter: 4 bis 6 Grad , bedeckt, trocken, starker Westwind

    ornithologische Beobachtungen:
    Turmfalke, Kolkrabe, 4 Mäusebussarde, Hohltaube, Fitis, Waldlaubsänger, Sommergoldhähnchen , Bunt- Grün- und Grauspechte,
    Dohlen an der Burg- abfliegend ins Feld ,....
    insgesamt beobachtet wurden heute 37 Vogelarten :
    ornithol. Kartierungen/ Erfassungen unter ornitho.de

    22 blühende Pflanzen:
    im gesamten Beobachtungsgebiet nur noch 1 Wiesenprimel !!
    Frühlingscharbockskraut, Waldveilchen und Märzveilchen, Vogelkirsche, weiße Taubnessel, Schwarzdorn, Sumpfdotterblume, Sternmiere, Hirtentäschel, Gem. Lauchkraut, Buschwindröschen, Zypressen Wolfsmilch, Acker Hahnenfuß, Löwenzahn, purpurrote und gefleckte Taubnessel, Wiesenschaumkraut, Efeu Gundermann, Heide Günsel, Kornelkirsche/ gelber Hartriegel.

    Wasserqualität Palmbach : Schaumbildung
    Drainage - Gräben in den Wiesen

    Natur im Palmbachtal
    Christa und Michael Beensen

    Landkreis: [außerhalb Hessens]

    Vogelgebiet: 0

    Fotograf:

  • 26. Apr. 2016 Mitglied im HGON Birdnet Club

    Uhu in Obermeiser

    von Zweckverband Raum Kassel, Dr. C. Neubeck

    abstreichend aus dem alten Steinbruch hinter dem Berg, Warmeseitental Richtung Zierenberg

    Landkreis: Kassel

    Vogelgebiet: 0

    Fotograf:

  • 26. Apr. 2016 Mitglied im HGON Birdnet Club

    Girlitz

    von Stefan Albert

    Seit 10 Jahren hat sich kein Girlitz mehr im Dorf blicken lassen. Heute ist er wieder da

    Landkreis: Rheingau-Taunus-Kreis

    Vogelgebiet: 0

    Fotograf: Stefan Albert

  • 26. Apr. 2016 Mitglied im HGON Birdnet Club

    Weißstörche

    von Hanns-Jürgen Roland

    Innerhalb der NSG-Grenze des Bingenheimer Rieds brüten derzeit 4 Weißstorchpaare. Zwei davon haben den Horst ohne künstliche Unterlage selbst gebaut. Ein weiteres Paar versucht im selben Baum noch einen Horst zu bauen, aber das wird wohl eher nichts. Je nachdem wie weit man den Kreis um das Bingenheimer Ried zieht, brüten dort weitere 6 Paare. Bisher führen mindestens 6 Grauganspaare pulli. Auch 1-2 Stockenten sind schon mit Jungen unterwegs. Weitere Beobachtungen gibt es auf ornitho.de
    H.-J. Roland (www.libellen-wetterau.de)

    Landkreis: Wetteraukreis

    Vogelgebiet: Bingenheimer Ried

    Fotograf: H.-J. Roland

    Weißstörche
  • 26. Apr. 2016 Mitglied im HGON Birdnet Club

    Weißstorch Glockenborn

    von Stephan Schmidt

    Hallo zusammen,
    bei dem männlichen Weißstorch des Brutpaares im NSG Glockenborn mit dem Ring DEW 3T249 handelt es sich um einen bei Ranstadt beringten Vogel.
    Die Brut verläuft bisher gut, wollen wir hoffen das es diesmal ohne Zwischenfälle klappt.
    Viele Grüße aus Nordhessen
    Stephan Schmidt

    Landkreis: Kassel

    Vogelgebiet: 0

    Fotograf:

  • 25. Apr. 2016 Mitglied im HGON Birdnet Club

    Storchenbrutverhinderung/vernichtung in Fulda

    von Werner Peter

    Hallo Herr Engel,

    leider gilt manchmal der Satz "Schützt die Natur vor den Naturschützern", denn die spektakuläre Nisthilfenanbringung auf dem Kamin des alten Fulder Schlachthofes war so überflüssig wie ein Kropf. Der Kamin hatte bereits eine feste und stabile Abdeckung, so dass die Grundlage für eine dauerhafte Nestbegründung der Störche gegeben war.

    Nicht nur der UNB Fulda sondern auch dem Fulder "Vogelschutzexperten und Fachberater" gebührt Dank.

    Ob über das tolle Ergebnis der Nonsens-Maßnahme in den Fulder Medien ebenso spektakulär berichtet wird, wie über das Storchenhorsterrichutngs-Halligalli?

    Mit freundlichen Grüßen
    Werner Peter (HGON)

    Maßnahmen

    Landkreis: Main-Kinzig-Kreis

    Vogelgebiet: 0

    Fotograf:

  • 25. Apr. 2016 Mitglied im HGON Birdnet Club

    Steinschmätzer und Braunkehlchen

    von Peter Hess

    Hallo allerseits
    Heute Nachmittag konnte ich bei HofbieberAllmus 6 durchziehende
    Steinschmätzer (4.2) und 3 Braunkehlchen (1.2) beobachten.

    @ Angefangenes Storchennest/ Alter Schlachthof
    Grundsätzlich ist es zu begrüßen, das eine vernünftige Nestunterlage geschaffen wurde. Vor 3 Jahren hatte lt. Rudi Ziegler schon einmal ein Storchenpaar ein Nest angefangen. Der Wind hatte das Nistmaterial
    vom glatten Blechdach gefegt. Genau das wäre wieder passiert.
    Viele Grüße
    Peter

    Landkreis: Fulda

    Vogelgebiet: 0

    Fotograf: Peter Hess

    Steinschmätzer und Braunkehlchen
  • 25. Apr. 2016 Mitglied im HGON Birdnet Club

    Störung in der Brutzeit an begonnenem Weissstorch Horst

    von Matthias Engel

    Ein begonnener Nestbau auf der Kaminabdeckung vom ehemaligen Schlachthof in Fulda wurde durch „Naturschützer“ zerstört.
    siehe: http://osthessen-news.de/n11528945/storchenpärchen-bekommt-nisthilfe-in-luftiger-höhe-feuerwehr-im-einsatz.html
    Mit viel Geld und Aufwand (mehrerer Spezialfahrzeuge und X-Mannstunden) wurde ein exklusiver Kunst Horst angebracht.
    Das verdutzte Storchenpaar verbrachte dann den Folgetag auf dem nahen Gebäude vom Arbeitsgericht (ob es einen Antrag stellen wollte?) und hat nach zunehmender Ratlosigkeit den Brutversuch abgebrochen.

    Landkreis: Fulda

    Vogelgebiet: 0

    Fotograf:

    Störung in der Brutzeit an begonnenem Weissstorch Horst
  • 24. Apr. 2016 Mitglied im HGON Birdnet Club

    Turmfalke

    von Klaus Koller

    Turmfalke im Kirschbaum.
    Gesehen in Bollnbach / Reiskirchen

    Landkreis: Gießen

    Vogelgebiet: 0

    Fotograf: Klaus Koller

    Turmfalke
  • 24. Apr. 2016 Mitglied im HGON Birdnet Club

    Fischende Krähe

    von Matthias Korn

    Hallo,

    ich konnte nun schon zweimla festtsellen, dass an einem größeren Gartenteich eine Rabenkrähe erfolgreich (aus der Mitte des Gewässers!) Goldfische erbeutete. Hierzu stürzt sie sich mit dem ganzen Körper in das Wasser, ergreift den Fisch mit dem Schnabel, hält die Flügel ausgebreitet udn falttert dann mit der Beute zum Ufer. Danach trägt sie den Fisch davon.

    Beste Grüße

    Matthias Korn

    Landkreis: Gießen

    Vogelgebiet: 0

    Fotograf:

  • 23. Apr. 2016 Mitglied im HGON Birdnet Club

    NSG Glockenbornwiesen

    von Karl Hermann Dr.Svoboda

    u.a:
    1 sing. Dorngrasmücke
    1 sing. Klappergrasmücke
    1 sing.Gartengrasmücke
    2 sing. Mönchsgrasmücken
    1 Flußregenpfeifer
    1 Rotschenkel
    2 Grünschenkel
    2 Dunkle Wasserläufer

    Landkreis: Kassel

    Vogelgebiet: 0

    Fotograf: Dr.K.H.Svoboda

    NSG Glockenbornwiesen
  • 22. Apr. 2016 Mitglied im HGON Birdnet Club

    Brandente, Steinschmätzer

    von Hans-Wolfgang Dr. Steffek

    Nachtrag 20.4. : 1,1 Kolbenente/Teufelsee
    22.4. 1 Schwarzkehlchenmännchen singend, 3 Haubentaucher
    Pfaffensee: <10 Rothalstaucher, Einflug von etwa 20 Mauerseglern,Dorngrasmücke singend, etwa 8 Grünschenkel, 1 Flußuferläufer, Rauchschwalben, etwa 25 Höckerschwäne, Schaf- und Bachstelzen, 4 Zwergtaucher
    Bingenheimer Ried: 3 Steinschmätzer (sicher 1,1, Nr.3 ?), 3 Brandenten, Grau- und Nilgänse mit pulli,1 Rostgans, viele Schaf- und Bachstelzen (weit zerstreut)

    Landkreis: Wetteraukreis

    Vogelgebiet: Teufel- und Pfaffensee

    Fotograf:

  • 22. Apr. 2016 Mitglied im HGON Birdnet Club

    Turteltaube

    von Manfred Gunia

    Den ersten schnurrenden Turteltaubengesang 2016 konnte man heute an der HGON Projektfläche hören. Auch ein Braunkehlchen ♂ suchte dort nach Nahrung. Die ersten Dorngrasmücken singen und warnen zugleich.
    Weiterhin staksten dort auch 2 Grünschenkel und 1 Dunkler Wasserläufer PK umher. Kiebitze konnten heute spätnachmittags nur 3Ind. gesehen werden, davon weiterhin ein Ind. brütend.

    ebener Gruß
    Manfred Gunia

    Landkreis: Schwalm-Eder

    Vogelgebiet: 0

    Fotograf:

  • 22. Apr. 2016 Mitglied im HGON Birdnet Club

    Mantelmöve

    von Ulrike u. Elmar Wieland

    Sowohl heute um 12.30 Uhr als auch am 18.04.16 flogen 2 Mantelmöven im Hafengebiet von Hanau über den Main.

    Landkreis: Main-Kinzig-Kreis

    Vogelgebiet: 0

    Fotograf:

  • 21. Apr. 2016 Mitglied im HGON Birdnet Club

    Graugänse mit gelbem Halsring

    von Erhard Vettrer

    Heute im Bingenheimer Ried
    1 Graugans Halsring gelb 11 E
    1 dto. 55 E

    Landkreis: Wetteraukreis

    Vogelgebiet: Bingenheimer Ried

    Fotograf:

  • 20. Apr. 2016 Mitglied im HGON Birdnet Club

    Braunkehlchen, Gartenrotschwanz

    von Peter Hess

    Hallo
    Heute Konnte ich bei Hofbieber/Allmus die ersten beiden Braunkehlchen in 2016 beobachten. Mit im Gefolge war ein Gartenrotschwanz (1.0).
    Mitbeobachter war Ottmar Nahrgang.
    Viele Grüße
    Peter

    Landkreis: Fulda

    Vogelgebiet: 0

    Fotograf: Peter Hess

    Braunkehlchen, Gartenrotschwanz
SUCHE

ornitho.de

Das HGON-Birdnet dient dem schnellen Austausch von Beobachtungen und der Schilderung besonderer Erlebnisse. Die Beobachtungen können allerdings nicht automatisch für Auswertungen wie die vogelkundlichen Jahresberichte verwendet werden. Wir bitten daher, alle Meldungen auch auf der Internetplattform ornitho.de einzustellen, wo sie für alle Auswertungen im kreis-, landes- und Bundesbezug genutzt werden!

www.ornitho.de

 

Termine

Alle Termine anzeigen

Birdnet

> Alle Ereignisse anzeigen

Faunanet

  • 29. Apr. 2016

    Rehböcke am Pfaffensee

    Auch am Teufelsee "prügeln" sich die Rehböcke und scheren sich manchm...

  • 24. Apr. 2016

    Fadenmolch

    Hallo, während der Fadenmolch im Taunus weit verbreitet ist, fehlte er bisher...

  • 16. Apr. 2016

    Laubfroschkonzert

    Nunja - ein Orchestertutti war`s nicht, eher eine Streicherserenade… Die ersten...

> Alle Ereignisse anzeigen