Beobachten

Willkommen im HGON-Birdnet!

Wir laden Sie herzlich dazu ein, Ihre Vogelbeobachtungen hier mit anderen zu teilen. Bitte beachten Sie unsere wichtigen Hinweise. Wenn Sie ihren Meldungen Bilddateien anfügen möchten, sollte die Dateigröße unter 500 KB liegen.

Als angemeldeter Benutzer können Sie sich per E-Mail über neue Einträge im Birdnet informieren lassen.

 

Anzeige filtern:

 

Anzeige filternFilter schließen

  • 18. Jan. 2018 Mitglied im HGON Birdnet Club

    tropische Vögel gucken

    von Regi Kunz

    Liebe VogelliebhaberInnen,

    wer wie ich aus gesundheitlichen Gründen nicht in der Lage ist weit zu verreisen der kann unter diesem Link:

    http://cams.allaboutbirds.org/channel/57/Panama_Fruit_Feeders/

    Fruchtfressern an einem Futterplatz in Panama zusehen.

    Herzliche Grüße
    Regi Kunz

    Landkreis: Wiesbaden

    Vogelgebiet: 0

    Fotograf: Screenshol

    tropische Vögel gucken
  • 14. Jan. 2018 Mitglied im HGON Birdnet Club

    Kraniche

    von Jürgen Hermann Ott

    KS Hessenschanze (16:45): etwa 100 Kraniche fliegen aus Norden kommend Richtung Süden

    Landkreis: Kassel

    Vogelgebiet: 0

    Fotograf:

  • 12. Jan. 2018 Mitglied im HGON Birdnet Club

    Sichler / Nidderau-Eichen

    von Rembert Gödde

    Auch heute war der Sichler in Eichen trotz grauer und trüber Witterung gut zu beobachten.
    Zusammen mit Cedric Kleinert und Paul Hellmann war er zunächst im weit hinten liegendem Schilfgürtel verdeckt zu sehen.
    Anfangs mit Gefiederpflege, Nahrungssuche und kurzen Flugansätzen beschäftigt, startete er danach tatsächlich mehrmals zu kreisenden Flügen über die Hochwasser-Fläche bzw. Nidder und ließ sich dann auf dem Grünstreifen bzw. der hinteren Nidder-Uferseite direkt vor uns nieder.
    Eine schöne Gelegenheit, dem Sichler aus nächster Nähe bei der Nahrungssuche am Ufer und im Flachwasser zuzuschauen.
    Zusätzliche Einzelheiten dazu auf ornitho.de HE / MKK.
    Allen Birdnet-Freunden noch gute Neujahrs-Wünsche und viele Grüße aus Mühlheim
    Rembert Gödde

    Landkreis: Offenbach

    Vogelgebiet: 0

    Fotograf: Rembert Gödde

    Sichler / Nidderau-Eichen
  • 10. Jan. 2018 Mitglied im HGON Birdnet Club

    Sichler

    von Wolfgang Ott

    Als seltener Rastvogel hält sich seit einigen Tagen ein Sichler im Main-Kinzig-Kreis auf, im Überschwemmungsbereich der Nidder bei Nidderau-Eichen. Aufgrund der Meldungen in ornitho.de wurde ein Sichler in Hessen das letzte Mal vor 20 Monaten gesichtet. Kurzes Video von der Nahrungssuche auf https://www.youtube.com/playlist?list=PLp6z1987G8YQvNnSA7tL265XTyx6Lr52r

    Viele Grüße aus Offenbach am Main
    Wolfgang Ott

    Landkreis: Main-Kinzig-Kreis

    Vogelgebiet: 0

    Fotograf: Wolfgang Ott

    Sichler
  • 09. Jan. 2018 Mitglied im HGON Birdnet Club

    Biebertal: Kraniche

    von Karl Herrmann

    Um 16.45h überflogen 80-100 Vögel Rodheim-Bieber Richtung SW
    (Winterflucht?).
    Karl Herrmann

    Landkreis: Gießen

    Vogelgebiet: 0

    Fotograf:

  • 08. Jan. 2018 Mitglied im HGON Birdnet Club

    Kranichzug

    von Joachim Elbing

    Eine Kette ca 100 Kraniche 16:35 sw ziehend über Oberlemp

    Landkreis: Lahn-Dill-Kreis

    Vogelgebiet: 0

    Fotograf:

  • 08. Jan. 2018 Mitglied im HGON Birdnet Club

    Ganzjahresmonitoring Palmbachtal, Landesgr. RLP / Hessen

    von Michael Beensen

    Ganzjahresmonitoring Palmbachtal am 8.1.2018
    Feld/Wald - Areale / Kaltenholzhausen/ Burgschwalbach
    Wetter 3,5 Grad, bedeckt, trocken, Nordostwind, 8:25 bis 10.10 Uhr

    4 Mäusebussarde =verschiedene Gefiederfärbungen,
    3 Turmfalken = 1 Männchen und 2 Weibchen
    1 Kolkrabe rufend und fliegend,
    insgesamt beobachtet wurden 20 Vogelarten :

    2. Greif- und Großvogelerfassung in o.g. Areal am 7.1.
    Wetter 4,5 Grad, bedeckt, trocken , 13:20 bis 15 Uhr

    Kranichzug: 29 Kraniche fliegend über Kaltenholzhausen Richtung Süden,
    2 Turmfalken, 4 Mäusebussarde, 2 Kolkraben, 16 Rabenkrähen

    alle Details zu vorg. Beobachtungen und Kartierungen unter ornitho.de

    Grüße aus dem Palmbachtal
    Michael Beensen
    Initiative Natur Aar- / Palmbachtal
    regionale Ornithologie und Naturschutz
    mail: Natur.aar-palmbachtal@gmx.de

    Landkreis: [außerhalb Hessens]

    Vogelgebiet: 0

    Fotograf:

  • 07. Jan. 2018 Mitglied im HGON Birdnet Club

    7.1.2018

    von Volker Hoffmann-Sturm

    Oberursel 10,15 Uhr gut 100 Kraniche in Richtung Süd/West geflogen.

    Landkreis: Hochtaunuskreis

    Vogelgebiet: 0

    Fotograf:

  • 07. Jan. 2018 Mitglied im HGON Birdnet Club

    06.01.2018

    von Nora Pischke

    Sorry, am 6.Januar 2018 (sonst wäre es ja nix Besonderes)

    Landkreis: Main-Kinzig-Kreis

    Vogelgebiet: 0

    Fotograf:

  • 07. Jan. 2018 Mitglied im HGON Birdnet Club

    06.06.2018

    von Nora Pischke

    Ein Storch richtet seinen Horst im Auengebiet Niederissigheim

    Landkreis: Main-Kinzig-Kreis

    Vogelgebiet: 0

    Fotograf: Nora Pischke

    06.06.2018
  • 07. Jan. 2018 Mitglied im HGON Birdnet Club

    Vogelbeobachtzngen am 7.1.2018

    von Karl Herrmann

    7.1. 2018
    Beobachtungen am Fettfutter vor dem Fenster
    meiner Wohnung in Fellingshausen unterhalb
    des Dünsbergs „Im Wäldchen 22“
    in den Zweigen der Kletterrosen und am Boden:
    1,2 Feldsperlinge
    1 Kernbeißer
    Karl Herrmann

    Landkreis: Gießen

    Vogelgebiet: 0

    Fotograf:

  • 02. Jan. 2018 Mitglied im HGON Birdnet Club

    Kornweihe

    von Stephan Börnecke

    Die erstmals Mitte Dec beobachtete Kornweihe durchstreift das Gebiet rund um den Hässeler Weiher immer noch.

    Landkreis: Main-Kinzig-Kreis

    Vogelgebiet: 0

    Fotograf: S.Börnecke

    Kornweihe
  • 01. Jan. 2018 Mitglied im HGON Birdnet Club

    Ein Storchennest weniger im Bingenheimer Ried

    von Hanns-Jürgen Roland

    Hallo zusammen,
    seit November ist das Bingenheimer Ried wieder vollgelaufen. Im Moment steht das Wasser sogar 4cm höher als erlaubt. Es sind viele Krick-, Pfeif-, Schnatter-, Stock-, und 2 Spießenten anwesend. Auch Blässgänse, Tundrasaatgänse und natürlich Graugänse schauen immer mal vorbei.
    Leider ist die Weide mit dem Storchennest im Süden des Gebiets zwischen dem 23. und 28.12.2017 umgefallen. Im Jahr 2016 hatte dort ein Storchenpaar ein Nest gebaut. Dieser Horst war dann auch 2017 in Gebrauch. Das Foto zeigt links den Zustand im März 2017 und rechts am 31.12.2017.
    Ich wünsche Euch/Ihnen ein gesundes und erfolgreiches neues Jahr.

    Beste Grüße
    Hanns-Jürgen Roland

    Landkreis: Wetteraukreis

    Vogelgebiet: Bingenheimer Ried

    Fotograf: H.-J. Roland

    Ein Storchennest weniger im Bingenheimer Ried
  • 31. Dez. 2017 Mitglied im HGON Birdnet Club

    Lagerschnepfe

    von Jörg Brauneis

    Heute bei einer Drückjagd auf Schwarzwild im Schlierbachswald (Forstort: Im Stollmannsgraben - Stadtwald von Eschwege) fliegt eine Waldschnepfe vor den Hunden auf und fällt im Falllaub des Eichenwaldes wieder ein. Die Schnepfe wird im Eichenlaub praktisch unsichtbar.
    Dies ist eine Lagerschnepfe, die nicht ins Winterquartier gezogen ist. Im Schlierbachswald mit seinen versumpften Tälchen und Senken werden fast alljährlich Lagerschnepfen beobachtet.

    Guten Rutsch

    Jörg Brauneis

    Landkreis: Werra-Meißner

    Vogelgebiet: 0

    Fotograf:

  • 30. Dez. 2017 Mitglied im HGON Birdnet Club

    Adventswasser

    von Jörg Brauneis

    Seit November scheint es fast ununterbrochen zu regnen, und die Werra führt Hochwasser. Was man zunächst für eine neue Auswirkung des Klimawandels halten könnte, ist aber seit langem bekannt.

    Schon Willy Bauer hat mir in meiner Jugend immer vom „Adventswasser“ am Rhein erzählt. Nach starken Regenfällen im Spätherbst und erstem Schnee kurz vor Weihnachten steigt der Wasserstand in den Flüssen bis zu Hochwasser an. Die Ursache ist eine alljährlich sich wiederholende, regenreiche Zeit, die in der zweiten Novemberhälfte an Rhein, Main und Neckar, aber eben auch an der Werra zu einem höheren Wasserstand führt. Der vorher meist niedrige Wasserpegel erhöht sich dann im Advent.

    Allen Naturfreunden und Vogelkundlern in Hessen wünsche ich ein gesundes und glückliches Neues Jahr

    Jörg Brauneis

    p.s.: Das Bild zeigt die „Haarlache“ in Eschwege, einen Werraarm, in dem die meist in der Brückenvorstadt ansässigen, Eschweger Gerber, einst die Häute der Tiere so lange gewässert haben, bis sie entfleischt und enthaart werden konnte. Dies geschah mit Scherdegen und Haareisen, wobei die Haut auf einen „Schabbaum“ gelegt wurde. Noch heute heißt das Kleine Wehr in Eschwege im Volksmund die „Schabe“ und der dort entstehende Flussarm eben die „Haarlache“.


    Landkreis: Werra-Meißner

    Vogelgebiet: 0

    Fotograf: Dr. Jörg Brauneis

    Adventswasser
  • 29. Dez. 2017 Mitglied im HGON Birdnet Club

    Rückegassen im Wald

    von Jörg Brauneis

    Rückewege oder Rückegassen sind im Wirtschaftswald unverzichtbarer Bestandteil der für die Holzernte und Holzbringung erforderlichen Infrastruktur. Seit aber die moderne Forstwirtschaft sich so kompromisslos in die Großmaschinen verliebt zu haben scheint (Harvester = Holzvollerntemaschinen und Schwere Rückezüge), wird die planmäßige Anlage von Rückegassen in allen Waldbeständen im Abstand von ca. 30 Metern zu einem großen Problem. Die schweren Maschinen verursachen tiefgreifende Schäden am Bodengefüge, die oft jahrelang sichtbar bleiben. Auch in den Mitgliederinformationen der HGON, die wir alle vor Weihnachten erhalten haben, wird das Problem „Rückegassen“ kurz thematisiert.

    Auf dem Plateau des Hohen Meißners mit seinen oft anmoorigen Böden ist mir jetzt – neben der Bodenzerstörung und dem Befahren der Rückgassen zur Brut- und Setzzeit – ein weiteres Problem aufgefallen: Da die Rückewege oft zum befestigten Fahrweg hin abfallen, sammelt sich das Wasser in den oft mehr als halbmetertiefen Fahrspuren auf den Rückewegen und läuft beständig aus den Waldböden ab in die Seitengräben der festen Forstwege.
    Die Rückewege wirken also wie im Abstand von 30 Metern in den Wald gezogene Doppeldraingegräben. Ich frage mich, welche Auswirkungen diese Drainage auf die empfindlichen Lebensgemeinschaften der anmoorigen Wälder und der von diesen Wäldern umgebenen, sumpfigen Waldwiesen hat (Struthwiese, Weiberhemdmoor, Butterwiese) haben wird.

    Das Bild entstand in der Nähe der Struthwiese am zweiten Weihnachtstag genau an der Stelle, wo ich im September einer der Luchse gesehen habe.

    Dr. Jörg Brauneis


    Landkreis: Werra-Meißner

    Vogelgebiet: 0

    Fotograf: Dr. Jörg Brauneis

    Rückegassen im Wald
  • 29. Dez. 2017 Mitglied im HGON Birdnet Club

    NSG Dutenhofener See 11:00-12:00 Uhr

    von Walter Heinemann

    In Nähe der Lahnbrücke:
    -ca.18 Schwanzmeisen
    - 2 Gimpel
    -ca. 20 Kohlmeisen
    - 1 Kleiber

    An den beiden Seen:
    - ca. 300 Graugänse
    - 5 Nielgänse
    - 3 Kormorane
    -29 Stockenten
    - 5 Tafelenten
    - 4 Bergenten
    - 4 Bläßhühner
    - 3 Rabenkrähen

    Walter Heinemann

    Landkreis: Gießen

    Vogelgebiet: Lahnaue (mit LDK)

    Fotograf:

  • 28. Dez. 2017 Mitglied im HGON Birdnet Club

    Überwinternde Weißstörche

    von Peter Hess

    Nachdem die meisten Weißstörche Anfang September ins Überwinterungsgebiet abgezogen waren, trotzt ein Storchenpaar noch dem nasskalten Wetter im LK Fulda.
    Hoffentlich werden sie nicht vom Silvesterfeuerwerk vertrieben.

    Ich wünsche allen Naturschützern einen guten Rutsch ins neue Jahr.

    Beste Grüße
    Peter Hess

    Landkreis: Fulda

    Vogelgebiet: 0

    Fotograf: Peter Hess

    Überwinternde Weißstörche
  • 28. Dez. 2017 Mitglied im HGON Birdnet Club

    Weihnachts- Vogelbeobachtungen

    von Michael Beensen

    Weihnachts- Vogelbeobachtungen , - und immer noch ziehen Kraniche über Palmbach- und Aartal

    28.12. heute: 12:45Uhr - ca. 80 Kraniche über Waldgebiet Rotlaub von N nach SW/ Wehrholz
    23.12. : 12:35Uhr - 60 Kraniche über Waldgebiet Sauerbornswald von NO nach SW/ Aartal
    23.12. : 12:55Uhr - ca. 100 Kraniche über Burg Schwalbach / Palmbachtal von N nach SW/ Aartal

    24.12. 9 Uhr: 1 Graureiher fast täglich in Burgschwalbach/ Palmbachtal, und alle weiteren Beobachtungen unter 0rnitho.de auch zum regionalen Greifvogelmonitoring = Mäusebussard- und Sperber-Beobachtungen

    Neujahrsgrüße von der Initiative Natur Aar/ Palmbachtal
    Michael Beensen





    Landkreis: [außerhalb Hessens]

    Vogelgebiet: 0

    Fotograf:

  • 27. Dez. 2017 Mitglied im HGON Birdnet Club

    Ohrentaucher

    von Hanns-Jürgen Roland

    Zur Zeit hält sich am Teufelsee ein Ohrentaucher auf. Er wurde von Dr. T. Sacher entdeckt.

    Ich wünsche allseits einen guten Rutsch!

    H.-J. Roland

    Landkreis: Wetteraukreis

    Vogelgebiet: Teufel- und Pfaffensee

    Fotograf: H.-J. Roland

    Ohrentaucher
SUCHE

ornitho.de

Das HGON-Birdnet dient dem schnellen Austausch von Beobachtungen und der Schilderung besonderer Erlebnisse. Die Beobachtungen können allerdings nicht automatisch für Auswertungen wie die vogelkundlichen Jahresberichte verwendet werden. Wir bitten daher, alle Meldungen auch auf der Internetplattform ornitho.de einzustellen, wo sie für alle Auswertungen im kreis-, landes- und Bundesbezug genutzt werden!

www.ornitho.de

 

Termine

Alle Termine anzeigen

Birdnet

  • 18. Jan. 2018

    tropische Vögel gucken

    Liebe VogelliebhaberInnen, wer wie ich aus gesundheitlichen Gründen nicht in ...

  • 14. Jan. 2018

    Kraniche

    KS Hessenschanze (16:45): etwa 100 Kraniche fliegen aus Norden kommend Richtung S...

  • 12. Jan. 2018

    Sichler / Nidderau-Eichen

    Auch heute war der Sichler in Eichen trotz grauer und trüber Witterung gut zu be...

> Alle Ereignisse anzeigen

Faunanet

> Alle Ereignisse anzeigen