Unsere Arbeitskreise

Arbeitskreis Kassel



Vogelkundliche Mitteilungen erschienen

Das Heft 26 der Vogelkundliche Mitteilungen aus dem Kasseler Raum
Berichtsjahre 8/2007 bis 12/2009ist erschienen!
Dem Arbeitskreis Kassel ist es mit diesem Heft gelungen, die zeitliche Differenz zur Aktualität deutlich zu verkürzen.
Die Redaktion lag in den bewährten Händen von Bernd Enders und Harald Haag. Diese Beiden bedanken sich gemeinsam mit Martin Fichtler bei Manfred Wilke, Gerhard Landau und Alexander Rundau für die bisherige Arbeit und bei Doris Garnatz, Gabriele Marschhäuser, Ludwig Fingerling und Christian Neff für die Bereitschaft, sich in das Team einzureihen.
Auf den 164 Seiten steht der Vogelkundliche Sammelbericht mit den Artkapiteln im Vordergrund.
Harald Haag berichtet in einem Aufsatz über einen größeren Rasttrupp des Schwarzhalstauchers und das bisherige Auftreten dieser Art im Kasseler Raum.
Außerdem schreibt er über den Nachweis einer männlichen Schafstelze mit Merkmalen einer Hybride aus Gelbkopf- und Wiesenschafstelze als möglicher Brutvogel im Kasseler Raum.
Stephan Schmidt beschreibt das Auftauchen eines Rotkopfwürgers  im NSG „Glockenborn“.
In ausführlichen Nachrufen werden drei Persönlichkeiten aus der heimischen Naturschutzszene gewürdigt: Friedrich-Karl Hüttig, Peter Schirmer und Martin Jentsch.
Traditionell im Format DIN-A5 sind der Einband sowie die zahlreichen Fotos und die Grafiken erstmals vollständig in Farbe gedruckt. Dadurch hat das Heft eine zeitgemäße, attraktive Aufmachung bekommen.
Es kostet 4,50 Euro zuzüglich Porto und kann bei Doris Garnatz, Tel. 0561-3163680 oder d.garnatz@gmx.de angefordert werden.


HGON beim „Tag der Erde“ in Kassel

Am Sonntag, den 21. 04. besuchten bei sonnigem Wetter ca. 30.000 Menschen aus ganz Nordhessen das große Umwelt- und Kulturfest. Seit 1990 findet es immer im April auf einer ansonsten viel befahrenen Straße statt, zeitgleich mit Veranstaltungen in vielen Ländern der Welt.
An unserem Stand informierten wir über die Arbeit der HGON und beantworteten zahlreiche Fragen, von der Vogelbestimmung über Naturschutzgebiete in der Region, Literatur und Fernglasoptik bis hin zur aktuellen Energiepolitik.
Kinder konnten kleine Eulen aus Holz bemalen, und an unserem Eulenrätsel nahmen Vogelfreunde im Alter von 5 bis 70 Jahren teil. Eifrig wurden Bücher und Fotos studiert, um die kniffligen Fragen zu beantworten.
Wie immer war die Vogelstimmenwand der HGON eine große Attraktion und den ganzen Tag über dicht belagert!
Uns hat es großen Spaß gemacht und wir freuen uns auf den Hessentag vom 14.-23. Juni in Kassel. Wer dort am Stand der HGON stunden-oder tageweise mitmachen möchte, meldet sich bei Gaby Marschhäuser: g.marschhaeuser@web.de


Aktionsbündnis lässt Arbeit ruhen.
Lesen Sie hier..


Verstärkter Maisanbau ein Problem?

Naturschützer sprechen von einer "Vermaisung" der Landschaft. Lesen Sie hier ein Interview der HNA mit unserem Mitglied Herrman-Josef Rapp.


Naturschutzleitline für den hessischen Staatswald

Mit diesem Thema hat sich der Arbeitskreis in den letzten Monaten schwerpunktmäßig beschäftigt. Schließlich entwickelt sich der Naturschutz im Wald immer stärker zum letzten Refugium in unserem Bundesland, in dem noch großflächig die Grundsätze der Biodiversität und der praktizierten Nachhaltigkeit verwirklicht werden können. Außerdem ist der Waldanteil im Bereich des Arbeitskreises hoch. Mit dem Reinhardswald, dem Habichtswald und Teilen des Kaufunger Waldes gehören große Staatswaldkomplexe zu unserem Arbeitsgebiet. Und schließlich zählt das Forstamt Reinhardshagen zu den sieben Pilotforstämtern dieser Richtschnur für die kommenden Jahrzehnte.

Mit einer Saalveranstaltung in Zusammenarbeit mit der Volkshochschule Region Kassel in deren Hörsaal am 15. März 2011 begann die theoretische Auseinandersetzung mit dieser Problematik, die den meisten Mitgliedern noch recht neu war. Es gab eine heftige Diskussion.

In den Monaten danach haben einige unserer Mitglieder an der Präsentation des Kernflächenkonzepts im Reinhardswald teilgenommen und dann zusammen mit den Vertretern der anderen Verbände und der Unteren Naturschutzbehörde an zwei Tagen im Wald eine Auswahl von Kernflächen betrachtet.

Darauf folgte am 25. März 2012 eine öffentlich ausgeschriebene Exkursion zum Thema „Kernflächen“, die sehr gut frequentiert worden ist. An unterschiedlichsten Beispielen konnte die Kernflächenphilosophie anschaulich vermittelt und diskutiert werden. Die Teilnehmer waren begeistert.

Der andere wichtige Punkt der Leitlinie sind die Habitatbäume. Auch hierzu haben wir eine Exkursion angeboten und zwar am 26. August 2012. Es ging in zwei völlig unterschiedliche Bestände. Im „Schwarzen“ Loch des Forstamtes Reinhardshagen erlebten wir einen gut 100-jährigen  Buchenbestand, in dem schon reichlich Naturverjüngung zu erkennen ist. Dieser recht homogene Bestand verfügt kaum über typische Habitatbaumanwärter, also Bäume mit Pilzbefall, Spechthöhlen, Stammrissen oder anderen Verletzungen. Wie dort trotzdem Habitatbäume festgelegt werden und nach welchen Strategien verfahren werden kann, wurde intensiv diskutiert.

Der Gegensatz zum zweiten Bestand am Staufenberg konnte nicht stärker sein. Dort erwartete uns ein weit über 200-jähriger Mischbestand aus Eiche und Buche mit üppiger Naturverjüngung. Knorrige Bäume, Spechthöhlen und andere Stammlöcher, Pilzbefall und Stammschäden. Hier war praktisch jeder Baum ein Habitatbaum. Das war Nationalparkniveau und unterstrich die außergewöhnliche Biotopqualität des Reinhardswaldes.

Auch durch diese Exkursion konnten viele Inhalte der Naturschutzleitlinie an Transparenz gewinnen. Die Zusammenarbeit mit dem Forstamt Reinhardshagen klappte hervorragend. Es hat Freude gemacht.


Foto: Thiele/HNA
Foto: Thiele/HNA

Hermann-Josef Rapp erhält Bundesverdienstkreuz

Seit über 40 Jahren ist Hermann-Josef Rapp in zahlreichen Ehrenämtern aktiv. Doch vor allem liegt ihm der Naturschutz und der Erhalt des Reinhardswaldes am Herzen. Der Hessische Minister für Wirtschaft, Verkehr und Landesentwicklung, Dieter Posch lobte das Engagement von Rapp und freute sich ihm das Bundesverdienstkreuz auf der Sababurg überreichen zu können.

Lesen Sie hier weitere Artikel dazu:

HNA Online: Stimme des Reinhardswaldes: Bundesverdienstkreuz für Hermann-Josef Rapp

Deutschland today: Ein "Urgestein" des Reinhardswald - Bundesverdienstkreuz an Hermann-Josef Rapp verliehen ...


SUCHE

Kontakt

Harald Haag
Falkensteinstraße 23
34132 Kassel
Tel. 0561-5744768
harald.haag(at)hgon.de

 

Doris Garnatz
Julie-von-Kästner-Str. 36
34131 Kassel
Tel. 0561-3163680
d.garnatz(at)gmx.de


 

Termine

Alle Termine anzeigen

Birdnet

> Alle Ereignisse anzeigen

Faunanet

  • 27. Jun. 2016

    nutria

    gestern ein geniesser-nutria am main bei der karl-ulrich-brücke offenbach. gr...

  • 26. Jun. 2016

    Südliche Heidelibelle

    Hallo zusammen, Stefan Stübing hat mir vor 2 Tagen von Massenschlupf von Sympet...

  • 24. Jun. 2016

    Junge Blindschleiche

    1 Blindschleiche, Jungtier in Oberreifenberg, 620 müNN.

> Alle Ereignisse anzeigen