Beobachten

Willkommen im HGON-Birdnet!

Wir laden Sie herzlich dazu ein, Ihre Vogelbeobachtungen hier mit anderen zu teilen. Bitte beachten Sie unsere wichtigen Hinweise. Wenn Sie ihren Meldungen Bilddateien anfügen möchten, sollte die Dateigröße unter 500 KB liegen.

Als angemeldeter Benutzer können Sie sich per E-Mail über neue Einträge im Birdnet informieren lassen.

 

Anzeige filtern:

 

Anzeige filternFilter schließen

  • 31. Jul. 2014 Mitglied im HGON Birdnet Club

    Saisonende bei Mauerseglern

    von Manfred Gunia

    Die Seglersaison am Mauersegler-Brutfelsen Wabern-Ost nähert sich ihrem (natürlichen) Ende: nachdem bereits seit gestern keine vorjährigen Segler ("Einjährige") mehr ihre atemberaubenden Runden kreisten, musste daher die Screaming-party von den Elterntieren gefeiert werden.
    Heute abend waren vereinzelte Jungsegler schon recht unruhig und neugierig am Flugloch. Nicht ohne Grund: bei idealen Startbedingungen (warm, windstill und gut sichtbarer Dämmerungshimmel) starteten um 22:04 der erste der Dreierbrut, um 22:08 das Einzelkind sowie um 22:16Uhr ein Jungsegler einer Zweierbrut. Alle Starts verliefen problemlos: nach kurzem Absacken (~1m) flatterten sie in den Osthimmel, als hätten sie`s schon immer gekonnt
    Zumindest diese ersten, gefährlichen Meter haben sie überstanden; vielleicht schafft ja der eine oder andere sogar die Flugleistung von 605769 (von Emil Weitnauer beringt): mit 21 Jahren (!) hatte dieser Vogel 20 Afrikareisen hinter sich - die meiste Zeit Tag&Nacht nonstop fliegend. Unter Zugrundelegung von Fluggeschwindigkeit und Tagesleistung kam dieser Vogel auf 96,7 Äquatorumrundungen oder 5x die Strecke Erde-Mond und retour - 3,8Mio Flugkilometer ohne Motorpanne und technische Überholung …
    (aus: Emil Weitnauer - Mein Vogel (Aus dem Leben des Mauerseglers Apus apus))

    Landkreis: Schwalm-Eder

    Vogelgebiet: 0

    Fotograf: Manfred Gunia

    Saisonende bei Mauerseglern
  • 31. Jul. 2014 Mitglied im HGON Birdnet Club

    Licher Störche

    von Joachim Elbing

    Von den Jungen heute keine Spur, die Eltern genießen den Platz im Horst und flirten https://www.flickr.com/photos/joachim_elbing/14608965470/

    Landkreis: Gießen

    Vogelgebiet: 0

    Fotograf:

  • 31. Jul. 2014 Mitglied im HGON Birdnet Club

    Natur- Ganzjahresmonitoring Burgschwalbach, Hahnstätten -

    von Michael Beensen

    Natur- Ganzjahresmonitoring Burgschwalbach, Hahnstätten -
    Gertesheck und Burgbiotope und VHWP
    Landesgrenze RLP/Hessen
    Wetter: heiter / wolkig, trocken, 23 bis 26 Grad, 6:55 bis 10 Uh

    Beobachtung besonderer Vogelarten heute in unserer Region:
    17 Dohlen an der Burgschwalbach, Kolkraben, Turmfalken, Neuntöter , zahlreiche Mäusebussarde auch Jungvögel , Gartenrotschwanz, Bunt-, Mittel- und Grünspechte

    insgesamt beobachtet wurden heute 34 Vogelarten:
    Details unter Ornitho.de

    Burganlage Burgschwalbach:
    Bauarbeiten laufen , der untere Teil der Burg ist eingerüstet und mit Netzen versehen
    - 17 Dohlen am Bergfried
    - 3 Straßentauben

    Hexenküppel /Burgbiotope Wildpflanzen:
    Relativ seltene, blühende Mochusmalve am Hexenküppel , der Wiiesensalbei blüht wieder

    Alle weiteren blühenden Pflanzen in diesem Biotop = siehe letzte Beobachtungen in unserer website

    beste Grüße

    Michael Beensen
    Natur im Palmbachtal - www.natur-im-palmbachtal.de

    Landkreis: [außerhalb Hessens]

    Vogelgebiet: 0

    Fotograf:

  • 31. Jul. 2014 Mitglied im HGON Birdnet Club

    Familenleben der Neuntöter

    von Jörg Brauneis

    @ Herrn Erlemann

    Vielen Dank für die Antwort!

    Herzliche Grüße aus dem Werratal

    Jörg Brauneis

    Landkreis: Werra-Meißner

    Vogelgebiet: 0

    Fotograf:

  • 30. Jul. 2014 Mitglied im HGON Birdnet Club

    Famlienleben vom Neuntöter

    von Peter Erlemann

    Hallo.

    Zur Frage von Dr. Brauneis diese Anmerkungen.

    Ungewöhnlichen Gruppen aus mehr als sechs Neuntötern habe ich mehrfach beobachtet. Zwei oder sogar drei Männchen und dazu einige Jungvögel – Weibchen fehlten allerdings. Zeitlich lagen diese Feststellungen nach Mitte Juli und sie erfolgten in Bereichen, wo nur ein Neuntöter-Paar gebrütet hatte. Meine Interpretation war demnach, dass bereits auf dem Wegzug befindliche Männchen in der Nähe ihrer Artgenossen gerastet haben. Ein „Adoptivverhalten“ konnte bei diesen Beobachtungen nicht bestätigt werden.

    Auch auf meiner seit rund 30 Jahren untersuchten Probefläche im Kreis Offenbach habe ich ein solches Verhalten bisher nicht beobachtet.

    Grüße
    Peter Erlemann

    Landkreis: Offenbach

    Vogelgebiet: 0

    Fotograf:

  • 28. Jul. 2014 Mitglied im HGON Birdnet Club

    Familienleben bei den Neuntöter

    von Jörg Brauneis

    Seit Anfang Juni beobachte ich auf dem Hohen Meißner an einer großen Windwurffläche zwischen der Kasseler Kuppe, der Altarsteinswand und dem Steinbruch Bransrode zwei Paare, jetzt Familien, Neuntöter. Die Reviere sind nur durch einen Forstweg getrennt. Seit dem 14. Juli ist nun bei einer der beiden Familien ständig ein weiteres, adultes Männchen anwesend. Zunächst habe ich an ein drittes Neuntöterrevier geglaubt, denn die großen Windwurfflächen mit ihren Verjüngungdickungen aus Fichten und oft hektargroßen Himbeer- und Weidenröschenbeeten sind sehr unübersichtlich. Am letzten Samstag aber saßen dann beide Männchen und drei Jungvögel dicht beieinander auf den Wipfeltrieben von Naturverjüngungsfichten. Eine Erklärung für dieses Verhalten find sich - wie immer - im HANDBUCH! Dort wird beschrieben, dass bei den Neuntötern die Territorialität im Laufe der Brutzeit abnimmt. Dann wird auch die Beteiligung von Junggesellen (seltener Weibchen) an der Jungenaufzucht toleriert. Die Adoptiveltern füttern die Jungen, und die Männchen singen Ihnen vor!
    Ist ein ähnliches Verhalten auch in anderen hessischen Neuntötervorkommen beobachtet worden - und kommt es häufiger vor? Wahrscheinlich erfordert es ja eine gewisse Siedlungsdichte der Neuntöter, was in der Normallandschaft eher selten sein dürfte.
    Dr. Jörg Brauneis

    p.s. Die Zwergdommel am Werratalsee ist doch ein Knaller, oder? Blaukehlchen, Drosselrohrsänger, Tüpfelsumpfhuhn, Knäkente usw.! Wenn das so weiter geht, dann hängen wir hier im Werratal noch die Wetterau ab! (Nord-) Hessen vorn! Keine Angst in Südhessen, die letzten beiden Sätze waren ein Spaß!

    Landkreis: Werra-Meißner

    Vogelgebiet: 0

    Fotograf: Dr. Jörg Brauneis

    Familienleben bei den Neuntöter
  • 28. Jul. 2014 Mitglied im HGON Birdnet Club

    Knäkenten und Zwergdommel am Werratalsee

    von Guntram Börner

    Bereits vor einer Woche wurde eine weibliche Knäkente mit vier Jungen, die bereits einige Meter fliegen konnten, entdeckt. Gestern Abend dann eine männliche Zwergdommel im Uferschilf.

    Landkreis: Werra-Meißner

    Vogelgebiet: Kiesteiche Eschwege

    Fotograf:

  • 28. Jul. 2014 Mitglied im HGON Birdnet Club

    Rohrweihen-Nachwuchs bei Heusenstamm

    von Wolfgang Ott

    Im NSG See am Goldberg bei Heusenstamm die beiden jungen Rohrweihen zeitweilig nebeneinander auf Bäumen sitzend beobachtet, einmal auf der Wiese im nördlichen Seevorgelände nahe beieinander Nahrung verzehrend. In mehrstündigen Abständen Futterübergabe durch das von außen in das Seegebiet einfliegende Männchen an die Jungen in der Luft.

    Das Eisvogel-Männchen ließ sich während des Vormittags mehrmals in der Nähe des Ostufers blicken. Auch das Neuntöter-Männchen, wie bereits am Abend zuvor, wieder am Westufer, auf der Spitze eines kahlen Baums sitzend, gesehen.

    Viele Grüße aus Offenbach am Main
    Wolfgang Ott

    Landkreis: Offenbach

    Vogelgebiet: 0

    Fotograf: Wolfgang Ott

    Rohrweihen-Nachwuchs bei Heusenstamm
  • 27. Jul. 2014 Mitglied im HGON Birdnet Club

    Grauschnäpper

    von Regi Kunz

    Liebe Naturliebhaber,

    im Bereich Bahnholz, Streuobstwiesen habe ich heute Nachmittag folgende Beobachtungen gemacht:

    Grünspechte, Ringeltauben, Trupp Stadttauben, 1 Singdrossel, Amselruf,
    3 NEUNTÖTER (Eltern + Jungvogel bei der Ansitzjagd), Kleiber, Kohlmeisen, Trupp Mehlschwalben,
    einige Rauchschwalben, 1 GRAUSCHNÄPPER, Eichelhäher, 1 Goldammer, noch zwei Mauersegler

    1 LANDKÄRTCHEN, Kohlweißlinge,
    1 PERLMUTTERFALTER, Kleiner Heufalter; Bläuling, viele unterschiedliche Schwebfliegen

    Der Grauschnäpper hat mich besonders gefreut, dort oben habe ich den noch nie entdeckt.

    Herzliche Grüße
    Regi Kunz

    Landkreis: Wiesbaden

    Vogelgebiet: 0

    Fotograf:

  • 27. Jul. 2014 Mitglied im HGON Birdnet Club

    Volkmarsen

    von Karl Hermann Dr.Svoboda

    Heute Nachmittag Besuch im Garten

    Landkreis: Waldeck-Frankenberg

    Vogelgebiet: 0

    Fotograf: Dr.K.H.Svoboda

    Volkmarsen
  • 27. Jul. 2014 Mitglied im HGON Birdnet Club

    Rebhühner

    von Peter Hess

    Hallo allerseits
    Auf einer Ruderalfläche an einem ehemaligen Steinbruch zwischen Hofbieber und Allmus führt ein Paar Rebhühner 6 Jungvögel.
    Das sind für mich die ersten jungen Rebhühner in diesem Gebiet seit mindestens 4 Jahren.
    In der Vogelwelt spielt sich viel im Verborgenen ab und es gibt immer mal wieder Überraschungen.
    Viele Grüße
    Peter

    Landkreis: Fulda

    Vogelgebiet: 0

    Fotograf: Peter Hess

    Rebhühner
  • 26. Jul. 2014 Mitglied im HGON Birdnet Club

    z. Zt. Borkum / außerhalb Hessens

    von Rembert Gödde

    Auf dem Rad allein in früher Morgenstunde bei Sonnenaufgang sind unterwegs im Watt und auf den Deichhinterland immer Überraschungen möglich.

    Meistens bei den zahlreichen Limikolen und Entenvögeln hier auf der Insel. Aber auch bei Greif- und Schreitvögeln.

    Heute morgen ein besonderes Erlebnis : eine männliche Rohrweihe auf einem Weidepfahl und in unmittelbarer Nähe dicht daneben ein Reh.

    Weitere Einzelheiten dazu siehe ornitho.de z. Zt. Ni / Ler ( Niedersachsen / Leer ).

    viele Grüße aus Borkum

    Rembert Gödde

    Landkreis: Offenbach

    Vogelgebiet: 0

    Fotograf: Rembert Gödde

    z. Zt. Borkum / außerhalb Hessens
  • 25. Jul. 2014 Mitglied im HGON Birdnet Club

    Wehrholz - Burgschwalbach (VHWP) Landesgrenze RLP/Hessen

    von Michael Beensen

    Vogelarten - Erfassung Wehrholz - Burgschwalbach (VHWP) am 24.7.2014
    Wetter: heiter / wolkig, trocken, 23 bis 28 Grad, 8.10 bis 9:40 Uhr

    Beobachtung besonderer Vogelarten :
    3 Rotmilane ( 1 Jungvogel) ,1 Schwarzmilan, 6 Turmfalken ( 4 Jungvögel ), 1 Wespenbussard,
    Rotmilane ca 20 Minuten in Attacke mit 2 Mäusebussarden - teilweise sehr hoch fliegend, 2 Hohltauben

    insgesamt beobachtet wurden 35 Vogelarten:
    Alle vorgennanten und bisherigen Vogel- Beobachtungsdaten werden gespeichert in der Datenbank ornitho

    beste Grüße

    Michael Beensen
    NATUR IM PALMBACHTAL UND AN DER AAR

    Landkreis: [außerhalb Hessens]

    Vogelgebiet: 0

    Fotograf:

  • 23. Jul. 2014 Mitglied im HGON Birdnet Club

    Natur- Ganzjahresmonitoring Burgschwalbach Landesgrenze RLP/Hessen

    von Michael Beensen

    Natur- Ganzjahresmonitoring Burgschwalbach, Hahnstätten - Gertesheck und Burgbiotope - Wetter: heiter / wolkig, trocken, 23 bis 26 Grad, 6:55 bis 10 Uhr

    Beobachtung besonderer Vogelarten heute in unserer Region:
    1 Wespenbussard Waldrand unterhalb Hexenküppel , 1Turmfalke, 6 Neuntöter mit Jungvögeln in 2 Brutrevieren , zahlreiche Mäusebussarde mit Nachwuchs,
    Kernbeißer,Gartenrotschwanz, Bunt-, Mittel- und Grünspechte, - Dohlen an der Burg, 2 Sommergoldhähnchen

    insgesamt beobachtet wurden heute folgende 39 Vogelarten:
    Details unter ornitho und in unserer Website natur-im-palmbachtal.de

    Burganlage Burgschwalbach:
    Bauarbeiten laufen , der untere Teil der Burg ist eingerüstet und mit Netzen versehen
    - 11 Dohlen fliegen vom Bergfried der Burg Richtung Palmbachtal
    - 13 Mauersegler fliegen um den Bergfried
    - 4 Straßentauben

    Hexenküppel /Burgbiotope Wildpflanzen:
    Nach der letzten Mähung des Hexen/ Honigküppels konnten folgende neu blühende Pflanzen festgesteltl werden:
    weißes Leimkraut, wilde Möhre, Ackergänsedistel, Wiesen-Bocksbart, Ruprecht-Storchenschnabel, Wegwarte
    Alle weiteren blühenden Pflanzen in diesem Biotop = siehe letzte Beobachtungen , Details in unserer website www.natur-im-palmbachtal.de

    Schmetterlinge- :
    kleiner und großér Kohlweißling, Zitronenfalter, großer Ochsenauge-Falter, kleiner und großer Fuchs
    weitere Beobachtung Königslibelle (Waldrand Gertesheck)

    beste Grüße
    Michael Beensen

    Landkreis: [außerhalb Hessens]

    Vogelgebiet: 0

    Fotograf:

  • 20. Jul. 2014 Mitglied im HGON Birdnet Club

    Gewitterstimmung auf dem Hohen Meißner

    von Jörg Brauneis

    Heute Abend herrscht eine drückende Schwüle auf dem Hohen Meißner.
    Merkwürdig still ist es im Wald. Nur ab und zu fährt eine Windböe in die Baumwipfel. Zaghaft singen zwei Mönchsgrasmücken, der schwermütige Subsong einer Amsel ist zu hören, ebenso der Regenruf der Buchfinken. In den Buchenrauschen zetern warnend zwei Zaunkönige. Ein Neuntötermännchen sitzt auf einem steil aufragenden Wurzelast einer Windwurffichte. Kaum ist Wild auf den Läufen. Eine Ricke sucht auf der Struthwiese zwischen den trockenen, überständigen Gräsern nach frischem Grün. Auf einer Windwurffläche an der Kasseler Kuppe stehen zwei Hirsche zwischen Verjüngungsfichten. Ein vielleicht fünfjähriger Zwölfender und ein alter Hirsch von ungeraden vierzehn Enden. Beide Hirsche haben das noch vollständig von Basthaut überzogene Geweih schon fertig geschoben. Immer wieder schütteln sie missmutig das Haupt, um die lästigen Fliegen und blutsaugendem Bremsen von ihrem Bastgeweih zu vertreiben. Schließlich wird es dem Vierzehnender zuviel! Krachend schlägt er sein Geweih in die Krone einer vom letzten Gewittersturm geworfenen Fichte, die Basthaut reißt auf, der Hirsch beginnt sein Geweih zu fegen. In der Ferne ist das Kreischen ranzender Baummarder zu hören, später dann auch Donnergrollen. Gewitterstimmung im Meißnerwald am Anfang der Hundstage.

    Dr. Jörg Brauneis

    Landkreis: Werra-Meißner

    Vogelgebiet: 0

    Fotograf: Dr. Jörg Brauneis

    Gewitterstimmung auf dem Hohen Meißner
  • 20. Jul. 2014 Mitglied im HGON Birdnet Club

    Wiesenschafstelzen

    von Peter Hess

    Nochmal Hallo
    Am Ortsrand von Hofbieber/Allmus konnte ich heute Morgen ein Paar Schafstelzen beim Füttern ihrer 2 ausgeflogenen Jungen beobachten.

    Gruß, Peter

    Landkreis: Fulda

    Vogelgebiet: 0

    Fotograf: Peter Hess

    Wiesenschafstelzen
  • 20. Jul. 2014 Mitglied im HGON Birdnet Club

    Schwarzstörche

    von Peter Hess

    Hallo
    Wenige Kilometer von Hofbieber entfernt machten heute mindestens 3 ausgeflogene Schwarzstörche erste Flugversuche.
    Es sind leider keine besseren Fotos gelungen, weil die Störche von einem Auto, das von einem Feldweg her kam, verjagt wurden.
    Gruß, Peter

    Landkreis: Fulda

    Vogelgebiet: 0

    Fotograf: Peter Hess

    Schwarzstörche
  • 20. Jul. 2014 Mitglied im HGON Birdnet Club

    Reiherenten am Werratalsee

    von Jörg Brauneis

    Auch in diesem Jahr gibt es wieder einen wahren Kükensegen der Reiherenten am Werratalsee. Nachdem Herr Börner am 9. Juli die ersten beiden führenden Weibchen beobachtet hat, sind bis heute von ihm, Herrn Müller-Lang und mir 10 führende Reiherentenweibchen beobachtet worden. Die Weibchen führen im Durchschnitt 6,7 Junge (2 – 10), insgesamt 67 Junge bisher. Nun gut! Letztes Jahr hatten wir 14 erfolgreiche Bruten, also ist noch Luft nach oben! Aber die Schlupfsaison der Reiherenten hat auch gerade erst begonnen, und wir können noch auf den ganzen August hoffen!

    An diesem Wochenende hatten es die Reiherentchen nicht leicht, da sie gleich vom „WerraMan“, einem Triathlon – Wettbewerb auf dieser Welt begrüßt wurden und außerdem „genießen“ die Nordhessen an allen möglichen und unmöglichen Stellen des Werratalsees die heißen Tage, dennoch denke ich, beim Schwimmen und Tauchen liegen die Reiherenten mühelos eine Schnabellänge vorn.

    So ein unmoralisches Durcheinander mit den Dunenjungen wie bei Herrn Schindler an der Aartalsperre erleben wir hier im eher reformiert-puritanischen Nordhessen natürlich (hoffentlich) nicht!

    Dr. Jörg Brauneis

    Landkreis: Werra-Meißner

    Vogelgebiet: Kiesteiche Eschwege

    Fotograf: Dr. Jörg Brauneis

    Reiherenten am Werratalsee
  • 20. Jul. 2014 Mitglied im HGON Birdnet Club

    2 Rotmilane

    von Anja Ute Wölm

    12.30 Uhr östlich Marburg-Moischt

    Landkreis: Marburg-Biedenkopf

    Vogelgebiet: 0

    Fotograf:

  • 20. Jul. 2014 Mitglied im HGON Birdnet Club

    NSG Glockenbornwiesen WOH

    von Karl Hermann Dr.Svoboda

    hier noch einer der Schwarzmilane vom 16.7.2014

    Landkreis: Kassel

    Vogelgebiet: 0

    Fotograf: Dr.K.H.Svoboda

    NSG Glockenbornwiesen WOH
SUCHE

ornitho.de

Das HGON-Birdnet dient dem schnellen Austausch von Beobachtungen und der Schilderung besonderer Erlebnisse. Die Beobachtungen können allerdings nicht automatisch für Auswertungen wie die vogelkundlichen Jahresberichte verwendet werden. Wir bitten daher, alle Meldungen auch auf der Internetplattform ornitho.de einzustellen, wo sie für alle Auswertungen im kreis-, landes- und Bundesbezug genutzt werden!

www.ornitho.de

 

Termine

Alle Termine anzeigen

Birdnet

> Alle Ereignisse anzeigen

Faunanet

> Alle Ereignisse anzeigen

News

> Alle News