Unsere Arbeitskreise

Arbeitskreis Waldeck-Frankenberg



Vogelkundliche Hefte Edertal: Band 42 erschienen!

DIe VHE erhalten Sie zum Preis von 8 € plus Versandkosten
(1,50 € bei Einzelversand):


Über uns

Der Arbeitskreis wurde 1972 gegründet. Frühere Arbeitskreisleiter waren:
•    Falko Emde (1972 bis 1985)
•    Hartmut Mai (1986 bis 1989)
•    Ralf Enderlein (1990 bis 2000)
•    Eckhard Richter (2001 bis 2004) , als stellv. Arbeitskreisleiter
Bis zu seinem frühen Tod nahm Karl Sperner (1940 - 1996) die Aufgabe des Schriftleiters wahr.

Der Arbeitskreis hat 40 Mitglieder, von denen die meisten sich auch im Naturschutzbund (NABU) engagieren, so dass eine enge Zusammenarbeit mit dem NABU-Kreisverband besteht. Beide Verbände betreiben eine gemeinsame Geschäftsstelle, die von Falk Paltinat (Edertal, Tel.: 05621/ 964329) betreut wird. Die Postanschrift lautet: Postfach 33, 35547 Edertal.

Der Arbeitskreis organisierte zahlreiche kreisweite avifaunistische Kartierungen und beteiligte sich stets an den Projekten auf Landesebene. Viele der 52 Naturschutzgebiete in Waldeck-Frankenberg wurden von der HGON beantragt und werden auch von ihren Mitgliedern betreut. (Siehe HGON-Mitglieder-Information 02/04, S. 34 u. 35).
Im Rahmen der Internationalen Wasservogelzählung werden folgende Gebiete bearbeitet:
Ederseegebiet, Kiesgrubengelände zwischen Mehlen und Giflitz, Diemelsee und Twistesee.

Die Mitarbeiter waren 2006 bis 2009   an an der bundesweiten Brutvogelkartierung ADEBAR beteiligt.

2010 beteiligten sie sich an der Rotmilan-Kartierung.

Gemeinsam mit dem NABU gibt der HGON-Arbeitskreis zwei Schriftenreihen heraus:
Vogelkundliche Hefte Edertal (für den Kreis Waldeck-Frankenberg):
Sie erscheinen seit 1975 alljährlich.


Turmfalke als 200000. Beobachtung auf ornitho.de gemeldet

Der Landkreis Waldeck-Frankenberg belegt einen Spitzenplatz in Sachen Meldungen auf dem vogelkundlichen Onlineportal.

Hier geht's zum Artikel


Einziges Museum zur Geschichte der Vogelkunde

Naumann-Museum Köthen – nationales Kulturerbe

Lange Zeit hat es ein verborgenes Leben in der Provinz geführt – nur ein paar Kennern bekannt. Jetzt aber ist es in das Licht der Öffentlichkeit getreten. Mit Schreiben vom 19. Mai 2015 teilt das Kultusministerium des Landes Sachsen-Anhalt mit: Das Naumann-Museum Köthen mit allen seinen Inhalten ist in das Verzeichnis national wertvollen Kulturgutes eingetragen worden. Damit steht es auf gleicher Stufe mit einmaligen Kulturgütern wie der Himmelsscheibe von Nebra, die im  Museum für Vorgeschichte in Halle aufbewahrt wird. Jedes Stück der Naumannschen Sammlung ist nun gegen Entnahme geschützt, muss also am Standort verbleiben.   
Schon der Vater Johann Andreas Naumann (1744-1826) war ein hervorragender Vogelkenner und Vogelsammler. Der Sohn Johann Friedrich Naumann (1780-1857) hat es zur Meisterschaft gebracht. Er schuf die Sammlung präparierter Vögel samt der verglasten Vitrinen mit ihrer Hintergrundmalerei, ein Ensemble, das heute noch als Kulturdenkmal des Biedermeier unverändert in Köthen erhalten ist. In den Vitrinen sind ca. 1700 präparierte Vögel aufgestellt – zugleich ein Schatz für die historische Betrachtung der Vogelfauna des 18. und beginnenden 19. Jahrhunderts in Deutschland. Darüber hinaus wird dort der gesamte künstlerische Nachlass Naumanns verwahrt: mehr als 3000 Aquarelle und Stiche, etwa 1400 Bücher und Briefe. Hinzu kommen persönliche Gegenstände, darunter auch eine Vogelflinte, mit der Naumann damals viele Vögel für seine Sammlung erlegt hat.
Das Museum gilt heute als zentrale Forschungsstätte für internationale Ornithologiegeschichte.  Sein Wert kann in seinem Heimatort wie in der ganzen naturkundlichen Welt gar nicht hoch genug eingeschätzt werden.  Für jeden Vogel- und Geschichtsfreund ist es eine Reise wert.

Hans-Heiner Bergmann

Naumann-Museum Köthen
Schloßplatz 4
D-06366 Köthen (Anhalt)
Öffnungszeiten: Di bis So 10-17 Uhr
Führungen nur nach vorheriger Vereinbarung
Tel. 0049-(0)3496-700 260, -261
E-Mail: koethen-information@bachstadt-koethen.de
naumann-museum@bachstadt-koethen.de


Vogelkundliche Hefte Edertal: Band 41 erschienen!

DIe VHE erhalten Sie zum Preis von 8 € plus Versandkosten
(1,50 € bei Einzelversand):


Spannende Ergebnisse der Wintervoglezählung an der Eder

Ein Zwischenbericht mit ausgewählten Beispielen nach 18 Jahren.
Weiterlesen



Vogelkundliche Hefte Edertal: Band 40 erschienen!

DIe VHE erhalten Sie zum Preis von 8 € plus Versandkosten
(1,50 € bei Einzelversand):

  • im Buchhandel (ISSN 1431-6722)
  • in der Kreisgeschäftsstelle des NABU Waldeck-Frankenberg, Postfach 33, 34547 Edertal
    E-Mail: info(at)nabu-waldeck-frankenberg.de
    Anrufbeantworter/Fax: 03212-1268649
  • bei den örtlichen NABU-Gruppen im KreisWaldeck-Frankenberg

 

Lesen Sie hier das Inhaltsverzeichnis

Hier können Sie den Gesamrregisterband bis VHE 40 einsehen.

Presseberichte zur Veröffentlichung: HNA


Forstexkursion mit Verbandsvertretern

Naturschutzziele stärker berücksichtigen
HNA vom 24.7.


HGON Exkursion Taubergießen

Hier lesen Sie..


Rabe und Uhu sind wieder zurückgekehrt

Aus der HNA vom 20. Juli 2014
Mehr zum Thema..


Erstaunlich große Vogelvielfalt rund um die Kappelhecke

Hier gelangen Sie zum Zeitungartikel..


HGON kritisiert Wildtiermanagement im Nationalpark

 Mehr darüber..


HGON besucht Kranichrastplatz Linum.

Hier lesen Sie mehr..


Rückblick Ornithologentreffen der HGON in Nordhessen

Hier können Sie Berichte zur Jubiläumsveranstaltung des Arbeitskreises Waldeck-Frankenberg nachlesen:

WLZ 1.2.2012

HNA 1.2.2012



Vogelkundliche Hefte Edertal: Band 38 erschienen

Der NABU Waldeck-Frankenberg gibt alljährlich gemeinsam mit der Hessischen Gesellschaft für Ornithologie und Naturschutz die "Vogelkundlichen Hefte Edertal" für den Kreis Waldeck-Frankenberg heraus. Nun ist der 38. Band, unter der Schriftleitung von Wolfgang Lübcke, erschienen.
 Auf über 239 Seiten analysieren Waldeck-Frankenberger Ornithologen Beobachtungen und Entwicklungen der heimischen Vogelwelt.
Lesen Sie hier das Inhaltsverzeichnis ...

Lesen Sie hier das Gesamtregister für die Vogelkundlichen Hefte Edertal bis Band 38 ...


So können Sie das Vogelkundliche Heft Nr. 37/2011 zum Preis von 8,00 € (+ ev. Versandkosten) beziehen:

  • über den Buchhandel ISSN 1431-6722
  • über die örtlichen NABU-Gruppen im Kreis Waldeck-Frankenberg
  • Bestellung über NABU Waldeck-Frankenberg, Postfach 33, 34547 Edertal: info(at)nabu-waldeck-frankenberg.de

 



Rückblick: Exkursion in das Biosphärenreservat „mittlere Elbe"

Foto: Michael Wimbauer

Der Arbeitskreis Waldeck-Frankenberg der Hessischen Gesellschaft für Ornithologie und Naturschutz (HGON) unternahm am Wochenende (4.-5.11.2011) eine Exkursion in das Biosphärenreservat „Mittlere Elbe“. Neben dem Besuch des Naumann-Museums in Köthen, stand natürlich das Vögelbeobachten auf dem Programm und es gab viel zu sehen. Lesen Sie hier den gesamten Reisebericht...


Blick auf heimliche Wesen - „Flechten zwischen Eder und Diemel. Naturschutz in Waldeck-Frankenberg“

Das 127-seitige Buch von Eger & Kesper, herausgegeben vom NABU und der HGON Waldeck-Frankenberg, ist im Buchhandel erhältlich zum Preis von acht Euro.
Lesen Sie dazu einen Artikel der HNA vom 11.03.2011

 

Einen Überblick naturkundlicher Literatur über den Landkreis Waldeck-Frankenberg finden Sie hier ...

SUCHE
 

Termine

Alle Termine anzeigen

Birdnet

  • 27. Sep. 2016

    Kranichzug nach Süden am 26.09.2016

    Der zweite Kranichzug ( ca. 40 Stck.) überquerte die Wetterau zwischen Florstad...

  • 26. Sep. 2016

    Biebertal: Herbstgesang

    Heeute früh um 7.30 Uhr beim Morgenspaziergang mit Hündchen Wilii erfreute mich...

  • 25. Sep. 2016

    Kraniche

    Den ersten Zug Kraniche in diesen Herbst konnte ich gestern Nachmittag !8 Uhr in ...

> Alle Ereignisse anzeigen

Faunanet

> Alle Ereignisse anzeigen