Beobachten

Willkommen im HGON-Birdnet!

Wir laden Sie herzlich dazu ein, Ihre Vogelbeobachtungen hier mit anderen zu teilen. Bitte beachten Sie unsere wichtigen Hinweise. Wenn Sie ihren Meldungen Bilddateien anfügen möchten, sollte die Dateigröße unter 500 KB liegen.

Als angemeldeter Benutzer können Sie sich per E-Mail über neue Einträge im Birdnet informieren lassen.

 

Anzeige filtern:

 

Anzeige filternFilter schließen

  • 22. Aug. 2017 Mitglied im HGON Birdnet Club

    Korrektur Eingabe

    von Michael Beensen

    Korrektur : nicht Landkreis Wiesbaden -
    sondern Taunus ausserhalb Hessens

    Landkreis: [außerhalb Hessens]

    Vogelgebiet: 0

    Fotograf:

  • 22. Aug. 2017 Mitglied im HGON Birdnet Club

    Burgschwalbach / Kaltenholzhausen Landesgrenze RLP/Hessen

    von Michael Beensen

    Ganzjahresmonitoring Waldgebiete/ Waldrand und Wiesen
    Burg/Schloßheck/Ziegenheck/ Eichenhölzchen:
    Burgschwalbach/ Kaltenholzhausen

    22.8.2017 – 7:10 bis 9:15Uhr Wetter: 16 Grad, heiter, trocken:
    1Schwarzspecht, 7Mäusebussard – Beobachtungen,
    3Turmfalken, 6Kolkraben,
    23 Dohlen an der Burg, Gartenrotschwänze,
    Bunt- ,Grün- und Mittelspechte
    ...........insgesamt beobachtet wurden heute im Gebiet 23 Vogelarten :

    Vogelkartierungen der letzten 5 Tage:
    - Mehlschwalben sind auf dem Zug oder sammeln sich zum Wegfliegen
    - Waldkauzbeobachtungen im Schönbachtal
    •1 Schwarzstorch - am 20.8.- gemeinsam mit 4 Rotmilanen fliegend hinter Panrod Richtung Ketternschwalbach Kirberg
    •Mäusebussarde Turmfalken und Kolkraben auf unseren Feldern

    Alle Details und Kartierungen erfasst unter ornitho.de

    Wildpflanzen:
    An den Wild- / Blühwiesen in dieser Region blühen noch Vogelwicke, Ringelblume und viele Sonnenblumen.
    Die Samenstände dieser Wiesenpflanzen werden von vielen Körnerfressern besucht. Auch Greifvögel sind dort auf Ansitz.

    Folgende Wildblumen konnten außerhalb der Wild/ Blühwiesen noch vereinzelt blühend beobachtet werden:
    Rotklee, Acker Witwenblume, Tüpfel Hartheu/ Johanniskraut, Ackerwinde, Lanzett Kratzdistel, Ackerkratzdistel, gem Schafgarbe, Weißklee, Skabiosen Flockenblume, Zaun Giersch, wilde Möhre, Wiesen Bärenklau, Wald Brustwurz, schwarzer Nachtschatten, Geißblatt, kleine Königskerze, Ackerwitwenblume, Fuchskreuzkraut, Wald Habichtskraut, gem. Leinkraut, Wiesenwachtelweizen, schmalbl. Weidenröschen, Wiesenflockenblume, Wasserminze, Vogel- und Zaunwicke-

    Grüße aus dem Palmbachtal
    Michael Beensen

    Landkreis: Wiesbaden

    Vogelgebiet: 0

    Fotograf:

  • 22. Aug. 2017 Mitglied im HGON Birdnet Club

    Korrektur Eingabe

    von Hans-Wolfgang Dr. Steffek

    Danke! :Korrektur der Zahlen Bingenheimer Ried: statt < jeweils >

    Landkreis: Wetteraukreis

    Vogelgebiet: Teufel- und Pfaffensee

    Fotograf:

  • 22. Aug. 2017 Mitglied im HGON Birdnet Club

    Fischadler,Rohrweihe, Gänse

    von Hans-Wolfgang Dr. Steffek

    1 Fischadler zwischen 19-20 Uhr am Teufelsee, rastend und Gefiederpflege - 1 Rohrweihenweibchen überfliegend, <10
    Haubentaucher (mind. 2 bettelnde im.)
    Bingenh. Ried (nach 20 Uhr): <2 Brand- und Rostgänse, 1 Baumfalke, div. Limis , <15 Lachmöwen, <20 Silberreiher (vgl. ornitho.de)

    Landkreis: Wetteraukreis

    Vogelgebiet: Teufel- und Pfaffensee

    Fotograf:

  • 20. Aug. 2017 Mitglied im HGON Birdnet Club

    Braunkehlchen an der Werra

    von Rainer Olssok

    Nachdem ich von Anfang bis Ende Mai d.J.mehrere Braunkehlchen im Eschweger Kreisgebiet beobachten konnte,hab ich heute die ersten beiden weiblichen Exemplare an der Werra,nahe der Gemarkung Meinhard entdecken können.
    Wie schon Anfang des Jahres,machen sie im Werra Meißner Kreis leider nur Rast,auf ihrem Zug.

    Landkreis: Werra-Meißner

    Vogelgebiet: 0

    Fotograf: Rainer Olssok

  • 19. Aug. 2017 Mitglied im HGON Birdnet Club

    Kleines Bestimmungsrätsel

    von Dietmar Jürgens

    Hallo noch einmal,

    anbei ein kleines Fotorätsel. Auf dem angehängten Bild sind 5 Greifvogelarten zu sehen. Zugegeben es sind nur Silhouetten zu erkennen, doch die ein oder andere Art sollte erkennbar sein.

    Viel Spaß und viel Erfolg,
    Dietmar Jürgens

    Landkreis: Marburg-Biedenkopf

    Vogelgebiet: 0

    Fotograf: DJ

    Kleines Bestimmungsrätsel
  • 19. Aug. 2017 Mitglied im HGON Birdnet Club

    Versammlung von Haussperlingen, späte Reiherentenbrut

    von Dietmar Jürgens

    Hallo allerseits,

    heute morgen konnte ich die bis dato größte Ansammlung an Spatzen in unserem Wohnviertel bestaunen. Mindestens 48 Individuen saßen auf dem Hausdach des Nachbarn vis-à-vis und wärmten sich in der Morgensonne, nach einer Nacht in der die Temperaturen auf ca. 6°C abgesunken waren.

    Am Neuen Teich in der Wieseckaue schwamm, ebenfalls heute morgen, eine weibl. Reiherente mit einem Pullus (ca. 10-14 Tage).

    Wärmende und erfreute Grüße,
    Dietmar Jürgens

    Landkreis: Gießen

    Vogelgebiet: 0

    Fotograf: DJ

    Versammlung von Haussperlingen, späte Reiherentenbrut
  • 16. Aug. 2017 Mitglied im HGON Birdnet Club

    Bild

    von Klaus Koller

    Hier noch das Foto.

    Landkreis: Gießen

    Vogelgebiet: Unterer Knappensee/Kuhweide (mit Oberen Knappensee)

    Fotograf: Klaus Koller

    Bild
  • 16. Aug. 2017 Mitglied im HGON Birdnet Club

    Schwarzstorch

    von Klaus Koller

    in der Nähe vom unteren Knappensee bei Utphe aufgenommen.

    Landkreis: Gießen

    Vogelgebiet: Unterer Knappensee/Kuhweide (mit Oberen Knappensee)

    Fotograf: Klaus Koller

  • 15. Aug. 2017 Mitglied im HGON Birdnet Club

    1 Schwarzstorch unter 13 Weißstörchen

    von Karlheinz Bär

    Heute gegen 19.30 Uhr in der Gründauaue von Langenselbold:
    13 Weißstörche
    1 Schwarzstorch
    1 Graureinher
    ca. 60 Nilgänse
    Alle auf frisch gemähter Wiese bzw. abgeerntetem Getreifeld

    Landkreis: Main-Kinzig-Kreis

    Vogelgebiet: 0

    Fotograf: KH Bär

    1 Schwarzstorch unter 13 Weißstörchen
  • 15. Aug. 2017 Mitglied im HGON Birdnet Club

    Wiedehopf

    von Annika Schäfer

    Heute morgen haben wir in Metzlos-Gehaag im Vogelsberg einen Wiedehopf sichten können.

    Landkreis: Vogelsbergkreis

    Vogelgebiet: 0

    Fotograf:

  • 14. Aug. 2017 Mitglied im HGON Birdnet Club

    mauersegler / frankfurt-riederwald nord

    von anette

    heute abend noch 17 mauersegler am abendhimmel.

    sommergruss …anette

    Landkreis: Frankfurt am Main

    Vogelgebiet: 0

    Fotograf:

  • 13. Aug. 2017 Mitglied im HGON Birdnet Club

    13.08.17

    von Liane Apelt-Panzner

    Schwarzstorch in den Wiesen vor Seck bei Westerburg gesehen. Großes Tier.

    Landkreis: [außerhalb Hessens]

    Vogelgebiet: 0

    Fotograf:

  • 13. Aug. 2017 Mitglied im HGON Birdnet Club

    Raubseeschwalben

    von Jasper Myles

    Anbei noch ein Bild eines der ad. Raubseeschwalbe(rechts) mit Jungtier.
    Auch wenn die Bildqualität zuwünschen übrig lässt, ist doch der klare Unterschied, der Schnabelfarben dieser Art zu erkennen.
    VG Jasper Myles

    Landkreis: Werra-Meißner

    Vogelgebiet: 0

    Fotograf: Jasper Myles

    Raubseeschwalben
  • 12. Aug. 2017 Mitglied im HGON Birdnet Club

    Schlaue Spatzen

    von Regi Kunz

    Liebe Vogelfreunde,

    an einer Futtersäule mit Meisenknödeln (diese mit Insekten!) beobachte ich seit einigen Tagen, daß meine Haussperlingsfamilie es gelernt hat sich dort zu bedienen. Das Futter ist wohl zu verlockend um immer nur die Krümel die auf den Boden fallen zu verspeisen. Zuerst gelang es ihnen nur von einem nahen Ästchen aus sich anzukrallen, jetzt beherrschen sie auch den direkten Anflug wie die Meisen auch.

    Herzliche Grüße
    Regi Kunz

    Landkreis: Wiesbaden

    Vogelgebiet: 0

    Fotograf: Regi Kunz

    Schlaue Spatzen
  • 12. Aug. 2017 Mitglied im HGON Birdnet Club

    Raubseeschwalben

    von Jasper Myles

    Heute Abend,
    konnte ich 3 Raubseeschwalben im NSG Freudenthal bei Witzenhausen ausgiebig beobachten. Es Handelte sich um 2 ad. Tiere und ein diesjähriges Tier. Die zwei Adulten Tiere jagten sich immer wieder unter lautem Gezeter über die weitläufigen Wasserflächen des NSG. Das diesjährige Jungtier bettelte eines der ad. Individuen immer wieder nach Nahrung an. Da Diese Art eindeutig nicht in diesem Bundesland brütet, hätte dieses verhalten auf einen gemeinsamen Familien Heimzug nach West-Afrika hindeuten können.
    VG Jasper Myles

    Landkreis: Werra-Meißner

    Vogelgebiet: 0

    Fotograf: Jasper Myles

    Raubseeschwalben
  • 11. Aug. 2017 Mitglied im HGON Birdnet Club

    Eisvogel

    von Burkhard Kling

    Gestern um ca. 6:00 Uhr gelang es mir wieder den Eisvogel an den Fischteichen bei Stammheim zu fotografieren.

    Landkreis: Wetteraukreis

    Vogelgebiet: 0

    Fotograf: Burkhard Kling

    Eisvogel
  • 11. Aug. 2017 Mitglied im HGON Birdnet Club

    Vom Kirchgang der Hirsche

    von Jörg Brauneis

    Nachdem die Rothirsche im Juli und August, die alten Hirsche zuerst, die jüngeren später, ihre Geweihe vom Bast blankgefegt haben, beginnt eine besonders ruhige Zeit im Hirschrevier, die Feistzeit. In dieser Zeit nehmen die Hirsche so viel Nahrung wie möglich auf und legen eine dicke Fettschicht (Feist bedeutet Fett in der Jägersprache) an, um Energiereserven für die kräftezehrende Brunft zu schaffen. Jetzt sind die Hirsche auch für den erfahrenen Wildbeobachter kaum zu sehen, und nur die Wildzeichen, wie Fährten und Fegestellen, verraten, dass ein Feisthirschrudel im Wald steht. Zunehmend werden besonders die alten Hirsche ungesellig, sondern sich von den Hirschrudeln (das sind reine Männchenrudel) ab und dulden höchstens ein oder zwei jüngere Hirsche als Beihirsche in ihrer Nähe. Diese ganz alten Hirsche sind unsichtbar wie Waldgespenster und nur manchmal sieht man die Kronen eines mächtigen Geweihs über einem Dickicht aus Himbeeren und Waldweidenröschen in einem lichtdurchfluteten Altholz wippen. Die jungen und mittelalten Hirsche bleiben weiter in kleinen Rudeln zusammen und sind in dieser Zeit recht unbesorgt. Dann kann es durchaus vorkommen, dass sich so ein Hirschrudel verbummelt und erst am helllichten Morgen von den Äsungsflächen am Waldrand oder von einer Waldwiese zurück in den dichten Wald zieht, um dort den Tag in der heißesten Jahreszeit zu verdösen. Die alten Jäger nannten dieses späte Einziehen der Hirsche, das oft mit dem ersten Läuten der Kirchenglocken in einem nahen Dorf zusammenfiel, den Kirchgang der Hirsche.

    Heute ist dieses Verhalten des Rotwildes kaum noch zu erleben, denn das Rotwild wird von einigen, großen Waldbesitzern als Holzschädling wie Ungeziefer verfolgt. Kaum fünf Monate im Jahr gönnt man diesen großen Säugetieren Jagdruhe. Das hat das Rotwild in vielen Regionen zum reinen Nachtwild werden lassen, welches die Tageslebensräume im dichtesten Wald oft erst bei Dunkelheit verlässt und lange vor Sonnenaufgang wieder aufsucht. Dort in den Dickungen schälen die Hirsche dann mangels anderer Nahrung die Rinde junger Bäume, verursachen neue Schäden an Forstpflanzen, was leider oft Anlass ist, den Jagddruck weiter zu erhöhen.

    Dr. Jörg Brauneis



    Landkreis: Werra-Meißner

    Vogelgebiet: 0

    Fotograf: DJV

    Vom Kirchgang der Hirsche
  • 11. Aug. 2017 Mitglied im HGON Birdnet Club

    Schilfrohrsänger am Werratalsee

    von rainer olssok

    Anlässlich des Open-Flair Konzertes an unserem Werratalsee,unternahm ich trotz Nieselregen,am Freitag 11.8.mal einen Kontrollgang,zu den Schongebieten am See.
    Hier hab ich am Rande des Schilfröhrichtes einen Schilfrohrsänger beobachten können.
    An ähnlicher Stelle hatte ich auch letztes Jahr schon das Glück,die Art hier zu beobachten.

    Landkreis: Werra-Meißner

    Vogelgebiet: Kiesteiche Eschwege

    Fotograf: Rainer Olssok

    Schilfrohrsänger am Werratalsee
  • 10. Aug. 2017 Mitglied im HGON Birdnet Club

    NSG Glockenborn

    von Karl Hermann Dr.Svoboda

    Blaukehlchen im Spätsommer. Daneben letzte Woche im
    NSG Teichrohrsänger und Waldwasserläufer.

    Landkreis: Kassel

    Vogelgebiet: 0

    Fotograf: Dr.K.H.Svoboda

    NSG Glockenborn
SUCHE

ornitho.de

Das HGON-Birdnet dient dem schnellen Austausch von Beobachtungen und der Schilderung besonderer Erlebnisse. Die Beobachtungen können allerdings nicht automatisch für Auswertungen wie die vogelkundlichen Jahresberichte verwendet werden. Wir bitten daher, alle Meldungen auch auf der Internetplattform ornitho.de einzustellen, wo sie für alle Auswertungen im kreis-, landes- und Bundesbezug genutzt werden!

www.ornitho.de

 

Termine

Alle Termine anzeigen

Birdnet

> Alle Ereignisse anzeigen

Faunanet

  • 18. Aug. 2017

    Raupe

    Hallo Herr Malten, ups, da habe ich ja gründlich daneben gelegen. Aber vielen...

  • 18. Aug. 2017

    Raupe den Großen Weinschwärmers?

    Hallo Frau Brauneis-Fröhlich, es handelt sich um die Raupe des Weidenbohrers ...

  • 17. Aug. 2017

    Raupe den Großen Weinschwärmers?

    Am Waldrand in Mühlheim-Markwald konnten mein Mann und ich eine große, ca. 8 cm...

> Alle Ereignisse anzeigen